PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : THP: Motor-Ruckeln / Leistungseinbruch


Seiten : [1] 2 3 4

Triggi
04.05.2008, 16:47
Hallo leute,
:car:
was mir zurzeit auffällt ist , das mein Peugeot207cc beim Kaltstart dauernd ruckelt, wenn ich schalte ? hat das problem von euch jemand auch ??? oder eher nicht ??? Wenn ja was kann man dagegen machen oder wieder in die Werkstatt ? .


Mit Freundlichen Grüßen

Triggi

Roland_Fan
04.05.2008, 17:02
Hallo Triggi,

es gibt dazu schon einen ausführlichen Thread im "207cc_TechTalk" : siehe dort unter "Motor geht ab und zu aus".

Gruß
Roland Fan

ccanja
04.05.2008, 18:42
Hallo Roland, der bestehende Thread behandelt jedoch das Thema "Motor geht ab und zu aus", hier geht es jedoch darum das der Motor im kalten Zustand auf den ersten Metern schlecht Gas annimmt.

Ich habe das gleiche Problem wie Triggi, jedoch habe ich einen mit Automatik.
Das Problem besteht bei mir nur auf den ersten Metern, dann fährt sich der kleine wieder ganz normal.

Hat jemand bereits ähnliche Erfahrungen gemacht, und weis entsprechende Abhilfe? Ich war bisher wegen diesem Problem auch noch nicht bei PUG.

Roland_Fan
05.05.2008, 00:06
Hallo ccanja,

ich obigen Thread wird außer dem Ausgehen des Mortors auch das Symptom 'Ruckeln' auf den ersten Metern erwähnt, deshalb dachte ich, das Ruckeln ist möglichwerweise ein erster Vorbote für das gleiche Problem. :gutefrage:
Im obigen Fall wurde es wohl mit einem Software-Update erledigt. Eine entsprechende Nachfrage beim Händler kann ja nicht schaden und tut nicht weh :)

Gruß
Roland-Fan

Harry
05.05.2008, 09:58
Hallo,
meiner ruckelt auch wenn er kalt ist!und ich habe auch einen Automatik!
Nächste Woche habe ich Termin in der Werkstatt wegen Fenster einstellen,da werde ich direkt mal nachfragen,da er auch den 2.Gang beim langsamen anfahren reinhämmert,dass man denkt das Getriebe fliegt auseinander.

Gruss

Harald

Triggi
05.05.2008, 20:56
hallo haralad,

kannst du mir dann bitte bescheid sagen , was bei dir rauskam ???


mfg

Triggi

Harry
05.05.2008, 21:37
selbstverständlich!!!!
wohl halt erst nächste Woche Mittwoch.

Gruss

Harald

hemme105
07.05.2008, 19:29
Hallo ccanja,

ich obigen Thread wird außer dem Ausgehen des Mortors auch das Symptom 'Ruckeln' auf den ersten Metern erwähnt, deshalb dachte ich, das Ruckeln ist möglichwerweise ein erster Vorbote für das gleiche Problem. :gutefrage:
Im obigen Fall wurde es wohl mit einem Software-Update erledigt. Eine entsprechende Nachfrage beim Händler kann ja nicht schaden und tut nicht weh :)

Gruß
Roland-Fan

Guten Abend,

den Thread "Motor geht ab und zu aus" hab ich ins Leben gerufen. Seit dem ich das update bekommen habe ist der Motor zwar nicht mehr ausgegangen, das Ruckeln auf den ersten Metern hat er aber immer noch. Nur aber ganz selten. Ich fahre einen 207CC Sport mit 120 PS, keine Automatik.

Viele Grüße

Hemme

Roxana22
07.05.2008, 20:30
Ausgegangen ist meiner noch nie! Aber dieses Ruckeln kommt auch bei meinem Schätzchen ab und zu vor. Hauptsächlich, wenn ich bei JET getankt habe......
Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht ? :keineahnung:

Trinity
07.05.2008, 21:05
Ruckeln tut meiner auch,ausserdem knackt es einmal im Fussraum im bereich der Pedalle, als würde was einrasten. Danach ist das Ruckeln weg:keineahnung:

Triggi
07.05.2008, 21:13
so habe bei meinem pug händler nachgefragt,

er meinte bei kleinen motoren sei dass durch diese Euro 4 umstellung normal , weil der Wagen ziemlich viel pumpt , damit er schnell warm wird ;)

mfg

Triggi

Trinity
07.05.2008, 23:00
Das klingt plausiebel.
Das könnte sein.
Nun ja, ich werde es erst mal weiter beobachten:gutefrage:

hemme105
08.05.2008, 19:51
ausserdem knackt es einmal im Fussraum im bereich der Pedalle, als würde was einrasten

Das hat meiner auch. Scheint aber normal zu sein. Dazu gibt es foldenden Thread:

http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?t=12465

Viele Grüße

Hemme

compti
23.07.2008, 22:18
Hallo,

ich habe meinen 207 CC jetzt seit ein paar Wochen und bin eigentlich zufrieden.
Nur beim Kaltstart des Wagens kommt es beim Anlassen immer zu einem merkwürdigen Geräusch. Irgendwie so, dass wenn man beim Fahren einen falschen Gang einlegen würde, nur sehr viel leiser. Kennt das jemand von euch ??

In meiner Peugeotwerkstatt konnte ich es nicht vorführen, da der Wagen, als ich dort war, eben schon gefahren war und dann kann ich ihn ausmachen und starten und kein Nebengeräusch tritt auf.
Nun sollte ich das Fahrzeug bis morgen dort lassen, damit man dann morgen früh, das dort in der Werkstatt mal selber hört.

Ich bin dann mal gespannt was da rauskommt.

Gruss Daniela

Steps
23.07.2008, 23:08
Bei mir hört sich sowas eher an, als ob ich den Schlüssel zu lange oder bei laufendem Motor nach hinten drücke. Denke aber, das Du das Gleiche meinst. Aber echte Gedanken habe ich mir diesbez. noch nicht gemacht. :keineahnung:

compti
24.07.2008, 08:06
Guten Morgen,

ja genauso hört sich das an. Ich finde es schon merkwürdig und es ist auch anderen aufgefallen. Da man ja Garantie hat möchte ich das auf jeden Fall abklären, bevor man da eventuell etwas "verschlammpt".

Ich kann ja berichten, was dabei rausgekommen ist. Vielleicht haben ja auch noch andere diese Erfahrung gemacht. Mich haben jedenfalls zwei Personen darauf angesprochen, dass der Wagen sich ja beim Start komisch anhört.

Gruss Daniela

Stuttgarter
24.07.2008, 08:17
Habs grad aus Anhieb nicht gefunden, aber hatten wir hier schon mal.
Das "klackern" morgens beim anfahren ist jedenfalls normal...

Steps
24.07.2008, 09:27
Naja, nicht beim anfahren, eher beim ersten mal anlassen am Tag.

Halt so ein Geräusch, also Gang einlegen ohne Kupplung/zu lange den Zündschlüssel drücken.

Merkwürdig ist es schon. :keineahnung:

Stuttgarter
24.07.2008, 09:51
Gefunden!
Meinst Du evt. das hier?: http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?t=12465

Steps
24.07.2008, 10:10
Also ich meine das nicht. Und so wie ich es verstanden habe, meint der Threadersteller das was ich meine. :p

Hier geht es beim Anlassen, nicht nach 20m oder nach dem anfahren (das habe ich bisher nicht wirklich festgestellt).

Beim anlassen morgens wenn er kalt:

Du trittst ja die Kupplung bei eingelegtem Gang und drückst den Zündschlüssel durch. Dabei kommt dann, wenn der Motor an ist direkt so ein Geräusch wie geschrieben, nicht klick oder klack sondern als ob ich versuche den Gang ohne Kupplung einzulegen u/o so als ob ich zu lange durchdrücke o. bei laufendem Motor erneut starten will.

Ob das jetzt ein Problem ist weiß ich nicht, aber jetzt will ich es auch wissen. :gesterne:

compti
24.07.2008, 19:09
Also ich bin nun mit meinem Peugeot 207 CC zurück von der Werkstatt. Er war über Nacht dort und man hat sich das Geräusch angehört.

Man hat zu mir gesagt, dass man dort mein Geräusch auch bemerkt habe. Nach Rücksprache mit der Hauptverwaltung ist dieses Geräusch als normal einzustufen.
Der Anlasser läuft bei Kaltstart länger um die Ölpumpe in Gang zu setzen, daher soll dieses Geräusch kommen.

In einem anderen Forum habe ich auch gehört, dass viele das Problem haben und teilweise die Anlasser ausgetauscht wurden. Dies habe ich dem Werkstattmeister auch noch einmal erzählt. Er sagte mir, dass es eine allgemeine Information gäbe, den Anlasser nicht zu tauschen. Dies darf auf keinen Fall getan werden, warum weiß ich nicht. Jedenfalls soll es überhaupt nichts bringen. Das Geräusch ist gewollt.

Um auf das Zucken und Knacken im Kupplungspedal noch einmal einzugehen: Auch da habe ich mich bei meinem Händler informiert. Er ist mein Fahrzeug probegefahren und sagte mir, dass das ein ABS-Check sei, der kurz nach anfahren ebenfalls gewollt ist.

So, ich jedenfalls gebe mich erst einmal zufrieden damit, vielleicht ist auch anderen mit der Info gedient.

Gruss Daniela

Muellermann
24.07.2008, 20:03
Man hat zu mir gesagt, dass man dort mein Geräusch auch bemerkt habe. Nach Rücksprache mit der Hauptverwaltung ist dieses Geräusch als normal einzustufen.
Der Anlasser läuft bei Kaltstart länger um die Ölpumpe in Gang zu setzen, daher soll dieses Geräusch kommen.


Wie bitte?

Zeig den Mangel schriftlich bei Peugeot an und weise gleich nett darauf hin, dass Du gerne einen Sachverständigen einschalten wirst.

So einen Unfug habe ich selten gehört, dass die Ölpumpe beim Kaltstart durch den Anlasser länger gedreht werden soll um in Gang zu kommen. Frag den 'Meister' doch mal, ob er Dir das schriftlich gibt :p

kostas
24.07.2008, 20:44
Hallo!
Auch mein Peugeot macht beide "Geräusche" .Direkt beim Anlassen dreht der Anlasser länger. (hört sich für mich jedenfalls so an!)Ob das normal ist, kann ich nicht beurteilen.
Das mi der Kupplung/Bremse ist übrigens nicht nur bei meinem Peugeot, sondern auch bei meinem Octavia 2 TDI so!

Kostas

Steps
24.07.2008, 20:59
Ich habe mal meinem Händler eine eMail geschrieben mit diversen Fragen. U. a. war auch dieses "Problem" aufgeführt. Mal sehen, wann und in welcher Form da eine Antwort kommt. Werde das dann natürlich auch mal berichten.

compti
01.08.2008, 08:28
Hi,

wollte mal nachfragen, ob schon eine Antwort des Meisters vorliegt, wegen der Motorgeräusche beim Anlassen.

Gruss Daniela

Steps
01.08.2008, 10:01
Nein, hat leider noch nicht auf die eMail geantwortet.

Wollte bei Gelegenheit mal dezent nachfragen. Schätze mal, hat er vergessen.

Crazy_CC
04.08.2008, 13:34
Ihr meint aber nicht nach Kaltstart das relativ kurze "Klackern"?
Das sind nämlich dann die Hydrostößel - völlig normal, machen fast alle Autos.

Gruß Norbert

Steps
04.08.2008, 13:43
Klackern tut da nix. Hört sich bei mir an wie als wenn ich zu lange den Schlüssel drehe, bzw. versuche den Gang einzulegen, ohne die Kupplung zu treten. :)

axel
04.08.2008, 14:45
Hallo,

nachdem ich meinen letzten Donnerstag abholen durfte sagte mir mein Händler/Verkäufer das dieses "Anlasserschleifgeräusch" beim 120 VTi völlig normal wäre und er bis jetzt noch keinen ohne übergeben hätte. Da der Hiweis vor dem ersten Anlassen kam, nehme ich Ihm das ganze mal so ab. Beim 150 THP taucht es wohl nicht auf.

Gruß, Axel

Steps
04.08.2008, 18:25
Lt. meiner Werkstatt vor Ort, ist das normal und die haben ein Schreiben erhalten, das KEIN Anlasser getauscht wird. Beim anlassen läuft wohl ein Schalter/Release/wie auch immer weiter und ist "normal".

compti
04.08.2008, 20:24
und genau wie bei Steps hört sich das auch bei mir an.

Das Klackern und Rucken in der Pedale habe ich auch bei 20km/h einmal, aber das ist bekanntermaßen der ABS-Check, so wie mir mein Peugeot-Meister das sagte.

Gruss Daniela

Steps
05.08.2008, 03:22
@compti
Siehe post drüber, ist wohl normal und brauchst Dir keine Sorgen machen. Getauscht würde da eh nix, zumindest wenn alle sich an das wohl vorliegende Schreiben halten. Dazu würde es auch nicht besser.

compti
05.08.2008, 08:28
Danke dann noch einmal. Ich bin jetzt beruhigt und nehme das mal als gegeben hin.

Viele Grüße
Daniela

Steps
05.08.2008, 10:21
Hatte noch was davon gesagt, das es hauptsächlich wohl so nach 4 Std. Standzeit auftritt.

DFman
11.08.2008, 18:08
Hallo,

nachdem ich meinen letzten Donnerstag abholen durfte sagte mir mein Händler/Verkäufer das dieses "Anlasserschleifgeräusch" beim 120 VTi völlig normal wäre und er bis jetzt noch keinen ohne übergeben hätte. Da der Hiweis vor dem ersten Anlassen kam, nehme ich Ihm das ganze mal so ab. Beim 150 THP taucht es wohl nicht auf.

Gruß, Axel


Bei meinem 150THP tritt dieses Phänomen leider doch auf. Es hört sich so an, als würde ich den Zündschlüssel noch etwa 1 Sek nach dem Motorstart weiterhin auf Anlassen halten (wie es Fahranfänger manchmal machen) tatsächlich lasse ich den Schlüssel jedoch sofort nach dem Start los. Dennoch höre ich wie gesagt das Anlassergeräusch noch einen kurzen Moment... hört sich nicht sonderlich gesund an :daumenrunter:

compti
11.08.2008, 20:22
Hallo,

also ich finde ja auch es hört sich nicht gesund an, aber man will uns ja nicht helfen bei Peugeot, da es ja "normal" sein soll. Auf jeden Fall ist es ja so, dass bei einigen der Anlasser getauscht wurde und das Geräusch immer noch besteht, das nützt also nichts. Deshalb wohl auch von Peugeot die Anweisung keine Anlasser zu tauschen.

Nun ja, wir werden halt damit leben müssen. Sollte der Anlasser dann aber irgendwann wirklich defekt sein, dann kann Peugeot den auf ihre Kosten aber reparieren oder austauschen, auch nach der Garantiezeit. Dafür werde ich dann schon sorgen.

Gruss Daniela

Steps
12.08.2008, 07:32
Mag sein, das es sich nicht gesund anhört, aber wie schon gepostet, wird nix mehr getauscht, da es wohl einen offiziellen "Wisch" von PUG gibt, das kein Anlasser mehr getauscht wird. Zumal es wohl nix bringen wird.

Aber PUG hat bestimmt nix dagegen, auf Deine Kosten zu tauschen. :D ;)

DFman
12.08.2008, 16:12
Ich glaube auch nicht, dass das Tauschen den Anlassers was bringt. Das ist doch alles eine Sache der Elektronik, wie lange noch eine Zündsignal an den Anlasser gesendet wird, obwohl der Zünschlüssel schon wieder losgelassen wurde. Das ist einfach so programmiert in der Motorsteuerung.

Interessant ist aber die Frage, warum Peugeot das so programmiert hat. Also das mit der Ölpumpe und so find ich seltsam. Die gibt es schon viele Jahre in zig Millionen Fahrzeugen, und plötzlich überlegt sich Peugeot beim 207, dass da die Ölpumpe per Anlasser länger "angekurbelt" werden muss?! Irgendwie seltsam.

Weiter stellt sich die Frage, ob der Anlasser so vielleicht schneller verschleisst. z.B. nur 2 Jahre und 1 Tag hält (genau bis nach Ende der Garantie natürlich ;-) ) statt sonst 4 oder 5 Jahre, wenn er nur so lange wie gerade nötig ist laufen würde, nämlich bis der Motor läuft. Das ist die spannende Frage. Ich habe zwar 5 Jahre Garantie, insofern kann ich das etwas lockerer sehen. Aber ärgerlich wäre sowas schon.

DFman
13.08.2008, 15:32
Nach einigem Suchen habe ich in den technischen Dokus von Peugeot tatsächlich was zu dem Anlassergeräusch gefunden. Es scheint tatsächlich so zu sein wie bereits oben von Compti geschrieben.

