Einzelnen Beitrag anzeigen
  #98  
Alt 22.03.2013, 22:48
Löwefan
Gast
 
 
Beiträge: n/a
Nadellager / Hinterachse / "X-Beine"

Hallo zusammen,

sich suche nach euren Erfahrungsberichten und Lösungsvorschlägen. Ich habe Probleme mit der Hinterachse/Nadellager beim 206CC.

Ich habe das Fahrzeug zur regulären Inspektion zu einer großen blauen Werkstatt-Kette gebracht.
Als ich das Auto abgeholt habe, hörte ich Geräusche an der rechten Hinterachse. Bin die Tage dann noch mal hin, aber keiner hat das ernst genommen. Die haben sogar gefragt, ob ich einen Regenschirm im Kofferraum liegen hätte.
Bin dann drei mal vor Ort gewesen, keiner, weder Meister noch Mechaniker haben den Schaden gefunden. Sie hörte ihn zwar irgendwann nach etlichen Probefahrten dann auch, konnten ihn aber nicht zuordnen.
Mein Kollege hat dann gesehen, dass das Rad hinten rechts viel zu weit nach innen stand - also „x-Beine“ hatte.
Wir sind dann das 4. Mail hin, diesmal mit meinem Kollegen, der dem Meister und den Mitarbeitern den Schaden zeigte. Der Meister bestätigte dann, dass der Schaden durch das Aufbocken in ihrer Filiale ausgelöst wurde. Hat mich aber an Peugeot verwiesen.

Ich habe mich bei der großen blauen Werkstatt-Kette – die in der Presse auch schlechte Kritiken hat – beschwert.
Es kann ja nicht sein, dass ich meinen Wagen in einem guten Zustand zur Inspektion abgebe und defekt zurückbekommen habe. Komisch auch, dass sich mehrere „Fachmänner" den Wagen anschauen, überprüfen und damit fahren und das Problem nicht finden, obwohl es auf den ersten Blick auffällt.
Die große blaue Werkstatt-Kette hat dann zwar einen Gutachter beauftragt, der hat allerdings nur lapidar Verschleiß festgestellt, ohne großartig zu kontrollieren.
Laut Peugeot ist das Nadellager hinten rechts oder sogar die Achse mit Schwingarmen defekt. Das können sie aber erst genau sagen, wenn die Achse zerlegt ist.
Die große blaue Werkstatt-Kette sagt nur, sie wären nicht Schuld, obwohl der Meister was anderes gesagt hat. Ansonsten reagieren sie nicht mehr.

Ich habe bei Peugeot nachgefragt, dass es ja nicht sein kann, dass nach 80.000 km solch ein Verschleiß vorliegt. Allerdings zieht sich Peugeot komplett aus der Verantwortung.
Ich habe nun das Problem, dass das Auto defekt ist und sich alle Beteiligten aus der Verantwortung ziehen und mich als Verbraucher total auflaufen lassen.
Habt ihr auch so was erlebt? Wenn ja, was habt ihr gemacht?

Viele Grüße
Mit Zitat antworten