CC Freunde aktiv RSS Feed abonieren 308 cc 307 cc 207 cc 206 cc ccfreunde.de Disclaimer Impressum Nutzungsbedingungen Forum Portal

Zurück   CC Freunde Forum > Serienübergreifende Themen > Baureihen übergreifend

Baureihen übergreifend Themen die auf mehrere Baureihen bezogen werden können, bzw. Baureihen unabhängig sind

Antwort
 
Themen-Optionen
  #16  
Alt 18.08.2017, 08:41
MonacoFranze MonacoFranze ist offline
Fussgängerampeldrücker
 
Modell: 207cc VTi 120 Roland Garros
 
Registriert seit: 07.2016
Beiträge: 6
Es gibt andere Studien, die genau das Gegenteil aussagen. Nahezu jede Studie bringt das vom Auftraggeber gewünschte Ergebnis.

Ich bin jedenfalls für ein Dieselverbot in den Innenstädten! Wer da wohnt und einen Diesel hat darf rein fahren, sonst keiner. Auch werd dort arbeitet und einen Diesel hat soll gefälligst öffentlich fahren. Und jetzt nicht wieder das Argument "das ist unpraktisch und umständlich" - hier müssen einfach Zugeständnisse gemacht werden!

Servus,
da Franze
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.08.2017, 13:56
Benutzerbild von Stephan-NRW
Stephan-NRW Stephan-NRW ist offline
Laternenparker
 
Modell: 206cc 110 Roland Garros
Baujahr: 2005
Farbe: Stein Grau
 

Düsseldorf -[Deutschland]- D Düsseldorf -[Deutschland]- SC 2 0 6
Registriert seit: 05.2009
Ort: Unterallgäu
Beiträge: 50
Wer da wohnt (City) .... will meist auch dort wohnen. Schnell in der Innenstadt, schnell an den Geschäften, schnell mal in der Kneipe, Disco und oder irgendeine andere Veranstaltung.
Zu meiner Kindheit gab es weder Bleifrei, Katalysatoren oder Russfilter. Das es dies jetzt alles gibt ist ein echter Fortschritt. Nur leider geht man jetzt plötzlich weit über ein vertretbares Ziel hinaus.
Für alles und allem muss nun der PKW Diesel herhalten. Das ist unfair und steht im keinem Verhältnis. Aber Hauptsache man hat eine Sau gefunden die jetzt durch das Dorf gestrieben werden kann.
Schön das Umweltverschmutzung mittlerweile ein Thema ist. Leider aber viel zu einseitig. Was ist denn mit der Landwirtschaft, den LKW's die fast rund um die Uhr fahren (müssen), Militärfahrzeuge und Militärflug/Wasserzeuge den öffentlichen Nahverkehr (Busse), den Schiffsverkehr mit Schweröl als Treibstoff und den Millionen "unnützen" Flügen mit fast steuerfreien Kerosin.

Nach Berechnungen des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) hat beispielsweise eine Boeing B 747 (Jumbo) auf den ersten 2 Kilometern der Startphase einen Verbrauch von 470 Litern Kerosin /1/. Dies entspricht 23.500 Litern / 100 km oder 50 Liter pro Person und 100 km (bei 100% Auslastung). Der CO2-Ausstoß liegt damit bei 940 kg pro Start. Im Steigflug liegt der Verbrauch bei 3.400 Litern / 100 km (6,4 Tonnen CO2). Im Streckenflug (30.000-33.000 Fuß = 10-11 km Höhe) sind es rund 1.300 Liter/100 km entsprechend 2,6 Tonnen CO2.
http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-0...ionen-flugzeug

Letztlich kommt der Strom ja aus der Steckdose.... :-) AKW (meine Meinung) ist die umweltschädlichste und teuerste Energie (Strom) überhaupt. Wohin mit dem Strahlungsabfall - das Zeug giftet noch für Jahrtausende. Altmaier rechnet mit Milliardenkosten für Endlager-Suche (obwohl es nie ein Endlager geben wird ;-)

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-892926.html

Vernünftig wäre das sugsessive auf andere Antriebe und Kraftstoffe umgestiegen wird. Wasserstoff oder Flusszellenantrieb wären sicherlich auch eine interessante Alternative. Aber nein, jetzt alles ganz schnell auf biegen und brechen. Fakt ist das vernünftige und bezahlbare Konzepte auch große Käuferschichten bewegen wird. Die Möglichkeiten sind vielschichtig und serienreif. Aber keiner traut sich derzeit weil keine verlässliche Richtung erkennbar ist.