Ich zitiere die technische Doku von Peugeot:

"Geräusch beim Anfahren wegen verlängertes Eingriffs des Anlassers -
Nachdem das Fahrzeug mehr als einen Tag gestanden ist."

"1. URSACHE
Ölpumpe wieder anlaufen lassen.
1. Arbeiten
Den Anlasser nicht ersetzen : Normales Geräusch."

Fazit: Wir müssen wohl wirklich damit leben. Scheint gewollt zu sein. Auch wenn die Frage nach der reduzierten Haltbarkeit des Anlassers weiterhin bestehen bleibt... denke schon dass sich sowas negativ auswirkt, wenn der Motor schon läuft und der Anlasser gleichzeitig weiterdreht :gutefrage:

compti
15.08.2008, 08:15
Hi DFman,

danke auch nochmal für das Recherchieren. Ja also dann sind wir ja jetzt alle im Bilde.

Wie ich einst schon sagte, sollte mein Anlasser dann nach der Garantiezeit sein Geist aufgeben, werde ich Peugeot eben auf meinen Besuch nach dem Neukauf des Autos hinsichtlich des Anlassers aufmerksam machen, das ist ja alles dokumentiert und dann werde ich sicher nicht eine evt. später anfallende Reparatur oder Austauschs des Anlassers bezahlen.

Wozu arbeite ich im Anwaltsbüro :-)

Schönen Tag
Gruss Daniela

CC Stefan
15.08.2008, 14:27
Hi DFman,

danke auch nochmal für das Recherchieren. Ja also dann sind wir ja jetzt alle im Bilde.

Wie ich einst schon sagte, sollte mein Anlasser dann nach der Garantiezeit sein Geist aufgeben, werde ich Peugeot eben auf meinen Besuch nach dem Neukauf des Autos hinsichtlich des Anlassers aufmerksam machen, das ist ja alles dokumentiert und dann werde ich sicher nicht eine evt. später anfallende Reparatur oder Austauschs des Anlassers bezahlen.

Wozu arbeite ich im Anwaltsbüro :-)

Schönen Tag
Gruss Daniela

@compti ... Daniela,

Gut das zu wissen... im Falle einer Kollektivklage zähle ich auf Dich :p

Grüße

CC Stefan

Steps
15.08.2008, 14:31
Wie dumm nur, das ein Anwaltsbüro keine Garantie auf Erfolg verspricht, da spielen div. Richter gerne nicht mit. :)

Aber im Fall der Fälle, weiß ich ja, an wen ich mich dann wenden muss. :)

compti
19.08.2008, 08:23
Ja alles klar, das machen wir dann,

nur leider bin ich keine Rechtsanwältin, sondern nur die Fachangestellte, d.h. umsonst ist das leider nicht ....:)

Nun denn, wollen wir also hoffen, dass unsere Anlasser ein Leben lang halten...

Gruss Daniela

kib-cc207
15.10.2008, 22:10
Ihr meint aber nicht nach Kaltstart das relativ kurze "Klackern"?
Das sind nämlich dann die Hydrostößel - völlig normal, machen fast alle Autos.

Gruß Norbert

wie lange is das denn mit dem klackern der hydrostößel. hab seit letzter woche das problem, dass er morgens manchmal die ersten 500m sich anhört wie ein diesel, obwohl ich nen 150thp hab. kann das mit den hydrostößeln zusammen hängen oder sollte ich doch mal in die werkstatt zum nachschauen.

wie gesagt ist nur morgens auf den ersten paar hundert metern. hat also nix mit dem längeren drehen des anlassers zu tun.

helgjo
18.11.2008, 09:47
Unser neuer 207CC 120 PS (Sport):
Meine Frau startet aus der Übergabehalle und sagt sofort zu mir:
"da vorne stöhnt eine Frau" ;)
Genau so hört es sich an. Nur beim 1 Anlasserstart (kalter Wagen).
Unser kleiner hat (aus Organummer errechnet) das Licht am
1.9.08 erblickt (hoffentlich war an diesem Montag um Madrid schönes Wetter)
und hatte bei Zulassung (12.11.08) 2 km gelaufen.
Lt. Händler soll das "stöhnen" normal sein.

MacBaer
18.11.2008, 09:57
habe das stöhnen auch - aber erst seit ein paar Tagen. Immer dann, wenn der Wagen länger gestanden hat. Mal sehen, was die Werkstatt dazu sagt.


Viele Grüße
MacBaer

roland_garros
18.11.2008, 12:00
dieses "klackern" scheint normal zu sein :gutefrage:

haben die mini`s (http://www.mini2.info/forum/showthread.php?t=34952) auch.:)

geteiltes leid ist halbes leid wie man so schön sagt......;)


mfg


RG

Neme69
13.12.2008, 12:11
:confused::confused::confused:
Bin grad richtig enttäuscht von meinem Löwen... fast ein Jahr alt und nach paar tausend Kilometer fährt er auf einmal, von einer Sekunde auf die Andere, nur noch mit gefühlten 50 PS...

Roll auf Vollgas fast rückwärts den Berg runter!:daumenrunter:

Was ist auf einmal los?!? Turbo defekt?

Komm hier ned weiter, hat jemand schon ähnliches erlebt? :mad:

cc quiksilver
13.12.2008, 12:21
so wie sich das anhört, scheint der motor im notlaufprogramm zu laufen. das kann einige ursachen haben. auf alle fälle solltest du gleich kontakt mit deiner werkstatt aufnehmen.

Neme69
13.12.2008, 13:23
Der Bordcomputer zeigt mir keinen Fehler an?

Naja hab nen Termin in der Werkstatt... scheint was Größeres zu sein. Wahnsinn... nen fast neues Auto :/

Halte euch auf dem Laufenden

Greetz
Basti

cookmaster
13.12.2008, 13:50
Hallo,
hatte auch das Problem, daß der Turbo zwischen 2000 und 3000 U/Min sich anfühlte, als würde man einem mit einer Schlinge den Hals zuziehen und einem somit die Luft wegbleibt. Ab 3000 U/Min gab er dann wieder Gas wie Feuer.
Habe dann ein Software-Update bekommen mit dem Hinweis ich sollte doch kein No-Name-Benzin vom Supermarkt mehr tanken, da die Motoren inzwischen so auf Hochleistung gezüchtet seien, daß sobald eine kleine Abweichung im Kraftstoff sein würde, die Motorelektronik dies als (Kraftstoff-)Fehler wertet und somit ins Notlaufprogramm schaltet.
(Wobei ich immer dachte, Kraftstoffe sind genormt...(Diskussion gerne erwünscht))
Nach dem Software-Update und Markenkraftstoff ist der "Fehler", meines Erachtens behoben, obwohl ich manchmal das Gefühl habe. Kann aber auch sein, daß ich mir das einbilde....:gutefrage:

Neme69
13.12.2008, 14:58
Hab heut noch kurzfristig ein Termin bekommen.

Ratet mal:
Fehler über Werkstattlaptop ausgelesen und dann?
2 sporadische Fehler - gelöscht :eek:

Geht wieder einbahnfrei... man glaubt es kaum :rolleyes:
Also bei kritischen Fehlern, erstmal elektronik checken lassen, bevor man am Telefon halb ausrastet... :neinnein:

Bin glei ma so Happy gewesen, dass ich frierend, mit offenem Dach heimgefahren bin! :p

Man darf also ned immer gleich den Teufel an die Wand malen -> wieder was gelernt.

PS: ALLE Peugeot's sollten immer nur das originale Super von der Tankstellen verwenden (die Diesel natürlich nicht :rolleyes:)!

Allseits gute Fahrt und thx for Help! :car:

cc quiksilver
13.12.2008, 15:21
Fehler über Werkstattlaptop ausgelesen und dann?
2 sporadische Fehler - gelöscht :eek:


PS: ALLE Peugeot's sollten immer nur das originale Super von der Tankstellen verwenden (die Diesel natürlich nicht :rolleyes:)!


hi,

ich möchte deine euphorie nicht unbedingt bremsen, aber der gelöschte fehlerspeicher ist keine garantie dafür, dass das problem nicht wieder auftaucht. "sporadische fehler" können auch eine ursache haben, die mit dem löschen natürlich nicht behoben, sondern eher verschoben (bis zum nächsten mal) sind.

behalt die sache mal im augen, wenn es wieder auftreten sollte, sofort zur werkstatt.

zum thema sprit. da es in frankreich schon seit ewigkeiten kein "normalbenzin" mehr gibt, sind die motoren für "super" ausgelegt. vor noch ca. einem jahr gab es hier immer die diskussion, ob sich mit "normal" sprit bzw. geld sparen liese. fakt ist, dass die motoren durch die moderne steuerung die oktanzahl natürlich entsprechend erkennen und die leistung regeln. somit ist mit "normal" in der regel der kraftstoffverbrauch bei gleicher fahrweise im vergleich zum "super" leicht erhöht, da der motor etwas weniger leistung bringt. "damals" wie heute (wo "normal" entweder verschwunden ist, oder das gleiche wie "super" kostet") hat man dabei nicht wirklich was gespart.

und was soll "supermarkt"-sprit heissen? wenn du mal beobachtest, welche tankzüge bei den freien tankstellen in der regel anliefern, dann wirst du dich wundern;) da steht oft genug der name der großen führenden mineralölonzerne drauf. außerdem muss der sprit den gültigen europaweiten anforderungen entsprechen, auch das wird regelmäßig geprüft. von daher kannst du eigentlich getrost zur tankstelle deines vertrauens fahren, wo "super" draufsteht, da ist auch "super" drin.

cookmaster
13.12.2008, 15:52
ZITAT:
und was soll "supermarkt"-sprit heissen? wenn du mal beobachtest, welche tankzüge bei den freien tankstellen in der regel anliefern, dann wirst du dich wundern;) da steht oft genug der name der großen führenden mineralölonzerne drauf. außerdem muss der sprit den gültigen europaweiten anforderungen entsprechen, auch das wird regelmäßig geprüft. von daher kannst du eigentlich getrost zur tankstelle deines vertrauens fahren, wo "super" draufsteht, da ist auch "super" drin.[/QUOTE]



....und warum sagt der Peugeot-Werkstattmeister sowas mit dem Supermarkt-Benzin?:gutefrage::mad:

Grüccle Jochen

Thommy
13.12.2008, 17:08
....und warum sagt der Peugeot-Werkstattmeister sowas mit dem Supermarkt-Benzin?:gutefrage::mad:
Weil er nicht wirklich Ahnung hat?
Weil er ein Spinner ist?
Weil er Dich für blöd hält?
Weil ihm seine Frau den Stuhl vor die Tür gestellt hat und er seinen Frust an Dir auslassen kann?
...

Such Dir was aus.

...

PS: ALLE Peugeot's sollten immer nur das originale Super von der Tankstellen verwenden (die Diesel natürlich nicht )!

Ja klar, die Zeiten als die Automobilisten aus Rhizinusöl, Nitroverdünnung und anderen leckeren Sachen sich ihren Kraftstoff selbst gemixt haben sind seit hundert Jahren vorbei. Warum aber soll Dein Imperativ eigentlich nicht für die Traktoristen gelten? Dürfen die ungestraft mit Heizöl, Salatsoße und Lampenöl experimentieren?

CCrämer
13.12.2008, 21:02
....und warum sagt der Peugeot-Werkstattmeister sowas mit dem Supermarkt-Benzin?:gutefrage::mad:

Grüccle Jochen[/QUOTE]

Ist doch klar:

Er ist der Betreiber der integrierten Markentankstelle!

NAGII
13.12.2008, 22:11
Hallo...

ist aber von Peugeot etwas unglücklich gelöst, daß sich sporadische Fehler nach Zündung aus nicht automatisch löschen :( Im Fehlerspeicher können sie ja bleiben, aber die Fehlerreaktion sollte nach Zündungreset schon gelöscht werden! Bei permanenten Fehlern ists schon klar...

Gruß
NAGII

Zändy
14.12.2008, 16:49
Hallo, auch mein "Löwe" verlor von jetzt auf gleich gefühlte 75% seiner Leistung. Als Ursache wurde nach einer Woche ein defekter Katalysator incl. Lamdasonde diagnostiziert. Der Motor schaltet dabei nicht auf das Notlaufprogramm (Lampen-Symbol bleibt aus). Das Kat-Problem ist Peugeot bekannt. Es kommt vor, dass sich die Keramik im Kat von jetzt auf gleich verabschiedet und dabei die Abgasführung blockiert wird. Die Aussagen von Peugeot zum Thema Spritqualität sind absoluter Blödsinn. Die Leidensgeschichte meines Löwens ist mitlerweile beendet. Nach 18 Monaten vom Kaufvertrag zurückgetreten. Die Leidensgeschichte könnt Ihr auch unter "Motor geht ab und zu aus..." nachlesen. Vielleicht der ein oder andere interessante bzw. hilfreiche Punkte für Euch dabei. Nur ein Tip noch: Peugeot scheint mit dem 207 cc mehr Probleme als Lösungen zu haben. Sowohl im mechanischen als auch im Software-Bereich. Lasst Euch von den Werkstätten nicht mit so halben Sachen abspeisen. Nach meiner Erfahrung ist die Standardantwort meist: Haben ein update (was nichts bringt) durchgeführt....

Neme69
15.12.2008, 09:39
Das liest sich grad gar nicht so gut in meinen Augen...

Naja ich werde es beobachten, bis jetzt bin ich immernoch voll zufrieden, denn so schnell lass ich mir mein Cabriospaß nicht wegnehmen :cool:!

Im Sommer gehts wieder rund und vielleicht wars ja wirklich nur ein Elektronikproblem... ich werde es im Auge behalten.

Thx Leutz
Greetz
Basti :car::sonne:

arohde
16.12.2008, 19:57
Hi,
bei mir ist es genauso. Ich fahre, auf einmal Leistung weg. Bei keiner Drehzahl kommt mehr der altbekannte Bumms :daumenrunter:.
Das ganze ist jetzt 3 Mal aufgetreten und hat sich bis jetzt immer nach einem Tag wieder erledigt. Letzte Woche dann: Fehlermeldung: Abgasanlage defekt. PUG misst nach und sagt, dass alles in Ordnung sei - neue Software drauf und bis heute gings. Mitten im Berufsverkehr ist die Leistung wieder weg :mad:. Wenn sich bis morgen früh nichts ändert, stehe ich wieder in der Werkstatt.
Ich berichte weiter :gesterne:

Neme69
17.12.2008, 10:00
Also bei mir war seitdem er mit dem Laptop Fehler ausgelesen hat nichts mehr...

Kann jemand noch ähnliches Berichten oder kennt hierfür den "Grund"?
Werkstatt scheint den Fehler nicht zu kennen, ich glaub so viele 150 THP Kunden hat meine Werkstatt aber auch nicht :rolleyes:

DFman
07.01.2009, 18:07
dieses "klackern" scheint normal zu sein :gutefrage:

haben die mini`s (http://www.mini2.info/forum/showthread.php?t=34952) auch.:)


Danke für den Link :-) Hab nämlich vor ein paar Tagen genau so ein Tackern nach dem Kaltstart gehabt. Ca für 2 bis 3 Minuten. Dachte schon, man hätte mir über Nacht den Motor geklaut und einen 20 Jahre alten Diesel eingebaut ;-) Dieses Tackern war echt der hammer, sowas habe ich von einem Benziner noch nie gehört.

Bei Youtube gibts ein Video eines Mini Cooper S. Bei mir hat es sich genau so angehört, nur noch lauter... kann aber täuschen, die Qualität des Videos ist nicht so doll.

Youtube Video (http://www.youtube.com/watch?v=7iWj9gO-9GQ)

In dem von roland_garros zitierten Mini Cooper Thread wird folgendes ausgesagt:

"Ich konnte noch ein paar Informationen bekommen (aus sicherer Quelle, die ich hier aber nicht nennen möchte um Konsequenzen zu vermeiden), die vielleicht dem einen oder anderen helfen:

1. Problem: hydraulischer Kettenspanner des Ventiltriebs baut keinen oder zu geringen Druck auf.

Dieses Problem tritt angeblich nur bei 5% aller MCS auf
(Wenn man hier mitliest sind's aber vielleicht auch 95%? -Zahlendreher ).

Auswirkungen: 1. Geräusche beim Kaltstart 2. Verschleiss des Kettentriebs

Maßnahmen: bis jetzt keine! Wie schon mehrfach erwähnt, ist eine Lösung für Ende 2008 angekündigt. Es gibt eine Liste, in die man sich beim Freundlichen eintragen lassen kann, um die Maßnahme verbaut zu bekommen, sobald Sie verfügbar ist.
Darüber hinaus wurde ein Sonderwerkzeug entwickelt, um den Verschleißgrad des Kettentriebs zu ermitteln. Beim Servicetermin muß dann je nach Verschleißgrad nur der Kettenspanner oder der gesamte Kettentrieb getauscht werden."


Bei BMW läuft dies alles unter der Aktionsnummer / Puma Nummer: 10686850

Dazu ein vorläufiger Eintrag in dieser Nummer:
"Vehicles produced from 01.05.07 - A modified timing chain tensioner assembly will not be available until aprox December 08. The noise is not detrimental to the life or operation of the engine and is purely an acoustiv issue. Please refer to PuMA Measure 10686850."

Auch dort wir vom Kettenspanner geredet.

Wenn das Problem nochmal auftritt, werd ich mal bei meinem Händler vorbeischauen... mal sehen, ob der weiss, dass BMW dieses Problem schon seit über 1 Jahr kennt und vorläufige (wenn auch noch nicht endgültige) Lösungen parat hält. Denn eines ist sicher: dass das identische Klackern bei BMW andere Gründe hat als bei Pug bei nahezug identischem Motor hat, ist sehr unwahrscheinlich. BMW redet zwar davon, dass dies nur ein akustisches Problem sei, sich nicht auf die Lebenszeit des Motors auswirke. Die vorstehende Aussage im Zitat "2. Verschleiss des Kettentriebs" hört sich jedoch nicht so an als wäre das Tackern ohne Folge... gesund hört sich das jedenfalls nicht an, das steht fest!

kostas
08.01.2009, 09:03
Oh, dann hat das doch nix mit der Gasanlage zu tun. Habe dieses Geräusch auch schon öfters mal bemerkt. Dachte aber es sei das Klackern von der Landi Gasanlage.
Wenn ich fragen darf, was wird bei dem Motor mit einer Kette genau gemacht?
Ist das eine Steuerkette, anstelle eines Zahnriemens?
Konnte sich bei Peugeot schon jemand in eine "Liste" eintragen?

Kostas

DFman
08.01.2009, 14:52
Oh, dann hat das doch nix mit der Gasanlage zu tun. Habe dieses Geräusch auch schon öfters mal bemerkt. Dachte aber es sei das Klackern von der Landi Gasanlage.
Wenn ich fragen darf, was wird bei dem Motor mit einer Kette genau gemacht?
Ist das eine Steuerkette, anstelle eines Zahnriemens?
Konnte sich bei Peugeot schon jemand in eine "Liste" eintragen?

Kostas

Zum Kettenspanner siehe wikipedia:

Kettenspanner (http://de.wikipedia.org/wiki/Kettenspanner)

Ob das Klackern bei Dir den gleichen Ursprung hat, weiss ich natürlich nicht. Müsstest Du mit dem youtube Video vergleichen. In den oben von roland_garros zitierten Beiträgen im Mini Cooper Forum findest Du auch noch mehr Videos... auch eines von einem Peugeot 207. Bei allen hört man das Tackern. Also einfach mal vergleichen. Ist aber wohl hauptsächlich bei kalten Temperaturen der Fall. Im Sommer wird also erst mal wieder Ruhe sein. Wessen Garantie bald ausläuft, sollte also in den ersten Monaten von 2009 schonmal beim Händler vorsprechen. Bei höheren Temperaturen wird das Problem ggf. nicht reproduzierbar sein und erst wieder im nächsten Winter auftreten... dann wenn man pech hat nach Ende der Garantie.

Zur Liste: Das ist die Liste von BMW für den Mini Cooper. Bei Peugeot gibt es meines Wissens noch keine solche Liste. Bin mir auch nicht sicher, ob das Problem Peugeot überhaupt bekannt ist. Hab da bisher wenig drüber gehört. Da das Tackern bei mir auch erst einmal auftrat, bin ich noch nicht beim Händler gewesen... erst wenn es öfter auftritt, werd ich wohl man vorbeischauen. Aber bisher hab ich trotz niedrigster Temperaturen Glück gehabt, dass es nicht mehr auftritt.

roland_garros
08.01.2009, 19:37
punkt 1 Zur Liste: Das ist die Liste von BMW für den Mini Cooper. Bei Peugeot gibt es meines Wissens noch keine solche Liste.

punkt 2 Bin mir auch nicht sicher, ob das Problem Peugeot überhaupt bekannt ist.



bitte schön ;) für den link.

zu punkt 1:

eine solche liste wird es auch nie von peugeot geben :neinnein: wir sprechen hier von peugeot, das sind die mit der "altkanzler kohl mentalität" ....wir sitzen das problem mal aus, vielleicht löst es sich ja von selbst. :daumenhoch3: :p

zu punkt 2:

pug und bmw haben die motoren zusammen entwickelt, das glaubt doch nicht wirklich jemand das bmw diese probleme bekannt sind und pug nicht? :rolleyes: die arbeiten nach wie vor zusammen und tauschen sich gegenseitig aus.
ich schätze mal wenn bmw schon eine lösung dafür hat wird bei peugeot wohl noch immer die drei affen taktik bevorzugt (nichts hören,nichts sehen,nichts sprechen) :p

so zumindestens meine erfahrung aus 2002 und ich erkenne wahrlich nicht das sich seitdem etwas getan hat bei peugeot.

mfg


RG :p

kib-cc207
08.01.2009, 20:50
Zum Kettenspanner siehe wikipedia:

Kettenspanner (http://de.wikipedia.org/wiki/Kettenspanner)

... In den oben von roland_garros zitierten Beiträgen im Mini Cooper Forum findest Du auch noch mehr Videos... auch eines von einem Peugeot 207. Bei allen hört man das Tackern. Also einfach mal vergleichen. ....


weißt du noch auf welcher seite das video vom 207er war? hat ja doch schon paar seiten der thread.

gruß

DFman
09.01.2009, 00:51
weißt du noch auf welcher seite das video vom 207er war? hat ja doch schon paar seiten der thread.

gruß


Na so viele Seiten sind das auch nicht... hab sie selber nochmal überflogen und das Video gesucht. Hier der Direktlink:

Pug 207 (http://de.youtube.com/watch?v=oUZqJyf1hhU)

Auch empfehlenswert dieser Mini Cooper S:

Mini (http://de.youtube.com/watch?v=jOhtSoEe6Ww)

Bin ich froh, dass das Tackern bisher nicht mehr aufgetreten ist bei meinem... vielleicht hält er ja durch, bis BMW ne Lösung hat, die Pug dann still und heimlich übernehmen kann.... schlimm nur, wenn BMW die gleiche Idee hat und auf die Pug Ingenieure setzt :gutefrage:

Jakkki
09.01.2009, 13:32
moin

komme eigentlich aus der opel ecke, hatte aber gerade nen 206cc zu ner anderen reperatur bei mir, bei dem mir dieser fehler(komisches"dieseln" ca 10sekunden lang nach dem start) auch aufgefallen ist.
in welche motoren von peugeot sind denn überhaupt steuerketten verbaut? sind doch nicht sehr viele wenn ich mich nicht irre oder?
den 206cc der bei mir zur reperatur war, war glaub ich der 1,6l 16V oder 2.0l 16V(bin mir da nicht mehr ganz sicher). haben doch beide keine steuerkette oder irre ich mich?
hatte das problem auf die hydros geschoben, da es beim starten sehr kalt(-8grad), der wagen über nacht gestanden hat und es nach ca. 10 sekunden wieder weg war...

mfg jakkki

kib-cc207
09.01.2009, 16:01
ok danke. hab mir das geräusch mal als mp3 geladen. werde damit demnächst mal den meister bei meinem freundlichen konfrontieren, da als mein auto in der werkstatt war, das geräuch nicht aufgetreten ist.

Neme69
13.01.2009, 12:25
Na toll Leute,

Der Fehler ist schon wieder aufgetreten... das Teil zieht nicht mehr... als würde der Turbo nicht mehr gehn und das ganze schon nach 20.000 km...

Irgend eine Idee, weil ich befürchte mehr als Fehlerspeicher auslesen kann die Werkstatt nicht...

€: Angeblich soll das Problem ja bekannt sein, es müssen doch noch mehr Leute hier Aussetzer mit dem Turbo gehabt haben oder bin ich einer der wenigen, die nen 150 THP fahren?!? Weiß da denn niemand bescheid, bin am verzweifeln :/

PS: Sry für Doppelpost

onkelnowi
13.01.2009, 12:49
schau mal hier rein, evtl. kannste damit was anfangen...hab den Thread nicht ganz durchgelesen...
http://www.peugeotboard.de/peugeotforum/viewtopic.php?topic_id=22160&forum=26

hoffe das wird gelöst!

Gruß

DFman
19.01.2009, 18:14
moin

komme eigentlich aus der opel ecke, hatte aber gerade nen 206cc zu ner anderen reperatur bei mir, bei dem mir dieser fehler(komisches"dieseln" ca 10sekunden lang nach dem start) auch aufgefallen ist.
in welche motoren von peugeot sind denn überhaupt steuerketten verbaut? sind doch nicht sehr viele wenn ich mich nicht irre oder?
den 206cc der bei mir zur reperatur war, war glaub ich der 1,6l 16V oder 2.0l 16V(bin mir da nicht mehr ganz sicher). haben doch beide keine steuerkette oder irre ich mich?
hatte das problem auf die hydros geschoben, da es beim starten sehr kalt(-8grad), der wagen über nacht gestanden hat und es nach ca. 10 sekunden wieder weg war...

mfg jakkki

Das ist ein Problem des neuen Motors, der in Kooperation mit BMW gebaut wurde. Betrifft z.B. den 207 mit 120 PS und 150 PS Motor. Oder den 207RC. Bei dem 206er, den Du erwähnst, müsste das was anderes sein, was da so tackert. Vielleicht wars ja der 1,6l Diesel :gesterne:

Frank 44879
04.02.2009, 11:20
Hallo!

Mir ist das klackern auch aufgefallen. Ich beobachte es schon eine ganze Zeit und meine, dass es (zumindest bei mir) Temperaturabhängig ist.

mfg

Frank

DFman
05.02.2009, 15:31
ich zitiere einfach mal den Beitrag in Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kettenspanner) zum Thema Kettenspanner:

"Der Kettenspanner dient dazu, die Steuerkette eines Nockenwellenantriebes zu spannen. Die Kette muss dauernd leicht gespannt sein, weil eine lose Kette Spiel aufweist und somit die Ventilsteuerzeiten nicht exakt stimmen. Zudem würde sie Geräusche verursachen (rasseln) und übermäßiger Verschleiß von Kette und Kettenrädern wäre die Folge.

Der Kettenspanner drückt dabei nicht direkt auf die Kette, sondern in der Regel auf eine Spannschiene, an der die Kette entlang gleitet. Diese Spannschiene ist auf einer Seite schwenkbar am Motorblock befestigt und auf der anderen Seite wird sie vom Kettenspanner gegen die Kette gedrückt.

Weil sich die Kette bei Erwärmung ausdehnt und bei Abkühlung wieder zusammenzieht, ist ein Kettenspanner nötig, der diese Längenänderung laufend ausgleichen kann. Eine feste Spannvorrichtung, z.B. mit einem Exzenter, kann somit nicht verwendet werden. Ebenso eignen sich rein federbetätigte Spanner nicht, weil diese mit einer zu großen Spannkraft auf die Kette drücken müssten, um Kettenschwingungen zuverlässig zu verhindern.

Deshalb werden oft hydraulische Kettenspanner verwendet, welche ähnlich wie Hydrostößel von Ventiltrieben arbeiten. Bei diesen erzeugt eine verhältnismäßig schwache Feder genügend Anpresskraft, um die Kette mit einer Mindestkraft vorgespannt spielfrei zu halten. Diese Feder ist in einem Zylinder eingebaut und drückt auf einen Kolben. Zusätzlich wird bei laufenden Motor der Zylinder von der in Verbrennungsmotoren üblichen Öldruck-Umlaufschmierung über ein Rückschlagventil mit Schmieröl gefüllt. Wirkt Druck auf den Kolben (z.B. wenn sich die Kette abkühlt), so wird das Öl durch eine kleine Bohrung oder Ringspalt aus dem Zylinder hinaus gedrückt. Wirkt die Kraft nur sehr kurz, wie das durch die Kettenschwingungen periodisch auftritt, so bleibt der Spanner fast starr, weil das Öl nicht so schnell durch die vorgesehene Öffnung heraus gedrückt werden kann. Wird die Kette länger, so drückt die Feder den Kolben gegen die Kette. Dies geschieht in einer Phase, in der die Kette aufgrund der Kettenschwingung gerade etwas locker ist. Durch ein Kugelventil strömt sofort Öl in den Zylinder nach. Somit wird die Kette sofort nachgespannt."

Und eben dieser Kettenspanner scheint bei den BMW/PUG Motoren nicht richtig zu arbeiten, wenn es draußen kalt ist (dass das auch bei warem Temperaturen auftritt, konnte ich im BMW Forum nicht lesen). Denke, die Kette ist nicht mehr richtig gespannt und daher das Klackern/Rattern. Wie man liest, wird der Spanner auch durch Öldruck gesteuert. Wenns nun kalt draußen ist, ist das Öl ggf. zunächst so zäh, dass der Kettenspanner noch nicht schnell genug nachregelt. Es rattert. Das hat bei mir nur etwa 1 Min angehalten, danach war Ruhe. Die Minute hat wohl gereicht, das Öl im Kettenspanner entsprechend zu verteilen, so dass nun nach 1 Min die Kette wieder richtig gespannt war und das Rattern verschwandt. So würde ich mir das erklären. Dass das alles temperaturabhängig ist, kann ich mir durchaus vorstellen.

Stuttgarter
05.02.2009, 15:46
Nu muß ich mich auchmal dazu melden.
Meiner einer hat das seit Anfang an und wurde bisher immer versucht per SW-Update zu lösen *grins*

Mittlerweile gibts von PUG den "Lösungsansatz" wie von DFman beschrieben. (Hat aber mit der Temperatur nichts zu tun)
Das sind über 8 pdf-Seiten Arbeitsanweisung für die Werkstatt = ca. 2 Tage Standzeit. Wobei derzeit die Teile nicht lieferbar sind.
Allerdings steht dort ausdrücklich das es die Lösung sein kann, nicht muß ;-)

In den "Genuss" dieser Lösung kommt man aber nur wenn die Werkstatt die Diognose an die PUG-Helpline sendet. Die Werkstätten kommen da nicht so unbedingt dahinter, denn im Fehlerspeicher stehen die Wildesten Fehlermeldungen die entweder absolut auf die falsche Fährte führen, oder grottenschlecht aus dem Französischen Übersetzt sind :-)

Frank 44879
05.02.2009, 23:26
Nu muß ich mich auchmal dazu melden.
Meiner einer hat das seit Anfang an und wurde bisher immer versucht per SW-Update zu lösen *grins*

Mittlerweile gibts von PUG den "Lösungsansatz" wie von DFman beschrieben. (Hat aber mit der Temperatur nichts zu tun)
Das sind über 8 pdf-Seiten Arbeitsanweisung für die Werkstatt = ca. 2 Tage Standzeit. Wobei derzeit die Teile nicht lieferbar sind.
Allerdings steht dort ausdrücklich das es die Lösung sein kann, nicht muß ;-)

In den "Genuss" dieser Lösung kommt man aber nur wenn die Werkstatt die Diognose an die PUG-Helpline sendet. Die Werkstätten kommen da nicht so unbedingt dahinter, denn im Fehlerspeicher stehen die Wildesten Fehlermeldungen die entweder absolut auf die falsche Fährte führen, oder grottenschlecht aus dem Französischen Übersetzt sind :-)

Hallo!

Das hört sich etwas kryptisch an!


mfg

Frank

Martin
06.02.2009, 10:52
Welches Öl habt ihr drin??
Beim 30.000er (meine 207er Limo, 120PS) habe ich Vollsysnthetiköl verlangt. Antwort vom freundlichen:
Das ist bei diesem Motor ein MUSS.

Frank 44879
06.02.2009, 11:15
Welches Öl habt ihr drin??
Beim 30.000er (meine 207er Limo, 120PS) habe ich Vollsysnthetiköl verlangt. Antwort vom freundlichen:
Das ist bei diesem Motor ein MUSS.


Hallo!

Ich habe das Öl drin, dass im Auslieferzustand drin war. Es wurde bei PUG um einen halben Liter ergänzt. Ich habe jetzt nicht auf die Viskosität geachtet, aber das Zeug hieß "Total Quartz". Das ist soviel ich weiß auch Vollsynthetik. Was anderes als ein extremes Leichlauföl kommt auch bei einem Turbo nicht in Frage.