Wenn erst einmal vernünftig und global und für sämtliche Antriebe umgesetzt wird die Luft automatisch immer schneller sauberer werden. Dazu braucht es keine Holzhammermethode und erst recht keine Enteignung. Die wenigen Restbestände an Verbrennungsmotoren fallen dann nicht mehr ins Gewicht. Sorry, aber hier ist eine riesige Verar..... welle im Gang und man sollte diesbezüglich weniger auf Fakenews setzen.

__________________
https://www.youtube.com/watch?v=QjMmrWRrd8I
https://www.youtube.com/watch?v=-rXboBJCRMU
---------
Mit welchem Cabrio ist das möglich? Nur mit dem 206cc - dem Alleskönner
https://www.facebook.com/vassily.gra...1000026578665/
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.09.2017, 17:47
Benutzerbild von CCarin
CCarin CCarin ist offline
Moderator
 
Modell: 207cc VTi 120 Sport
Baujahr: 2010
Farbe: Onyx Schwarz
 

Lahn-Dill-Kreis (Wetzlar) -[Deutschland]- LDK Lahn-Dill-Kreis (Wetzlar) -[Deutschland]- UK 2 0 7
Registriert seit: 09.2007
Ort: Ehringshausen/Dill
Beiträge: 3.749
Mit dem Diesel auf der Märchenstraße?
https://www.novo-argumente.com/artikel/die_grosse_ausstiegsmanie
(ein lesenswerter Artikel, das Wesentliche in Kurzform):

Seit den späten 1980er-Jahren hat sich der Diesel zur großen Stärke der europäischen Hersteller entwickelt. Mit starken, sparsamen und sauberen Diesel-PKWs konnten sie international punkten und sich gegen die starke japanische Autoindustrie behaupten. Ab den 1990ern stellten sich dann noch die Klimaschützer hinter den Diesel, der deutlich weniger CO2 ausstößt als ein Benziner. Bald kannte man nur noch ein Maß für Umweltverträglichkeit und das hieß CO2-Emission. Im Übrigen taten die Rußfilter ihren Dienst. Der Diesel galt als sauber. Der Anteil der Diesel-PKW stieg auf rund 50 Prozent an. Und so war alles gut. Bis 2015, als Dieselgate ins Rollen kam und ein neuer Schadstoff Prominenz gewann: --> Das Stickstoffdioxid.
Seitdem hat man den Eindruck:
Je mehr wir über das Schummeln der Autobauer erfahren, desto schlechter steht es um unsere Gesundheit.

Der als max. festgelegte Grenzwert von 40 Mikrogramm in den Innenstädten, für die im Spiegel 2005 noch als „waldschädigende Stickoxide“ bezeichneten Gase, liegt weit unterhalb von Belastungen, bei denen mit relevanten Gesundheitsbeeinträchtigungen zu rechnen ist. Am Arbeitsplatz sind in Deutschland immerhin 950 Mikrogramm, also das 23-fache erlaubt. Und dort hält man sich deutlich länger auf als auf dem Gehweg an vielbefahrenen Straßen. Noch schlimmer sieht es in Küchen mit Gasherd aus, wo bis zu 4000 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen wurden.

Die Stickoxidemissionen im Straßenverkehr sind seit 1990 laut Zahlen des Umweltbundesamts immerhin um rund 70 Prozent gesunken. Feinststaub (PM 2,5) und Feinstaub (PM 10) seit 1995 um rund 62 Prozent bzw. 50 Prozent, Schwefeldioxid seit 1990 um 99 Prozent, flüchtige organische Verbindungen um 92 Prozent, Kohlenmonoxid um 89 Prozent und Ruß seit 2000 um 68 Prozent. Wenn man bedenkt, was für eine Luft die heute 80-Jährigen Jahrzehnte lang eingeatmet haben, wundert man sich, dass sie sich heute nicht selten auf dem Tennisplatz tummeln.

tja ... "immer feste druff"
__________________
Wo der206cc auch zu Hause ist ...
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu CCarin für den nützlichen Beitrag:
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
blaue plakette, diesel, euro6, fahrverbot, umwelt

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
ccfreunde.de 2000-2017