Daran kann es also nicht liegen.

mfg

Frank

DFman
06.02.2009, 12:43
@Martin und Frank:

Es ist für den Turbo nur 5W30 C2 ACEA A5/B5 & C2 sowie 0W30 ACEA A3/B4 erlaubt. Es wird natürlich hierfür das TOTAL QUARTZ INEO ECS 5W-30 bzw Total Quartz Energy 9000 SAE 0W-30 von Pug empfohlen. Besonders empfohlen und werksmässig eingesetzt wird das QUARTZ INEO ECS 5W-30.
Nun, für Fahrzeuge mit Diespartikelfilter ist das C2 Öl sicherlich auf jeden Fall ok. Auch kann man mit dem ACEA A5 Öl etwas Benzin einsparen, wobei das nur im unteren Prozentbereich liegt. Vorgeschrieben ist irgendwas mit mindestens 2,5 %, so ungefähr. Kenn den Wert nicht auswendig. Das ACEA A5 Öl hat allerdings eine abgesenkte HTHS-Viskosität (Viskosität gemessen bei 150°C und einem Geschwindigkeitsgefälle (auch Schergefälle genannt) von 10^6 s^-1). Die ACEA A5 Öle sind auch im Heißbetrieb extrem dünnflüssig und leichtgängig, was Sprit spart aber auch größere Anforderungen an die Spielräume in Lagern, Kolben und Zylindern stellt (alles Bereiche mit hohen Scherkräften!). Die ACEA A3 Öle sind wegen des höheren HTHS-Wertes deutlich scherstabiler als die ACEA A5 Öle! Vor allem bei starker Belastung (stärkere Motoren) wird noch untersucht, ob ein A5 Öl zwar Sprit spart, dafür wegen der niedrigeren Scherstabilität auch den Verschleiß fördert! Das ist auch heute noch nicht vollständig geklärt! Dennoch setzten die Hersteller munter heute das A5 Öl ein... klar, damir verbraucht der Wagen wieder 2,5 % weniger, was in der heutigen Zeit einfach wichtig ist.

Worauf ich hinaus möchte: Ich würde beim nächsten Ölwechsel überlegen, ob ich lieber das Total Quartz Energy 9000 SAE 0W-30 einfüllen lasse, was eventuell den Verbrauch kaum spürbar erhöht und dafür auch bei hohen Temperaturen und Leistungen sehr gut schmiert. Der Preis ist praktisch mit dem des A5 Öles identisch.

Warum ich das in diesem Thema schreibe: das A3 Öl hat eine etwas bessere Tieftemperatur Viskosität. Falls das Problem des zu träge reagierenden Kettenspanners bei tiefen Temperaturen wirklich am zunächst zu langsamen/zähen Öl liegt, so könnte das A3 Öl (0W statt 5W beim A5 Öl) auch hier etwas im Vorteil sein! Halte das zwar eher für wenig wahrscheinlich, aber gegen einen Test spricht (bis auf den geringfügigen Mehrverbrauch, der leicht durch entsprechende Fahrweise wieder ausgeglichen werden kann) eigentlich nichts.


@Stuttgarter:
Das ist natürlich ein wirklich interessanter Beitrag! Hast Du mehr Details? Wäre natürlich super, wenn PUG - vielleicht - eine Lösung für das Problem hätte. Weisst Du genaueres über die Anleitung? Hast Du vielleicht die PUG-Vorgangsnummer?

Stuttgarter
06.02.2009, 12:54
Den "Lösungsvorschlag" der Helpline hatte ich gesehen. Bin da noch in Verhandlungen mit meinem Meister das er mir den ganz oder in Teilen rausgibt.

Sobald ich den Termin habe und genaueres berichten kann werd ichs euch wissen lassen.

Frank 44879
06.02.2009, 13:31
Den "Lösungsvorschlag" der Helpline hatte ich gesehen. Bin da noch in Verhandlungen mit meinem Meister das er mir den ganz oder in Teilen rausgibt.

Sobald ich den Termin habe und genaueres berichten kann werd ichs euch wissen lassen.

Hallo!

Das wäre Super!

Vielleicht könntest Du auch erfahren, ob das Geräusch nur ein Schönheitsfehler ist, oder ob es Spätfolgen für die Maschine mit sich bringen könnte.

mfg

Frank

Stuttgarter
06.02.2009, 13:46
Also ich hab technisch da nicht so die Ahnung, aber klar ist das Durch das Kettenproblem die Explosien des Gemischs nicht zum optimalen Zeitpunkt erfolgt. Da denke ich wird es sicherlich zu kleineren Problemen bei Zylindern o.ä. kommen...
Generell seh ich die Aktion eher Kritisch da
a) Pug auch nicht wirklich weiß ob es besser wird
b) Sollten die bei der Aktion an die Zylinderkopfdichtung ran müßen bekomm ich auch Bauchschmerzen und
c) in nem Mini Forum davon geredet wird das nach den ganzen Versuchen doch der Motor getauscht wurde....

Frank 44879
06.02.2009, 15:20
Hallo!

Kritisch dürfte es erst dann werden, wenn die Kette überspringt. Dann dürfte von Zündung bis Ventilsteuerung nichts mehr stimmen. Wenn dieses eintritt, dürfte man es auf jeden Fall merken!

Ich sehe ehr einen erhöhten Verschleiß an Kette und Zahnräder.

Aber wie gesagt: "Wenn es auftritt, Motor aus und wieder an!"

Bei mir ist dieses enorme Dieselnageln sofort verschwunden. Was dann noch zu hören ist, dürfte konstruktionsbedingt bei Motoren mit Kettensteuerung sein.

Ich würde jedem empfehlen es auszuprobieren und auf keinen Fall den Motor weiternageln lassen, wenn es mit Neustart funktioniert!

Vorhin trat es nicht auf. Die Temperatur beim Starten lag, laut Thermometer, bei 9 Grad!

Was mich nur wundert, ist, dass es in der letzten Wintersaison nicht auftrat. Ich hätte es bemerkt. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen?

mfg

Frank

P.S. Wenn bei BMW deswegen schon Motoren getauscht werden, dann aber Auweia! Wenn das sein muss und PUG muss da auch so handeln, dürfte eine derartige Rückrufaktion (denn könnte folgen) ein teures Vergnügen werden!

JohnAqua
13.02.2009, 12:29
Hallo CC-Freunde,

ich kann die oben genannten Probleme nur bestätigen. Eine kurze Zusammenfassung:

-ursprünglich Batterieprobleme, angeblich wegen der Standheizung
-dann Fehlermeldung mit Abgasregelung, Update auf Steuergerät aufgespielt
-wenige Tage später Leistungsverlust, nicht konstant, Leistung sinkt immer weiter ab
-1. Werkstattbesuch: Fehler durch Probefahrt festgestellt, Ratlosigkeit, Turbolader ist es (angeblich) definitiv nicht; keine Fehlermeldung im Fahrzeugdisplay noch Motorsteuerlampe noch beim Auslesen des Fehlerspeichers;
-Auto zurück bekommen, da Fehler nicht mehr vorhanden (aber nicht behoben)
-das Auto direkt am nächsten Tag wieder abgegeben, da Fehler wieder aufgetaucht
-mehr als 14 Tage (!) später noch mehr Ratlosigkeit; Steuerkette erneuert, zweimal ein- und ausgebaut zwecks Ausschluß von Montagefehlern; Sofrtware überprüft; Arbeitsanweisungen und Diagnose nur noch über Zentrale in Saarbrücken;
-nun soll die Ursache in der variablen Nockenwelle liegen; wurde neu eingestellt, er läuft wieder, aber unserer Meinung nach sehr "brutal und unharmonisch" bei Gasannahme und Gangwechsel; ob der Fehler definitiv beseitigt ist, bezweifelt der Mechaniker vor Ort offen und ehrlich;

Nun meine Frage an Euch: Uns fiel auf, dass der Fehler (Leistungsverlust) immer bei Regenwetter oder nach der Fahrzeugwäsche auftauchte. Und einen Tag später, sobald es wieder sonnig und trocken war, ließ sich nichts mehr feststellen. Nur dürfte es meiner Kenntnis nach keinen Zusammenhang zwischen Nässe und Nockenwelle geben, außer einem noch größeren Problem.. :gutefrage:

Ein Wort zur Leistung von Peugeot: Ersatzfahrzeug hatten wir die ganze Zeit, die Kommunikation eher dürftig, der Mann am Schreibtisch vermittelt zwar gewisse Kompetenz und Fachkenntnis, Peugeot aber an sich nicht. :daumenrunter:

superhornet
15.02.2009, 13:57
Hallo zusammen,
habe DFman zitiert, und habe das Anlasserproblem (Nachlauf des Anlassers bei Kaltstart des 207/ 120 VTI) Saarbrücken geschildert.

Mit folgendem Ergebnis:
1.) Peugeot kann aus Saarbrücken keine Ferndiagnose stellen.
2.) Zuständig ist der Freundliche um die Ecke.
3.) Der Freundliche um die Ecke hat den Herren aus Saarbrücken bestätigt das mein 120 VTI der Serie entspricht. Der Anlasser ist nicht defekt und braucht deshalb auch nicht gewechselt zu werden.
4.) Saarbrücken ist aber bereit bei einem vorzeitigen Austausch des Anlassers (also nach der Garantie) diesen auf Kulanz zu wechseln.

Fazit:
Seit meinem Erweb des Führerscheins vor etwa 35 Jahren habe ich immer große Sympathien zu französischen Autos gehabt. (Simca R1/ R2/ R3, Peugeot 205 1,6 GTI und 205 1,9 GTI). Den 205 1,9 GTI bewerte ich übrigens mit der Schulnote zwei und würde mir dieses Fahrzeug immer wieder kaufen. Leider war ich der naiven Meinung der 207 hätte den gleichen Qualitätsstandard wie der 205.
Den Startvorgang eines Kraftfahrzeuges kann man als Grundtechnik bezeichnen. Es ist also sehr verwunderlich, das bei einem Kaltstart des Motors der Anlasser eine kurze Zeit bewußt länger läuft nur um mehr Öl zu fördern. Für meinen Geschmack bremst der laufende Anlasser den Motor. Deshalb auch das Geräusch! Desweitern ist nicht nur am Anlasser unnötiger Verschleiß zu verzeichen sondern auch an dem Zahnkranz der Schwungscheibe!

Resumee:
Der 207 ist bei mir der letzte seines Standes aus Frankreich!!!

MfG
superhornet

DFman
16.02.2009, 13:57
Seit meinem Erweb des Führerscheins vor etwa 35 Jahren habe ich immer große Sympathien zu französischen Autos gehabt. (Simca R1/ R2/ R3, Peugeot 205 1,6 GTI und 205 1,9 GTI). Den 205 1,9 GTI bewerte ich übrigens mit der Schulnote zwei und würde mir dieses Fahrzeug immer wieder kaufen. Leider war ich der naiven Meinung der 207 hätte den gleichen Qualitätsstandard wie der 205.
Den Startvorgang eines Kraftfahrzeuges kann man als Grundtechnik bezeichnen. Es ist also sehr verwunderlich, das bei einem Kaltstart des Motors der Anlasser eine kurze Zeit bewußt länger läuft nur um mehr Öl zu fördern. Für meinen Geschmack bremst der laufende Anlasser den Motor. Deshalb auch das Geräusch! Desweitern ist nicht nur am Anlasser unnötiger Verschleiß zu verzeichen sondern auch an dem Zahnkranz der Schwungscheibe!


Ich würde das mit dem Anlasser etwas lockerer sehen. Das wird ja nicht nur bei PUG so gemacht, sondern auch bei den BMW Motoren im Mini. Da dies bewusst so gemacht wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass das irgendwie schädlich ist. Sonst würden PUG/BMW von Anfang an Motoren bauen, bei denen Fehler vorprogrammiert sind. Denke, dass das gut durchdacht war mit dem Anlasser.

Ich verweise auch auf meinen
Beitrag (http://www.ccfreunde.de/forum/showpost.php?p=222366&postcount=116)
zu einem anderen Thema. Die ausreichende Schmierung ist für den Turbolader lebenswichtig. Auch hier macht es Sinn, dass beim Anlassen ggf. der Ölkreislauf etwas länger angekurbelt wird. Gut, früher gabs auch schon Turbos und ohne verlängerter Anlassphase. Aber vielleicht halten die Turbos im Mini/207CC dank der Methode des verlängerten Anlassens auch dafür etwas länger.... vielleicht/hoffentlich ....

Und generell zum Thema Anlasser: Bei Fahrzeugen mit Start/Stop Funktion wie bei manchen BMW wird an jeder Ampel neu gestartet. Dann vielleicht nicht durch geringfügig verlängerten Anlassvorgang, aber dafür deutlich öfter. Und auch hier ist man sich einig, dass das den Motoren nicht wirklich schadet.

Sehe die Sache mit dem Anlasser also nicht wirklich problematisch, zumal das bei mir eh äußerst selten auftritt, wenn ich täglich fahre.

Stuttgarter
20.02.2009, 14:10
So, hab vorhin nach 2 Tagen mein CC abgeholt.
Getauscht wurde Steuerkette etc. wie hier schon beschrieben.

Bin mal gespannt wie es sich verhällt nachdem der CC ein Tag lang stand.
Beim vom Hof fahren der WS war zwar beim Starten das ruckeln nicht mehr so schlimm da, doch man merkte immernoch ein ungleichmäßiges Laufen und vor allem nagelt er jetzt wie ein Diesel...

Denke das wird nicht mein letzter Besuch der WS zu diesem Thema gewesen sein.

Frank 44879
23.02.2009, 18:18
Hallo!

Gibt es zu diesem Thema neue Erkenntnisse?

mfg

Frank

kib-cc207
25.02.2009, 17:41
Hallo!



Auf jeden Fall, kann man das Geklacker ganz leicht wieder abstellen. Wenn es auftritt, den Motor wieder ausmachen und neu starten. WEG ISSES!


Frank

hmm hatte heute morgen wieder das klackern, hab das mal versucht mit dem auschschalten. hat leider nicht funktioniert. auch längeres auschalten half leider nicht.

hab eh bald die 30.000km drauf und muss in die inspektion. zumal im mai die garantie abläuft. da werde ich den meister mal auf den kettenspanner anhauen.

gruß

Stuttgarter
26.02.2009, 09:22
Meiner macht auch nach dem großen Eingreif jeden Morgen fröhlich weiter.


Aber es gibt (zumindest von Seitens BMW-Mini) neue Infos:
Mitte Mai soll es wohl die vierte Generation Kettenspanner geben wird der das Problem beheben soll.
"... Hier laufen noch die letzten Prüfungen.
In KW 20 steht dem Handel das Material zur Verfügung und die Nutzer der Fahrzeuge, die das Problem haben, können sich dann an ihren Handelsbetrieb wenden. ..."

Stuttgarter
03.03.2009, 20:31
Sooooooo, wieder mal ein WS Besuch mehr auf meinem Konto :-)

- Jetzt auch vom Meister und Techniker bestätigt das mein kleiner nach dem Eingriff noch mehr "nagelt" als zuvor.
- PUG tappt absolut im Dunkeln und ordnet jetzt die Fehlersuche an indem er jetzt den Fehler an der Kraftstoffzufuhr vermutet (oder anders gesagt die haben grad auch kein Plan)
- PUG-Mitarbeiter aus SB wird angefordert zwecks weiterem Vorgehen etc.

Damit Truck auf PUG erhöht wird fahr ich grad Leihwagen :-)

P.S. Hab mittlerweile 2 Tickets bei PUG auf.
1.) Hauptproblem "nageln"
2.) Probleme beim ABS (hat PUG SB selbst aufgemacht nachdem sie das BSI Journal ausgewertet wurde)

Repent
03.03.2009, 21:06
Hallo,

hab seit dem 23.12.08 einen 150 THP Sport (mit derzeit 1800 KM), seit etwa 3 Tagen habe auch ich das Problem mit einen deutlichen Leistungsverlust. Wenn man Gas gibt, dann meint man der Motor bekommt nicht genügend Luft, als ob er gerne möchte aber nicht kann. Bisher war der Turbo ja schon ab dem 2000er Drehzahlbereich deutlich zu spüren, der zieht sonst wahnsinnig an auch wenn man nur kurz das Gaspedal antippt. Aber jetzt ruckelt der Motor als ob die Benzinleitung dicht wäre und ich habe das Gefühl aussteigen zu müssen um anzuschieben. Jetzt habe ich am Donnerstag einen Termin in der Werkstatt. Bin gespannt was da rauskommt ... und halte euch auf dem Laufenden.

Stuttgarter
06.03.2009, 18:30
Sodele, nachdem meiner jetzt bis heute in der WS war scheint es erstmal wieder alles in Ordnung zu sein. Mal schauen was die nächsten Tage, Wochen bringen wird. Vielleicht hab ich ja Glück....

Zu Tickets 2 "ABS" - Wurde der Bremstaster/Schalter am Pedal(?) getauscht.

arohde
08.03.2009, 17:44
Hi,
ich mal wieder. Nach mehreren Werstattaufenthalten schildere ich mal meine Erfahrungen bisher:
- PUG Deutschland meint, die Steuerzeiten müssten neu eingestellt werden. Das hat aber gar nix gebracht - der Meister in der Werkstatt meinte, die Steuerkette habe zuviel Spiel.
- Steuerkette wurde bestellt und ist jetzt nach ca. 3 Wochen immer noch nicht da :mad:
Ich persönlich glaube noch nicht dran, dass nach dem Tausch der Steuerkette die Sache erledigt ist. Aber schaun mer mal (wie der Franz immer sagt ;)
Ich bleibe dran und berichte weiter.
Der Fehler kommt jetzt übrigens immer nach exakt einer Woche - vorher geht die Leistung ein- bis zweimal weg und kommt wie von Geisterhand wieder. (wenigstens etwas auf das man sich verlassen kann)

Ciao,
Alex

Repent
10.03.2009, 10:50
Hallo zusammen,

also bei mir wurde ein Softwareupdate gemacht, nach kurzer Rücksprache mit Peugeot hatte dies die Werkstatt letzte Woche durchgeführt.

Jetzt rennt er wieder wie vorher, ich hoffe das es dadurch behoben ist und der Fehler nicht mehr auftritt.

Euch viel Glück !

kib-cc207
10.03.2009, 17:49
was hat deine werkstatt nun gemacht? mein werkstatt termin für morgen wurde verschoben, da der leihwagen, den ich bekommen sollte heute geschrottet wurde und so schnell kein ersatz da ist :-(

Stuttgarter
10.03.2009, 17:56
tja beim letzten mal nur nochmal nachgespannt.
Aber jetzt macht ers seit 2 Tagen Morgens wieder wie gehabt.
Wird irgendwie immer nur mal kurz besser *grumml*

Aaaalso jetzt Termin abmachen mit dem Kundendienstingenieur (KDI).

Stuttgarter
16.03.2009, 11:47
Sooooooo: Never Ending Story Part XY

Heute Morgen extremstes ruckeln bisher.
Nach 5 min. Fahrt "Anomalie Abgasreinigung" bzw. "Abgasentgiftung defekt" und dann Fahrt im Notprogramm (nix Leistung) ins Büro.

Grad höflich in der WS angerufen und wegen dem PUG-Deutschland Termin gefragt. "Ja, wir haben einen neuen Lösungsansatz: Neues SW-Update..." :-)
Hab jetzt gesagt das mein CC erst in die WS kommt wenn der KDI kommt.
Nochmaliges "Versuchen" läuft nicht mehr.

Hemmelherrgoddsagramentleggmeamarschscheißglômbver reggts

Wenns einen mal erwischt, dann richtig *grumml*

Stuttgarter
23.03.2009, 20:46
Sodele, CCle schteht in dr Werkschtatt damit er morga au schö kalt isch wenn
dr Kundedienschtinschenör aus Saarbrücke s´Kischtle schnattere lässt.
Soll jo au richtig ruckla und scheppra damit r´s au mol in live säha koh.

Mal schaua was dr Kerle dann vorschlägt.

-----------------------------------------------------------------------
So, CC steht in der Werkstatt, damit er Morgen auch richtig kalt ist wenn
der Kundendienstingeneur aus Saarbrücken den CC startet.
Soll j auch richtig ruckeln und klappern damit er es auch mal live sehen kann.

Mal schauen was der Mensch dann vorschlägt ;-)

Smofy
23.03.2009, 20:51
Was? :confused: :p

kib-cc207
24.03.2009, 17:50
na da bin ich mal gespannt. meiner steht seit gestern abend in de werkstatt wg. inspektion und motornageln beim kaltstart. habe auch das geräusch hier aus em internet auf cd gebrannt, falls es wieder nicht auftritt, dass es sich der meister dann anhören kann.

heut mittag dann ein anruf. cc muss noch dort bleiben, hätten den fehler wohl gefunden. müssen ihn jetzt aufschrauben etc... bin mal gespannt wann ich mein schätzelein wieder habe und was es nun war.

gruß

DFman
24.03.2009, 18:47
Meld mich dann auch mal wieder zu Wort bzgl. des dieselähnlichen Rattern/Klackern im Motorraum. Ist bei mir nun auch wieder 3 Mal aufgetreten. Zum Glück nicht öfter. Bei mir schien das aber nicht damit zusammen zu hängen, dass der Wagen morgens nach einer Nacht Standzeit gestartet wurde. Beim morgendlichen Start war er komplett ruhig. Habe dann Winterreifen runter gemacht. Beim Start danach nagelte er. Ein anderes mal hatte ich tagsüber (davor war noch alles normal) in unserer Garageneinfahrt geparkt, die recht steil ist. Beim Start nagelte er. Und auch beim 3. Mal war eine Neigung im Spiel. Wenn er in der Garage eben steht, hab ich keine Probleme.

Fazit: Bei mir scheint ein Zusammenhang zwischen Abstellen unter Neigung und nageln ggf. möglich... muss das mal weiter beobachten. War gestern beim Händler zwecks Garantieinspektion und habe das Problem mal angeprochen. Der Meister hatte natürlich noch nie was von diesem Problem gehört :gesterne:

Ich habe ihm dann kurz von den Diskussionen hier im Forum und im Mini Forum berichtet. Er hat dies mehr oder weniger schweigend zur Kenntnis genommen. In meinem CC fehlt ca. 3/4 l Öl. Er meinte, dass ich das einfach mal auffüllen solle und dann nochmal schauen solle, ob er immer noch nagelt...

Hmm, wenn bei mir das Nageln tatsächlich nur aufgrund des Parkens an Neigungen auftritt (dann hätte ich wohl die etwas schwächer ausgeprägte Version der Problematik um den Kettenspanner), könnte etwas mehr Öl ggf. helfen... wie bereits erläutert im Thema spielt Öl beim Kettenspannner ja eine wesentliche Rolle.

Denke, in schweren Fällen wird Ölauffüllen wohl nicht helfen (sonst wären viele hier und im Mini Forum wohl sehr erleichtert). Aber vielleicht hilfts bei so minder schweren Fällen wie bei meinem CC. Hab nun günstig Öl im Internet besorgt (Total Quartz 9000 0w-30 für 6,66 EUR der Liter ;-) ) und werde das dann mal testen ... und bei Erfolg berichten.

Stuttgarter
25.03.2009, 11:42
Gestern war der Kundendienstingeneur mit meiner Werkstatt an meinem Auto.
Haben wieder den Motor auseinandergenommen um festzustellen das er
Abreibungsspuren aufweist. Jetzt wird nochmals alles getauscht und diesesmal die Steuerkette vor dem Einbau vorgespannt.

Also nichts neues, tappen weiter im Dunkeln, werd jetzt mal schauen was ich so machen kann...

Bin ja geduldig und verständnissvoll, aber irgendwann is auch bei mir Schicht. :neinnein:

DFman
25.03.2009, 15:29
Abreibungsspuren aufweist.


Hmm, das ist interessant. Bisher war ja immer die Rede davon (zumindest beim Mini), dass dieses Problem der Steuerkette keinen erhöhten Verschleiß bedeute.... Wo haben die denn den außergewöhnlichen Verschleiß festgestellt und hängt er mit der Steuerkette zusammen?

Frank 44879
25.03.2009, 17:54
Hallo!

Dieses Ruckeln, was immer darunter auch verstanden wird, habe ich nicht. Wohl gelegentlich dieses Rasseln beim Kaltstart, nageln wie ein Diesel.

Leider habe ich in Zusammenhang mit der Außentemperatur keine Regelmäßigkeit feststellen können. Manchmal kommt schon es bei 8 Grad, manchmal erst darunter, dann wiederum nicht. Ich weis nicht, wie ich es der Werkstatt erklären oder wie die es nachvollziehen soll, wenn es wieder mal nicht auftritt. Momentan ist Ruhe, obwohl es da sein müsste (4 Grad Außentemperatur).

Eigentlich sollte eine Steuerkette ein Segen gegenüber einem Steuerriemen sein, aber hier wohl mehr ein Unsegen. Diese blödsinnigen automatischen Regeleinrichtungen sind auch mehr Unsegen als Segen.

Ich hatte im Warmzustand ein Pfeifen aus dem Motorraum im Stand. Etwas mehr Gas (erhöhter Leerlauf) und es war weg. Mögliche Fehlerbeseitigung wäre eine Nachspannen des Keilriemens gewesen.

Fehlanzeige> automatische Spannvorrichtung

Minimale Erhöhung der Leerlaufdrehzahl

Fehlanzeige> automatisch geregelt, nicht veränderbar

Fazit Peugeot: Neue Wasserpumpe (Fehler dann auch behoben!)

Mein Fazit: Glücklicherweise 4 Jahre Vollgarantie, dann neues Fahrzeug!

mfg

Frank

kib-cc207
25.03.2009, 18:42
also hab meinen heute wieder abgeholt. meister meinte es hängt mit dem kettenspanner zusammen. ist jetzt ein neuer bestellt. hat leider nur lieferzeit.
mal abwarten wie es danach weitergeht.

gruß

MacBaer
25.03.2009, 20:27
...War gestern beim Händler zwecks Garantieinspektion und habe das Problem mal angeprochen. Der Meister hatte natürlich noch nie was von diesem Problem gehört :gesterne:
...


Ich dachte, die Garantieinspektion gibt es nicht mehr?


Viele Grüße
MacBaer

DFman
25.03.2009, 21:50
Ich dachte, die Garantieinspektion gibt es nicht mehr?


Viele Grüße
MacBaer

Offiziell nicht mehr (d.h. Pug macht die Garantieleistungen nicht mehr von erfolgter Garantieinspektion nach 6 Monaten abhängig).

Mein Händler macht das aber aus Kulanz immer noch. Vielleicht spekuliert er auf einen Ölwechsel?! Hab ich aber nicht machen lassen. Dennoch wurde alles durchgecheckt. Hab dieses Angebot gerne angenommen :-)

Convertible Z
14.04.2009, 12:51
Hey Ihr CC'ler,

bis vor kurzem hatte ich auch "nur" das Problem, dass beim Starten des Motors ein kurzes Ächzen zu hören war und danach alles wie gewohnt seinen normalen Lauf nahm!

Nun hatte ich aber schon paar mal den Fall, dass nach diesem Ächzen der Motor ca. 10 Sekunden nicht mehr rund lief - ich kann es schwer beschreiben. Aber in etwa wenn man im Winter ein altes Auto anlässt und es am Anfang noch darum kämpft, dass es anbleibt und nicht abgewürgt wird. :mad:

Nach diesen 10 Sekunden ist alles normal und der Motor läuft wieder rund. Anfangs dachte ich das dieses Problem auf das Dach zurückzuführen ist, nachdem ich schon immer die Taste kurz nach Starten des Motors drücke (bin absoluter Technik-Laie, ist halt meine Schlussfolgerung :keineahnung:)
Aber meine Theorie scheint hiermit zu nichte zu sein!

Könnt ihr mir weiterhelfen oder habt ihr selbst das Problem - hatte letzte Woche Kundendienst und die haben irgendwie nix gefunden. :gesterne:

Schon mal vielen herzlichen Dank für eure Meinungen/Antworten! :winken:
VG,
C. Z.

Stuttgarter
14.04.2009, 12:53
WilCComen im Club!
Wenn er angeblich ruhig läuft, achte mal an ner Ampel besonders drauf.
Bei mir läuft er da auch nicht ruhig. Merkt man aber nur bei genauer Beobachtung.

Problem ist halt das es am Anfang so gut wie nicht auftritt und sich bemerkbar macht, aber mit der Zeit immer mehr....

Convertible Z
14.04.2009, 14:20
Hey Stuttgarter,
okay das werde ich später gleich mal machen...
Da hast du vollkommen Recht: am Anfang war davon überhaupt nichts zu spüren.
Und jetzt gehts auf einmal los!!!
Vielen Dank schonmal für den Tipp - aber hoffentlich kann man irgendwie diese Fehlfunktion irgendwie beheben!?!?!?

Mir geht das einfach nicht ein... :confused:

Stuttgarter
17.04.2009, 09:57
Moinsen !

Mal ne Zwischenfrage: Wie schauts denn bei euch so mit dem Thema beim THP und "ruckeln" aus?
1) Wann das erste Mal bemerkt
2) Wie oft versucht zu beheben
3) Was für Maßnahmen
4) Danach Ruhe oder wieder das selbe Spiel

Merci

Bei mir:
1) Nach etwa 3 Monaten (EZ 07/07 - Problem 10/07)
2) x-mal in der Werkstatt
3) x Softwareupdates, Zündkerzentausch, 2x Tausch Steuerkette etc, Bremsschaltertausch, Kraftstoffpumpenüberprüfung...
4) keine Verbesserung, im Gegenteil: Wird immer schlimmer.

Stoppi
17.04.2009, 10:09
1) am ersten Morgen nach Fahrzeugübergabe
2) nie (wusste nichts von einem Problem)
3) Luftfilter getauscht / umgebaut (http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?t=16074&page=2)
4) absolut keine Probleme seitdem :daumenhoch3:

zu 3)
Der Einbau der BMC-Airbox war (natürlich) eine reine TUNING-Maßnahme.
Umrüsten auf ein Luftfilter-Kit ist sicher nicht DAS Allheilmittel, hat aber als positiven Effekt tatsächlich das anfängliche Ruckeln komplett beseitigt.
Wenn ich mich recht erinnere, hat Tobe nach dem Ersatz des Serien- durch einen K&N-Plattenfilter ähnliches berichtet!?

DFman
17.04.2009, 13:42
Bei mir:
1) Nach etwa 3 Monaten (EZ 07/07 - Problem 10/07)
2) x-mal in der Werkstatt
3) x Softwareupdates, Zündkerzentausch, 2x Tausch Steuerkette etc, Bremsschaltertausch, Kraftstoffpumpenüberprüfung...
4) keine Verbesserung, im Gegenteil: Wird immer schlimmer.

Ich habe mal AutoBild kontaktiert und denen dieses Forum und ebenfalls das Mini Forum als Referenz angegeben zum Problem "Dieselnageln" im THP Benziner. AutoBild zeigte großes Interesse, bat mich aber um Übersung von Unterlagen zu Werkstattaufenthalten etc. Da bei mir das Nageln bisher nur 2 oder 3 mal kurz aufgetreten ist (und dann meist nur, wenn der Wagen mal nicht waagerecht, sondern an einer Neigung geparkt war), war ich deshalb noch nicht in der Werkstatt. Hatte das zwar dort mal angedeutet, aber gemacht wurde bisher noch nichts.

@Stuttgarter:
Du hättest AutoBild natürlich etwas mehr an Matrial zu bieten. Vielleicht meldest Du Dich mal bei denen (kann man auf der Homepage direkt einen Eintrag im "Kummerkasten" hinterlassen). Bin zwar nicht immer ein großer Fan von AutoBild, die manchmal das "Bild" im Namen nicht verbergen können und entsprechend zerreißerisch aus manchen Kleinigkeiten eine Schlagzeile machen. Dennoch: Der Einfluss von AutoBild ist enorm. Wird dort über ein Problem (Beispiel Platzen der Alu Motoren im VW Lupo) berichtet, scheinen die Hersteller einen Gang höher zu schalten und die Probleme nachdrücklicher anzugehen.
Wenn man AutoBild auch im Falle des Dieselnagelns bei möglicherweise zig tausend betroffenden PUGs und BMW Minis für dieses Thema sensibilisieren kann, und die darüber berichten, könnte es sein, dass BMW/PUG ggf. eine endgültige/funktionierende Lösung etwas schneller herbei sehnen. Einen Versuch ist es Wert. Denn wenn man mal im Mini Forum vorbei schaut: Das Problem besteht nunmehr schon weit über 1 Jahr und eine wirkliche Lösung ist noch nicht in Sicht. Sowas darf bei einem Motor, der in so viele Modelle und Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller eingebaut wird, einfach nicht sein. Da muß irgendwann, notfalls mit der Presse, richtig Druck gemacht werden.

Also Stuttgarter: Vielleicht machst Du ja mal den Anfang bei AutoBild. Wenn auch die anderen betroffenen (die mehr als nur 2 oder 3 mal betroffen waren) sich auch noch dort melden, umso besser.

Gruß
DFman

Stoppi
17.04.2009, 13:48
Ich habe mal AutoBild kontaktiert und denen dieses Forum und ebenfalls das Mini Forum als Referenz angegeben
...
Bin zwar nicht immer ein großer Fan von AutoBild, die manchmal das "Bild" im Namen nicht verbergen können und entsprechend zerreißerisch aus manchen Kleinigkeiten eine Schlagzeile machen
...


Hüstel...
Und die schauen jetzt hier rein und lesen gleich "sowas".... :p:);)
BTW: "zerreißerisch" gibt´s nicht! :rolleyes:

Convertible Z
20.04.2009, 11:59
Also bei mir ist jetzt wieder "nur noch" das kurze Ächzen beim Start des Motors zu hören - und das auch nur, wenn der Wagen länger stand z. B. Vortag abends bis hin zum nächsten Morgen.

Das andere Problem mit dem "nicht rund laufen und komische Geräusche" hatte einen anderen Grund: Mir hat der Marder zwei Kabel total zerbissen - die einzigen 2 die nicht isoliert waren... :eek:

Haben nun alles wieder repariert - funzt nun, als wäre nie was gewesen :daumenhoch3: Naja gut - es ächzt halt noch... :rolleyes:

GrüCCla,
C. Z.

207zeze
05.05.2009, 12:48
Hi,
ich mal wieder. Nach mehreren Werstattaufenthalten schildere ich mal meine Erfahrungen bisher:
- PUG Deutschland meint, die Steuerzeiten müssten neu eingestellt werden. Das hat aber gar nix gebracht - der Meister in der Werkstatt meinte, die Steuerkette habe zuviel Spiel.
- Steuerkette wurde bestellt und ist jetzt nach ca. 3 Wochen immer noch nicht da :mad:
Ich persönlich glaube noch nicht dran, dass nach dem Tausch der Steuerkette die Sache erledigt ist. Aber schaun mer mal (wie der Franz immer sagt ;)
Ich bleibe dran und berichte weiter.
Der Fehler kommt jetzt übrigens immer nach exakt einer Woche - vorher geht die Leistung ein- bis zweimal weg und kommt wie von Geisterhand wieder. (wenigstens etwas auf das man sich verlassen kann)

Ciao,
Alex

Kommt mir alles bekannt vor!
Fehler: Grandioser Leistungsverlust, tritt nach einiger Zeit auf, geht nach 50...80 km auch mal wieder weg.

1. Versuch: neue Software, Fehlerspeicher gelöscht (irgendwas mit Superklopfen nicht ...."), Steuzeiten neu eingestellt, Verweildauer in der Werkstatt, 2 Tage.
Ergebnis: am nöchsten Tag erneuter Leistungsverlust

2. Versuch: PUG auf möglichen Fehler Magnetventil am Turbolader hingewiesen, entsprechende Threats aus verschiedenen Foren vorgelegt. Hinweis bekommen: Es darf nur das gemacht werden was Saarbrücken auf Grund der Fehlerbeschreibung vorschreibt.
Getauscht wurde letztenendes die Steuerkette. Verweildauer in der Werkstatt: 5 Wochen.
Ergebnis: 2 Monate später war das Problem wieder da.

3. Versuch: Schriftlich das Autohaus informiert, das ich letztmalig die Chance zur Behebung des Fehlers gebe und mir ansonsten Wandlung vorbehalte. Klopfsensor ausgetauscht (war ja auch dem Fehlerprotokoll zu entnehmen, genau wie bei den Versuchen zuvor).
Verweildauer in der Werkstatt: 1 sonnige Woche :(
Ergebnis: Leistung immer noch alle paar Tage für 50...80 km futsch!

Und nun???

Fahrlehrer
06.05.2009, 11:19
Hallo Leute,

ich wollte mal Fragen ob ich hier der Einzelfall bin.

Also unser CC hat ca 13500km runter und gestern Morgen, hatte ich auf einmal ein komischen Geräusch aus Richtung Motor. Er höhrte sich an wie ein Diesel und ein Rasseln war deutlich zu hören, welches Drehzahlabhängig war.

Also es war in der Nacht feucht und kalt ca 4°, das Auto stand mit der Schnauze bergab.

Nach dem Start und der ca 1,5-2 Km fahrt war das Geräusch weg.

Wer hatte diese Phänomen auch schon ?:confused:

Gruß Fahrlehrer

hemme105
06.05.2009, 13:15
Hallo Leute,

ich wollte mal Fragen ob ich hier der Einzelfall bin.

Also unser CC hat ca 13500km runter und gestern Morgen, hatte ich auf einmal ein komischen Geräusch aus Richtung Motor. Er höhrte sich an wie ein Diesel und ein Rasseln war deutlich zu hören, welches Drehzahlabhängig war.


Guten Tag,

scheint an dem Kettenspanner und der Steuerkette zu liegen. Hier der Link zu dem betreffenden Beitrag.

http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?t=15017&page=6

Vielleicht ist das ja die Lösung.

Viele Grüße

Hemme

Fahrlehrer
06.05.2009, 15:46
Vielen Dank, das war der richtige Link !

Habe dort aber nicht gelesen, weil die Thread Überschrift Motor geht ab und zu aus heisst !!

Tja dann bin ja wohl ein doppelt betroffener:daumenrunter: denn wir fahern als 2. Auto einen Mini Cooper S

mit dem ich schon 9 mal ausser planmäßig in der Werkstatt war.

Würde der nicht so viel Spass machen, wäre der schon weg!!!!

Die Werkstatt konnte mehrfach das Geräusch nicht reproduzieren, aber dann kam mir eine Idee, die sich bewahrheitet hat.

Es steht im Zusammenhang mit dem Schnauze nach unten parken!!

Mehrfach ausprobiert beim Mini und sieh da immer das Geräusch!

Also das Auto steht bergab mit der Schnauze nach unten Trefferquote ca 70%

Das Auto steht mit der Schnauze nach unten und die rechte Seite auf dem Gehweg höher ! Trefferquote 90 %

Wenn es jetzt noch in der Nacht kalt ist! Trefferquote 100 %.

Bisher dachte ich es würde den CC nicht treffen.:daumenrunter:

Als der Mini letztes mal beim :) war, war angeblich wieder nicht zu hören, darauf hin habe ich Ihnen gesagt wie sie das Auto mal über nacht parken sollen, damit die Abstellsituation simuliert wird und siehe da es war auch noch kalt in der Nacht.

Es folgte ein Anruf des Werkstattmeisters in dem er mir mitteilte, das man das Geräusch sehr stark hören würde und der Wagen noch in der Werkstatt bleiben müsste, denn es müssen Teile bestellt werden.:daumenhoch3:

2 Tage später war das Auto fertig ( komplett neuer Streuerkettentrieb; Steuerkette war zu lang, Kettenspanner, Führungsschienen etc )

Was soll ich sagen, jetzt ist bei dem Mini ruhe!!
DAFÜR FÄNGT JETZT DER CC AN!! :daumenrunter::daumenrunter:

Also kann bei uns von einer NEVERENDING STORY sprechen.

Aber ich glaube an das GUTE auch bei PUG!

Jetzt ist nur noch Abzuwarten, Ob Pug genauso kulant mit Leihwagen ist und wann das Problem behoben ist !!

Gruß Fahrlehrer

tommy2
06.05.2009, 18:18
Hallo CCler.Habe das auch .Der Meister bei Peugeot meinte das währe nicht schlimm,ist halt ein BMW Motor diese Aussage ist von ihm.Es ist bei mir auch nach kurzer Zeit wieder weg.:winken::winken:

DFman
07.05.2009, 13:53
Also das Auto steht bergab mit der Schnauze nach unten Trefferquote ca 70%


Kann ich bestätigen. Nur wenn mein CC bergab (muss schon eine deutliche Steigung sein, eine kleine Neigung reicht nicht) steht, höre ich nach dem Start für kurze Zeit das Dieselnageln.
Das hängt bei meinem CC nicht von der Temperatur ab. Und es ist egal, ob er so eine Nacht oder nur 5 Stunden stand (ein paar Stunden müssen es aber schon gewesen sein).

Wie schon oft gesagt, hängt das vermutlich mit dem Kettenspanner zusammen, der über das Motoröl gesteuert wird... und ggf. wirkt sich das bergab parken derart ungünstig aus, dass im Kettenspanner mit dem Öl irgendwas passiert... nach dem Start dauert es dann einen Moment, bis das Öl wieder verteilt wurde. Bis dahin klappt der Kettenspanner nicht richtig, die Kette ist zu locker und rasselt/nagelt. Wenn der CC waagerecht steht, scheint das Problem nicht so stark ausgeprägt, oder - wie bei meinem CC - gar nicht vorhanden zu sein. So stelle ich mir das ganze vor, natürlich kann das auch Blödsinn sein...

Folglich vermute ich mal, dass der Austausch des Kettenspanners etc. bei Dir - wie auch schon bei anderen betroffenen hier - nur kurzfristig hilft... da das konstruktionsbedingte Problem ja nicht abgestellt wurde.... bei BMW werkelt man ja an einem neuen Kettenspanner, der das Problem entgültig lösen soll.... soweit ich weiß ist der aber noch nicht verfügbar oder BMW hat noch gar keine Lösung gefunden. Vielleicht haben wir aber Glück, und das Problem wird durch einen anders konstruierten Kettenspanner doch irgendwann mal gelöst.

DFman
15.05.2009, 16:07
Nachtrag: Heute wusste der Meister bei meinen Händler zum ersten Mal über das Kettenspannerproblem Bescheid. Er habe auf einer Fortbildung/Lehrgang davon erfahren. Was er erfahren hat: Problem ist bekannt, eine Lösung gibt es noch nicht. Bisher war er immer erstaunt, wenn ich das Problem angesprochen habe - solle mal Öl nachfüllen waren seine Tips bisher ;-)

Fazit für uns: Auch Pug scheint nun die Werkstätten über dieses Problem zu informieren. Das schien ja bisher nicht oder nur in Einzelfällen erfolgt zu sein.

Ob das nun aber eine gute Nachricht oder eine längst überfällige ist, bleibt jedem selbst überlassen :gutefrage:

loewenbaby
16.05.2009, 15:59
hallo,
ich weiß nicht so genau, ob das jetzt hier mit hinpasst... naja.
meiner macht beim anlassen auch so seltsame klacker und "schleifgeräusche" würde ich das jetzt fast nennen...
naja das hab ich bisher als normal aufgefasst.
aber gestern abend (16000km) war ich unterwegs, auf dem hinweg war alles gut. auf dem rückweg dann, vier std. später (denk er wird noch nicht unbedingt wieder eiskalt gewesen sein) fuhr ich los, alles ok, dann kam ich direkt in eine 30er zone, bin im 2. gang gefahren und dann bewegte sich der wagen nur noch ruckelnd, bzw. fast hopsend fort. hab dann mal angehalten, immer noch, dann n bisschen mehr gas gegeben, war immer noch das ruckeln da. nach ca. 0,5km war es weg.
weiß jemand, was das sein könnte?
danke schon mal und grüße

rj2301
27.05.2009, 11:12
Hi,

habe das Phänomen das mein 307 hdi beim beschleunigen von 2000 Touren bis ca. 3800 Touren gut zieht und dann wie abgeschnürt hängenbleibt. Wenn ich ab ca. 3000 Touren beschleunige kann ich mich erst mal schlaffen legen dann dauerrrrrrttttttttt es ewig bis er beschleunigt und bei 3800 wieder stehen bleibt.

Nun sagt mir mein Meister heute das zum zweiten mal in einem halben Jahr die Unterdruckdose am Turbo defekt sein. Die ist beim letzten mal auf Kulanz getauscht worden bin mal gespannt was es diesmal kostet soll.

Neme69
02.06.2009, 12:48
Wahnsinn... jetzt haben auf einmal andere... bzw. mehrere das Problem.

Bei mir ist zwar der extreme und längere Leistungseinbruch nicht mehr aufgetreten. Aber ab und an gibt er keinen Stoff mehr und ruckelt. Geht man kurz vom Gas geht es wieder 100%... oder? Sagen wir eher 80%, weil ich irgendwie das Gefühl nicht loswerde, dass meiner früher mal besser ging. Das Baby hat heute Kundendienst. Mal schauen wie es nach dem Ölwechsel ist.

Die Werkstatt hat das Problem geschildert, dass es angeblich von der extremen kälte im Winter gekommen ist. Ich glaub ihnen das auch, weil andere mit einem 120 VTi das gleiche erlebt haben. Ich glaube diese Leistungseinbrüche und das was ich zuerst hatte sind zwei paar Stiefel.

Hab Heuer auch neue Reifen gekauft und ich bin einer der ab und an mal etwas rasanter fährt. Das heißt, ich zünde den Motor nicht ewig hoch, jedoch beschleunige ich gerne aus der Ortschaft und überhole des öfteren. Meine ersten Reifen hielten 2 Jahre und 24.000 km! Danach waren sie platt (ContiSport) Hab ich mir die gleichen wieder bestellt (Sommer). Und nach 2.000 km sind sie schon halb runter jetzt. Das ist absolout hammer. Anscheinend hat der 207 CC ein extremes Leergewicht, was in Verbindung mit viel PS und einer etwas schnelleren Fahrweise absolout reifentödlich ist!!

Also ehrlich: Langsam überlege ich echt umzudenken... Ich hab einfach zu wenig Platz in der Karre, weil dadurch, dass ich jetzt eine Freundin habe, einfach keiner mehr mitfahren kann :gesterne:! Bin echt schon am umdenken... evtl. auf nen 207 RC umzusteigen.

Mexx_6388
23.06.2009, 16:53
Habe gerade mit Peugeot telefoniert, da ich es zur Parameterüberprüfung hingebracht habe.
Die haben gemeint, dass alles stimmen würde, und die sich das nur so erklären könnten, dass es am Auspuff liegen könnte.

Habe einen Rüffer MSD und ESD.

Sie meinten, dass es vielleicht am Rückstau liegen könnte da er zuvor mit einem anderen THP150 gefahren ist, und dieser weitaus mehr durchgezogen hat.

Meint ihr das es DAS sein könnte?

Stoppi
23.06.2009, 18:56
DAS kann ich mir jetzt mal überhaupt nicht vorstellen.

Eigentlich sollte eher das GEGENTEIL der Fall sein - und die Auspuffanlage das Ruckeln vermindern oder gar beseitigen.
Immerhin werden auch die RÜFFER-Anlagen mit VERMINDERTEM STAUDRUCK FÜR EIN VERBESSERTES MOTOR-ANSPRECHVERHALTEN beworben! ;)
SCHLECHTER als mit einer Serien-Anlage darf es GARANTIERT NICHT sein!!

Mexx_6388
23.06.2009, 21:02
Ja schon dachte ich mir auch, aber es gibt auch motoren, die ein bestimmten staudruck braucht oder?

Ich ruf am besten morgen mal sellbst bei peugeot an.

Hat jemand ne telefonnummer?
Aber was für ein sch... kann das sonst sein. Wenn PUG keine Ahnung hat, wie sollen wir es dann wissen!

Mexx_6388
25.06.2009, 10:55
Habe heute von einem Bekannten gehört dass es auch sein kann dass es an den Zündkerzen liegen kann, dass er so ruckelt oder leistungsverlust hat und Leistungsaussetzer. Vielleicht gibt es ja Zündkerzen mit höherem Wärmegrad oder so?! Hatte da schon mal jemand Erfahrung?

Stoppi
25.06.2009, 11:38
ICH denke wirklich, dass das ganze eher mit mangelnder Luftzufuhr zu tun hat.
Jedenfalls spricht bei meinem CC nach dem entspr. Umbau alles DAFÜR!
Zuvor hat sich der Motor (bevorzugt kurz nach dem Start) ebenfalls irgendwie "zugeschnürt" angefühlt und zum Ruckeln geneigt.

Mit dem Tausch des serienmässigen Plattenfilters gegen einen von K&N war´s schon wesentlich besser geworden - seit Einbau der Airbox ist es komplett eliminiert! :daumenhoch3:

Da man den K&N-Plattenfilter bei einigen Anbietern "schon" für 50-60€ bekommt, wäre DAS doch zumindest mal einen Versuch wert!?;)

Mexx_6388
25.06.2009, 14:28
Hab ich schon lange drinne!

PUGdriveCC
25.06.2009, 15:26
Luftmassenmesser/sensor verschmutzt?

Stoppi
25.06.2009, 23:27
Luftmassenmesser/sensor verschmutzt?

Würde aber ja die entspr. FEHLERMELDUNGEN im Display bewirken!

urd.aus.broetzi
19.07.2009, 21:29
Hallo,

habe ein riesiges Problem mit meinem 207CC; 150PS; Platinum.
Zulassung Juli 2007; knapp 30.000km

Der Waagen war jetzt 5; in Worten fünf; mal wg. der selben Sache beim Freundlichen.
Leider bis dato vergebens.

Vielleicht hatte einer von Euch das selbe Problem und kann mir helfen.

Wenn ich auf eine Schnellstraße, oder Autobahn auffahre, und beschleunige, ruckelt der Wagen paar Sekunden, und ich höre ein metallisches Geräusch vom Motor. Nach kurzer Zeit ist alles wieder OK.

An was kann das liegen, mein freundlicher ist nicht in Lage das Problem zu lösen.
Könnte langsam echt an die Decke gehen mit drecks Peugeot!!! Sorry, bin echt verzweifelt.

DFman
20.07.2009, 17:06
Wenn ich auf eine Schnellstraße, oder Autobahn auffahre, und beschleunige, ruckelt der Wagen paar Sekunden,


Vornehmlich bei Vollgas im Drehzahlbereich zwischen 2000 und 3000 U/min?



und ich höre ein metallisches Geräusch vom Motor. Nach kurzer Zeit ist alles wieder OK.


Beschreib es mal weiter. Ist es z.B. ein metallisches Klackern, dass gleichmäßig, aber schnell ertönt.... so als würde jemand mit einem Hammer für 5 Sek lang ganz schnell hintereinander auf den Motorblock schlagen? Also als würde ein Ventil irgendwie nicht richtig öffnen.... vielleicht am Turbolader?

DFman
30.07.2009, 14:52
@urd.aus.broetzi:

Kein Antwort? Problem gelöst?

Stuttgarter
30.07.2009, 15:06
Nach knapp 5Wöchigem Aufenthalt in der WS sollte angeblich das Problem gelöst sein ;-)
Hab jetzt die x-te neue Kettensteuerung etc drinn und zusätzlich gabs
wohl Probleme mit der Kraftstoffpumpe. Das ganze ist derzeit etwas
besser geworden, aber nach längerem Stehen doch noch nicht wirklich
ganz weg.

Allerdings sind mittlerweile die Umgebungstemperaturen ja auch höher, als
zu Anfang als die WS drann ging. Herbst/Winter/Frühling. Jetzt im Sommer ists vielleicht gut, aber im Herbst? :daumenrunter:

gurnzen
31.07.2009, 23:36
Hallo ertmal, bin ja neu hier :)


@urd.aus.broetzi

Exact das selbe Problem hat der 207cc von meiner Freundin. Meist auf Autobahnauffahrten beim hoch beschleunigen. Erst ein deftiges Ruckeln und ein klapperndes - raschelndes Geräusch. Als ich das mit offenen Fenster hatte kam es mir so vor als wenn es vom Kat kommt,k ann aber auch täuschen. Bei Peugeot wurde vor kurzem ein Softwareupdate gemacht . Mal beobachten ob es jetzt wieder komm. Wenn ich das hier so lese wohl ja :(

DFman
03.08.2009, 14:25
Allerdings sind mittlerweile die Umgebungstemperaturen ja auch höher, als
zu Anfang als die WS drann ging. Herbst/Winter/Frühling. Jetzt im Sommer ists vielleicht gut, aber im Herbst? :daumenrunter:


Und wenn er einige Stunden (vielleicht über nacht) mit der Schnauze bergab an einer größeren Steigung steht? So ist das Problem auch im Sommer bei vielen zu fast 100% reproduzierbar. Vielleicht das einmal testen und nicht auf den Winter warten? Wäre mal interessant, ob es selbst dann (bei deutlicher, starke Neigung) nicht mehr nagelt...


@gurnzen:

Ich hatte bei meinem CC bisher 3 mal so ein seltsames klackern während der Fahrt, nun aber schon seit einiger Zeit nicht mehr. Das hört sich so an, als würde jemand mit einem kleinen Hammer ganz schnell auf ein Blech oder den Motorblock schlagen, aber ganz schnell hintereinander und höchstens 3 bis 4 Sek lang. Dabei bricht der Anzug komplett zusammen, als würde jemand mit einem Seil den Wagen bremsen. Nach diesen 3 oder 4 Sek gings dann wieder. War bei allen 3 Malen immer bei folgenden Umständen: Motor unter Last (steilerer Berg hoch), dabei Vollgas und Drehzahl etwa zwischen 2000 und 3000 U/min.

Ist seitdem nie wieder aufgetreten, hab mich daher auch nicht weiter drum gekümmert. Hab auch keine Idee, was das gewesen sein kann. Ist ja ein lautes, schnelles metallisches klackern, was wegen dem Leistungsverlust also etwas mit dem Motor zu tun haben muss... So als würde ein metallisches Ventil versuchen zu öffnen, aber irgendwie festhängen. Und es werden ganz schnell hintereinander mehrere Öffnungsversuche unternommen, daher das klackern.... Aber wie gesagt: hab überhaupt keine Idee, was das gewesen sein könnte... Turbo? Aber kann der überhaupt klackern, dafür dreht der doch zu schnell, um auf eine Frequenz von 2 mal Klack pro Sek zu kommen....

unserekleinemau
28.08.2009, 14:18
Wie ich hier lesen konnte haben viele Fahrer dieses Problem. Erst denkt man ja man hätte es alleine und fährt quasi ein Montagsauto wie man so schön sagt. Auf jeden Fall treten bei mir ständig Probleme auf. Wenn ich morgens losfahren möchte muss ich direkt einen steilen Berg hochfahren. Mein 207 cc fängt dann an zu ruckeln als ob kein Benzin mehr im Tank wäre. Dann muss ich die Kupplung treten, mal Gas geben und die Kupplung wieder kommen lassen, dann fährt er es richtig an. Mein 207 cc macht das auch nicht immer. Doch manchmal habe ich Angst auf eine Schnellstrasse ein zu fahren, weil das Fahrzeug nicht zieht und ich dann von rechts das ankommende Fahrzeug immer näher auf mich zukommen sehe. Überholen geht ja gar nicht wenn es nicht gerade ein Roller ist. Ich bin sehr enttäuscht von dem 120 PS Motor. Mein 206 cc, den ich davor gefahren bin war schon lahm, aber dieser hier ist die Krönung. Von Anfang an hat mich dies gestört und ich habe das Fahrzeug immer und immer wieder in die Werkstatt gebracht, aber nie wurde ein Fehler gefunden. Nur die Software für das Steuergrät wurde mir immer und immer wieder aufgespielt, was natürlich nichts gebracht hat. Jetzt lese ich hier im Forum, dass es diesen K&N Filter gibt. Gibt es diesen auch für den 120 PS 207 cc. Hat schon jemand Erfahrungen gemacht, ob es dann besser wird? Oder weiß überhaupt jemand woran es liegen kann, dass das Fahrzeug ruckelt und nicht richtig zieht. Letzte Woche habe ich erst mit einem Peugeotmeister eine Probefahrt gemacht, der dann meinte, dass das Fahrzeug doch super fahren würde. Ich sitze daneben und denke merkt der das denn nicht, dass gerade der Wagen ein bisschen stockt und ein Loch hat. Das merke ich doch sogar als Beifahrer. Dann sind es viele Ausreden, dass ich den 207 cc treten müsste und hochturig fahren müsste, denn der Wagen wäre halt so schwer.... Für mich sind das Ausreden. Hier ist irgendein Fehler im Motor oder sonst was. Wer hat eine Idee?
Gruß

Hogi
28.08.2009, 14:52
Hi,

eine Ferndiagnose kann ich natürlich nicht geben. Aber fahr mal in eine andere Werkstatt.

Die Ursachen können vielschichtig sein.

Gruß
Hogi :sonne:

P.S. Hättest ruhig in einem bestehenden Thread weiterschreiben können.

DFman
28.08.2009, 18:06
@unserekleinemau:

Also hier im Thema wird in erster Linie über den 150 PS Motor geschrieben soweit ich das überblicken kann. Also nicht die hier diskutierten Probleme 1 zu 1 auf Deinen wagen übertragen.

Was ich auf jeden Fall als erste machen würde: frag Deinen Händler, ob er Dir nicht einen gebrauchten 207CC mit 120 PS Motor mal zur Probefahrt geben kann. Oder über mobile.de mal einen gebrauchten in Deiner Nähe suchen. Dann mal mit diesem dieselbe Strecke wie mit Deinem fahren. Ist er ganau so schwach? Macht auch dieser Probleme? So kannst Du leicht herausfinden, ob das einfach eine allgemeine Eigenschaft des 120 PS Motors ist oder nur Deiner betroffen ist... So ein direkter Vergleich hilft oft!

Zur Aussage Deines Händlers bzgl. Gewicht: In gewisser Weise hat er recht. Die 120 PS sind jetzt nicht der entscheidende Punkt, eher das geringe Drehmoment, was auf einen nicht wirklich leichten Wagen trifft (um die 1,5 Tonnen!). Daher würde ich Dir wirklich den direkten Vergleich empfehlen, um zu prüfen, ob Du einfach mit dem zu geringen Drehmoment unzufrieden bist, oder Dein Motor wirklich irgendein Problem hat...

Stoppi
28.08.2009, 19:02
...
Also hier im Thema wird in erster Linie über den 150 PS Motor geschrieben soweit ich das überblicken kann. Also nicht die hier diskutierten Probleme 1 zu 1 auf Deinen wagen übertragen.
...


Einfach mal auf Seite 1 schauen. :winken:
Der THREAD-ERSTELLER fährt einen 120 VTI. ;)

DFman
31.08.2009, 13:22
Einfach mal auf Seite 1 schauen. :winken:
Der THREAD-ERSTELLER fährt einen 120 VTI. ;)

Da hast Du recht, weiß das, daher ja auch nur "in erster Linie"... denn irgendwann wird eigentlich nur noch der THP diskutiert... wollte damit auch nur sagen, dass man hier genau hinsehen muss, ob gerade über den VTI oder den THP gesprochen wird, bevor man zu viele parallelen zieht. :sonne:

steve207cc
07.09.2009, 16:02
Hey hey,
ich beobachte schon eine ganze Weile dieses Forum hier,und muss sagen dass ich es echt klasse finde!!Nun hab ich mich endlich einmal durchgerungen mich anzumelden.
Ich hab seit geraumer Zeit einen 207 cc und ein kleines Problem!!Mir ist aufgefallen,dass mein cc immer mal wieder beim beschleunigen (meistens zwischen 2500 und 3000 umdrehungen) abbricht,ein metalisches Schettern aus dem Motorraum erklingt,und dann nach wenigen sec. wieder das Gas annimmt!!!Habe es in meiner Peugeot Werkstatt erwähnt,wobei sie meinten ich solle es mal weiter beobachten.Hat jemand von euch auch das geschilderte Problem oder Ahnung was es sein könnte?
Schon mal Grüsse im vorraus, Steve

DFman
08.09.2009, 12:33
Hey hey,
ich beobachte schon eine ganze Weile dieses Forum hier,und muss sagen dass ich es echt klasse finde!!Nun hab ich mich endlich einmal durchgerungen mich anzumelden.
Ich hab seit geraumer Zeit einen 207 cc und ein kleines Problem!!Mir ist aufgefallen,dass mein cc immer mal wieder beim beschleunigen (meistens zwischen 2500 und 3000 umdrehungen) abbricht,ein metalisches Schettern aus dem Motorraum erklingt,und dann nach wenigen sec. wieder das Gas annimmt!!!Habe es in meiner Peugeot Werkstatt erwähnt,wobei sie meinten ich solle es mal weiter beobachten.Hat jemand von euch auch das geschilderte Problem oder Ahnung was es sein könnte?
Schon mal Grüsse im vorraus, Steve

Siehe z.B. Nachricht Nr. 140 von mir hier im Thread und die davor (durchlesen!).... denke, dass dieses metallische Klopfen mit Leistungsverlust scheinbar kein Einzelfall mehr ist und sich ggf. zukünftig neben dem Problem mit dem Kettenspanner einordnen wird bei einigen.... hätten dann zwei ziemlich unschöne Macken diese Motoren...

Martin
08.09.2009, 13:20
@unserekleinemau

Dieses Problem:

Wenn ich morgens losfahren möchte muss ich direkt einen steilen Berg hochfahren. Mein 207 cc fängt dann an zu ruckeln als ob kein Benzin mehr im Tank wäre. Dann muss ich die Kupplung treten, mal Gas geben und die Kupplung wieder kommen lassen, dann fährt er es richtig an. Mein 207 cc macht das auch nicht immer.

hatte ich mit meinem 120PS VTI auch. Mein freundlicher hat die variable Nockenwellensteuerung (ich hoffe das ist so richtig) neu angelernt. Muss anscheinend bei kaltem Motor gemacht werden und dauert 45min.
Die lief nach Aussage seines Mechanikers im Notbetrieb. (ohne Variabilität)

DFman
11.09.2009, 14:48
Update:

1) Zum Kettenspanner/Dieselnageln:
Mittlerweile hat auch Pug eine Art Vorgangsnummer für die Kettenspannerproblematik. Bisher hat ja scheinbar nur BMW beim Minicooper eine einheitliche Vorgangsnummer geführt.

Pug schein das Problem unter der Nummer: B1EW0106Q0 zu führen, seit 17.07.2009 in den technischen Werkstattdokus drin. Angeblich sind nur die 207er mit dem Motor EP6DT (also der 150 PS THP Motor, vom 175 PS Motor des RC steht da nichts, was seltsam ist... sollte doch der gleiche Kettenspanner drin sein...) betroffen, und auch nur bis Orga Nummer 11936 (Fahrzeuge mit Produktionstag bis zum 14.7.2009). Fahrzeuge ab ORGA Nummer 11937 (ab 15.7.2009) sollen schon serienmäßig eine neue fehlerfreie Spannvorrichtung für die Steuerkette haben.

Peugeot beschreibt das Problem wie folgt: "Geräusch im Bereich der Steuerung beim Anfahren". Begleitumstände seien: "Morgens in kaltem Zustand: Beim Anlassen (maximal 60 Sekunden lang)". Ursache des ganzen sei der hydraulische Spanner der Steuerkette. Lösung für betroffene 207er mit 150 THP Motor sei der Einbau eines neuen Spanners der Teilenummer 0829 G3.

Ich denke das ganze wird den meisten nicht neu sein, wer aber bei seiner Werkstatt auf Unwissen stößt, kann ja mal die Vorgangsnummer ins Spiel bringen.

Ganz nebenbei: Ab wann der neue Spanner in die Serienproduktion eingegangen ist, steht ja oben. Spannend ist aber, ob dieser schon vor dem Datum in betroffene CCs eingebaut wurde, die wegen dieses Problems in der Werkstatt waren, während der Eibau in die Serienproduktion nur mangels Stückzahl der neuen Spanner erst später erfolgte. D.h. an alle diejenigen, die bereits neue Spanner verbaut bekommen haben: könntet ihr herausfinden, ob des schon der mit der Teilenummer 0829 G3 war, oder nicht? Falls es dieser schon war, dann wirds wohl schlecht aussehen, denn bei niemandem, der die Prozedur schon hinter sich hatte, hat sich ja bisher das Problem 100% gelöst (richtig?!?). Falls aber jedes Mal noch ein älterer verbaut wurde, so besteht dann vielleicht doch ein bißchen Hoffnung, dass der aktuelle Spanner das Problem doch noch lösen kann...

2) Zum Problem mit dem plötzlichen Leistunsverlust unter lautem Klackern aus dem Motorraum unter Last (siehe meine obigen Nachrichten, z.B. Nachricht 140 hier im Thread):

War jetzt bei meinem Händler wegen Kettenspanner Problem und wegen diesem Problem. Der Meister meinte, dass die Probleme ggf. in Zusammenhang stehen könnten. Ich versuche seine Argumente mal zu zitieren, bin mir aber nicht sicher, ob ich ihn 100% korrekt verstanden habe. Es könnte sein, dass die Steuerkette auch während der Fahrt einmal nicht 100% richtig gespannt ist. Nicht so schlimm, dass man es hören kann, aber dennoch nicht 100% korrekt. Dies könnte zu einem Motor-Klopfen (früher Klingeln genannt) führen. Der Klopfsensor würde dann die Leistung reduzieren. Was mich etwas verwirrt ist aber, dass das Klackern bei meinem CC ganz sauber war, als würde mit einem kleinen Hammer ganz schnell auf den Motorblock geschlagen werden. Irgendwie nicht so dumpf und ungleichförmig wie das Dieselnageln aufgrund des Kettenspanners am morgen. Viel klarer. Bin mir also nicht so sicher, ob das wirklich dasselbe ist, oder ob das Klackern unter Leistungsverlust doch einen anderen Grund hat. Ein Bekannter meinte, dass bei manchen CCs auch die Hochdruckkraftstoffpumpe (gibt ja zwei, eine für niedrigen und eine für hohen Druck) ab und an mal nicht richtig klappt. Diese wird durch ein Elektroventil gesteuert, könnte also so ein Klackern verursachen. In den technischen Dokus von Pug sei eine Problematik mit Leistungsverlust/Ruckeln aufgrund von Problemen mit der Hochdruckkraftstoffpumpe die Rede. Bleibt halt die Frage, ob so ein hängendes Elektroventil der Kraftstoffpumpe ggf. ein solches metallisches Klackern erzeugen kann. Dass der Wagen ohne Bezin dann nicht mehr zieht, dürfte dann selbsterklärend sein ;-)

Ich vertraue aber erst mal auf die Aussage des Meisters, dass er schon mal ein solches Problem mit Klackern und Leistungsverlust durch Austausch des Kettenspanners gelöst hat, es also ggf. doch einen Zusammenhang gebe. Er ist eigentlich sehr kompetent wie ich finde, und dabei noch freundlich :-) Montag muss ich wieder dorthin, mal abwarten, was sich ergibt. Werde berichten, ob das Problem gelöst wird oder nicht.

So, das war sehr ausführlich und lang, aber besser als kurz, lückenhaft und nichtssagend ;-)


3) Update zum verlängerten Eingriff des Anlassers:

Nach einigem Suchen habe ich in den technischen Dokus von Peugeot tatsächlich was zu dem Anlassergeräusch gefunden. Es scheint tatsächlich so zu sein wie bereits oben von Compti geschrieben.

Ich zitiere die technische Doku von Peugeot:

"Geräusch beim Anfahren wegen verlängertes Eingriffs des Anlassers -
Nachdem das Fahrzeug mehr als einen Tag gestanden ist."

"1. URSACHE
Ölpumpe wieder anlaufen lassen.
1. Arbeiten
Den Anlasser nicht ersetzen : Normales Geräusch."

Fazit: Wir müssen wohl wirklich damit leben. Scheint gewollt zu sein. Auch wenn die Frage nach der reduzierten Haltbarkeit des Anlassers weiterhin bestehen bleibt... denke schon dass sich sowas negativ auswirkt, wenn der Motor schon läuft und der Anlasser gleichzeitig weiterdreht :gutefrage:


Zu meiner obigen Nachricht (Nachricht 39 im Thread) auch noch ein Update: Es ging dort ja um den Anlasser, der nach dem Anlassen trotz laufendem Motor noch einige Sek (1 oder 2 Sek) weiter dreht und somit ein typisches Geräusch macht, was man auch kennt, wenn man den Zündschlüssel zu lange gedreht hält.

In den Pug Dokus wurde die Beschreibung nun um eine Serienlösung ergänzt:
"Ab Fertigungsnummer OPR 11683 und Motornummer 10FHBC0438900 : Einbau eines Rückschlagventils lediglich für Saugmotoren. Lösung wird für Motoren mit Turbolader untersucht."

Fazit: Pug versuch also scheinbar doch dem Problem entgegenzuwirken. Beim 120 PS Motor gibts seit Produktionsdatum 3.11.2008 also wohl schon eine Lösung, beim THP Motor noch nicht. Wenn das Geräusch wirklich normal ist und nichts macht, dann wundert mich das aber schon, dass Pug da eine Lösung sucht....

richi-67
16.09.2009, 22:51
Hallo Alle zusammen

Ich hatte heute unseren Leo den ganzen Tag in der Werkstatt weil er seit ein paar Tagen nicht mehr in die Pötte kommt, zwischen 2-3tsd U/min ist es am schlimmsten, als ob die Kupplung schleift oder er nicht genug Sprit bekommt.
Mir ist so, als ob er nur 60 PS hat. Der Schrauber hat nix gefunden Diagnose, Software neu übertragen etc. Er ist wohl am Ende mit seinem Latein laut der Daten ist alles OK. Er ist der Meinung, dass es besser geworden ist. Als ich nach Hause gefahren bin, musste ich leider das Gegenteil feststellen. Es hat sich durch die ganze Arie (114.-Eus) nicht wirklich was verbessert. Er sagte nur noch ich solls mal beobachten. Irgendwie steh ich jetzt richtig aufm Schlauch.:keineahnung:
Wenn man sogar nicht weiß, wo man dran ist (ich hab ja irgendwie die
Elektronikschei..... im Verdacht).
Gibts bei Euch ähnliche Erfahrungen oder vielleicht sogar nen Lösungsansatz ??
:mad:Achso Garantie ist selbstverständlich seit 5 Monaten abgelaufen :mad:

bis denne
Steffen

DFman
23.09.2009, 13:31
Update zum Kettenspanner/Dieselnageln:

Bei mir wurde nun die von mir in Nachricht 149 (Punkt 1) in diesem Thread erwähnte Flash-Anweisung durchgeführt. Im Rahmen dieser wurde der Kettenspanner ersetzt und wohl auch einige mit der Sache zusammenhängende Komponenten (Umlenkrollen etc). Ein erster Test, bei dem ich den Wagen über Nacht an einem steilen Berg geparkt habe, ergab, dass das Problem mit dem morgendlichen Dieselnageln zumindest momentan gelöst wurde. Bei mir wurde der aktuelle Kettenspanner verbaut, der seit Juli 2009 in die Serienproduktion eingegangen ist. Ob das Problem nachhaltig und länger beseitigt wurde, wird sich in Zukunft zeigen. Werde berichten.

Update zum Klackern unter Leistungsverlust bei Vollgas:
Wurde ebenfalls in Nachricht 149 (Punkt 2) angesprochen. Der Meister meinte ja, dass dies mit dem Kettenspanner zusammenhänge, irgendwann die Kette nicht mehr richtig gespannt sei, die Steuerung durcheinander komme und es zu Fehlzündungen und Klopfen kommen würde. Der Klopfsensor würde dann die Leistung reduzieren. Bisher ist auch dieses Problem noch nicht wieder aufgetreten, bin aber noch nicht allzu oft gefahren. Muss das erst einmal weiter beobachten, werd dann auch diesbezüglich berichten.

Casilein
26.09.2009, 14:42
Hi, ich ab das gleiche Problem bei meinem 150THP. Nach längerer Standzeit, also über Nacht oder auch nach der Arbeit, lasse ich ihn an und er klappert wie ein Diesel. Das Problem tritt aber nur sporadisch auf. Wegen der Motorruckelei ( Motorklopfen und Aussetzter zwischen 2-3000 U/Min )war ich auch schon 2 mal in der Werkstatt.
Beim ersten mal wurde ein Softwareupdate durchgeführt und die Software neu initialisiert, hat angeblich vergessen wo die Ventile gerade stehen. Dies brachte aber keine Abhilfe.
2ter Anlauf, 6 Wochen später im Rahmen eines ESP und ASR Ausfalls. Diesmal wurde wohl das obere Rad für die Nockenwellenverstellung gewechselt,....was soll ich sagen? Gebracht hat es natürlich auch nix, mein kleiner CC ruckelt, nagelt und dieselt beim Anlassen fröhlich weiter, allerdings nicht bei Probefahrten der Werkstattleute. Zumindest war das Klopfen im Fehlerspeicher abgelegt, so kam ich mir wenigstens nicht vor wie ein Trottel der die Flöhe husten hört. :gesterne:
Nun hörte ich hier aber von der Kettenspanner Problematik und bin am kommenden Montag natürlich in meiner Werkstatt, mit der entsprechenden Vorgangsnummer die ich mir hier ausgedruckt habe, schönen Dank mal an dieser Stelle.
Ob der Austausch dieses Teils etwas bringt?:gutefrage: Ich werde es zu gegebener Zeit berichten...
Gruß Casilein

DFman
28.09.2009, 14:59
Ob der Austausch dieses Teils etwas bringt?:gutefrage: Ich werde es zu gegebener Zeit berichten...


Hab den neuen Spanner nunmehr schon einige Tage drin. Hab letztens wieder an einem starken Gefälle mit der Front bergab geparkt. Nach dem Start hörte man kurz für 1 bis 1,5 Sek ein Nageln, was sofort wieder verstummte. Sowas hatte ich bisher noch nie. Enweder kein Nageln oder mindestens 30 bis 60 Sek. Es scheint also so, als würde der neue Spanner nun besser funktionieren. Kein Nageln mehr bisher, bisher nur einmal direkt nach dem Start für 1 Sekunde. Damit kann man leben.
Auch die Leistungsaussetzer unter Klackern bei Vollgas (unter Fehlermeldung "Super Klopfen", aber nur von Pug auslesbar, also nicht im Display) sind bisher nicht mehr aufgetreten. Kann Dir also Hoffnung machen.

Wird bei Dir denn auch der Spanner getauscht?

Flowwstah
28.09.2009, 20:02
Betreff: Kettenspanner

Da ich dieses "Klackerproblemchen" nun auch schon seit über nem halbem Jahr habe (Garantie damals noch vorhanden), und mich meine Werkstatt bis dato darauf vertröstet hat, das es sich bei diesem Geräusch um Hydrostössel handelt, die völlig normal wären, stellt sich nun (nach Ablauf meiner Garantie vor einem Monat) die Frage, ob man den Kettenspanner noch auf Kulanz getauscht bekommt ?

Was meint ihr ?

DFman
29.09.2009, 11:52
Betreff: Kettenspanner

Da ich dieses "Klackerproblemchen" nun auch schon seit über nem halbem Jahr habe (Garantie damals noch vorhanden), und mich meine Werkstatt bis dato darauf vertröstet hat, das es sich bei diesem Geräusch um Hydrostössel handelt, die völlig normal wären, stellt sich nun (nach Ablauf meiner Garantie vor einem Monat) die Frage, ob man den Kettenspanner noch auf Kulanz getauscht bekommt ?

Was meint ihr ?

Kulanz kann man versuchen, Du hast aber ja nicht nur die freiwillige 2jährige Pug Garantie gehabt. Du hast ja noch die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung. Diese Ansprüche kannst/musst Du direkt gegenüber Deinem Verkäufer (Deinem Händler) geltend machen, da hat Pug selber erst mal nichts mit zu tun. Da Du den Mangel noch innerhalb der 2jährigen Verjährungsfrist angezeigt hast, dürfte dies in Bezug auf dieses Problem eine aufschiebende Wirkung haben. Meines Erachtens kannst Du Dich bzgl. dieses Problems immer noch auf die gesetzliche Gewährleistungspflicht berufen, die allein Dein Händler Dir schuldet. Er muss also den Mangel beheben. Du hast zwar in diesem Falle die Beweispflicht, dass der Mangel schon seit Anfang an vorlag (im Rahmen der freiwilligen Garantie verzichtet Pug ja auf diese Beweislastumkehr). Da Pug aber selber eine Vorgangsnummer hat und den Spanner in der Serienproduktion verändern musste, dürfte es wohl ein leichtes sein zu beweisen, dass der Mangel schon von Anfang an vorprogrammiert war.

Ich würde Deinen Händler mal auf die Gewährleistung ansprechen. Da sie allein ihn und Dich betrifft, dürfte ihn das ggf. motivieren, Pug doch wieder ins Boot zu holen mit einem entsprechenden Kulanzantrag. Würde aber auf jeden Fall mal Rücksprache mit einem Anwalt halten, ich weiß nicht genau, wie lange so eine aufschiebende Wirkung (ist nur auf ein paar Monate nach Diagnoseende beschränkt) andauert und ob Du überhaupt noch Ansprüche hast... nicht, dass Du da wegen ein paar Tagen plötzlich alles aus eigener Tasche zahlen musst.

Bin kein Anwalt, weiß also nicht, ob das alles so richtig ist. Also alles ohne Gewähr :-)

Flowwstah
29.09.2009, 17:48
Da Pug aber selber eine Vorgangsnummer hat und den Spanner in der Serienproduktion verändern musste, dürfte es wohl ein leichtes sein zu beweisen, dass der Mangel schon von Anfang an vorprogrammiert war.

Danke für deine ausführliche Antwort erstmal. Denke auch das über die Vorgangsnummer rechtlich was zu machen ist, oder aber über meine Werkstatt, die mir eine falsche Diagnose gestellt hat. (aber das muss ich erstmal beweisen können, da nur mündlich durch den Werkstattmeister auf Hydrostössel verwiesen wurde)

Aber um nochmal auf das Thema Dieselnageln zurückzukommen:

Habe auf peugeotboard.de gelesen, dass das Nageln auf eine sogenannte VANOS zurückzuführen ist, der Kettenspanner verursacht wohl nur ein "Rasseln"..... (Also 2 verschiedene Fehler)

War heute übrigens mit hier genannter Vorgangsnummer bei meiner neuen Werkstatt (da ich umgezogen bin)... Nummer war nicht bekannt... :daumenrunter:

DFman
30.09.2009, 13:01
Hast Du denn eine Durchschrift des Annahmebogens (Werkstattauftrag), den Du damals unterschreiben musstest und auf dem das Nageln bemängelt wurde. Oder hast Du das nur mündlich erwähnt? Falls Du den Bogen hast, dann dürfte das mit dem Beweisen nicht wirklich schwer sein, denke ich ;-)

Wenn Deine neue Werkstatt nichts mit dieser PUG Flash-Anweisung anfangen kann, dann würde ich sagen, dass Du Dir wohl schnell eine andere suchen sollst... dass sind Anweisungen aus DER Anlaufstelle, in der sich eigentlich alle Händler informieren, wenn sie mal auf ein für sie unbekanntes Problem stoßen... Wenn die schon daran scheitern, obwohl sie die Nummer bereits kennen, weiß ich nicht, ob ich dann so großes Vertrauen in die hätte... nebenbei: wenn Du wirklich die Sache unter Berufung auf die Gewährleistung (also nicht auf Kulanz oder die Pug Garantie) durchboxen möchtest, ist natürlich Dein Händler zuständig, der Dir den Wagen verkauft hat und dem Du damals rechtzeitig den Mangel angezeigt hast! Kannst natürlich zu einer anderen Werkstatt gehen, die kann Dir ggf. per Kulanzantrag weiter helfen. Aber mit der Gewährleistung haben die nix zu tun.

Zu den Vanos: Hab das auch schon gelesen. Ist aber alles so ne Sache. Gut, die Einlassnockenwelle des 150 THP ist in der Tat variabel (im Gegensatz zu der Auslassnockenwelle). Sie überlagert vor allem bei niedrigen Drehzahlen und Vollgas den Auslassvorgang der Auslassventile mit dem Einlassvorgang der Einlassventile (normalerweise ist dies zeitlich getrennt). Dadurch wird die einströmende Luft praktisch schon in den Bereich der Auslassventile gesogen (ist unter anderem dann auch später für den Turbo gut, wenn dort die Verbrennung hauptsächlich stattfindet). So wird das Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen verbessert. Was da jetzt genau nageln soll, weiß ich nicht. Vielleicht Fehlzündungen (zu frühes Zünden-> Super Klopfen???)? Im Leerlauf und bei hohen Drehzahlen ist die Phasenverschiebung Null, dann läuft alles so ab wie bei einem Motor ohne VANOS. Wenn also morgens nach dem Neustart etwas nagelt, dann sollte das eigentlich nicht an den VANOS liegen.

Und falls es doch an den VANOS liegt: Die Nockenwellen werden von der Steuerkette angetrieben, welche nun nachweislich einige Probleme hat wegen dem fehlerhaften Spanner... wenn die Kette also nicht mehr richtig sitzt, kann sie auch nicht mehr richtig steuern... falls also die VANOS (ich würde dann schon sagen die Nockenwellen generell, die variable Verstellung sollte da eigentlich egal sein) "nageln", dann kann die Ursache auch wieder an dem Kettenspanner liegen... ich tippe also darauf, vor allem wenn das Nageln nur morgens für einige Sekunden Auftritt.

Flowwstah
30.09.2009, 16:13
Hast Du denn eine Durchschrift des Annahmebogens (Werkstattauftrag), den Du damals unterschreiben musstest und auf dem das Nageln bemängelt wurde. Oder hast Du das nur mündlich erwähnt? Falls Du den Bogen hast, dann dürfte das mit dem Beweisen nicht wirklich schwer sein, denke ich ;-)

:-( Nee leider habe ich das nur mündlich erwähnt. Die Beweislast sieht demnach nicht so gut aus. Mal schauen.. lasse mein Auto auf jeden Fall jetzt mal durchchecken. Kundenservice Peugeot Deutschland ist darüber auch schonmal vorab informiert.

Scheinst ja technisch ziemlich versiert zu sein ! Ich nicht :-) Kannst mir also hier demnach auch einen vom Pferd erzählen, hab in der Hinsicht null Ahnung :-) :-) :-) Bist du KFZ-Mechaniker ?

Vielleicht kannst du mit diesem Link hier was anfangen :

http://www.motoringfile.com/2009/05/12/mini-solves-the-r56-cold-start-issue/

Bezieht sich zwar auf den MINI, ist ja aber der gleiche Motor.

In dem anderen Forum schreiben einige User das nach tausch der VANOS das Dieselnageln beseitigt wurde. Der Kettenspanner allerdings wurde zum 4ten Mal neu konstruiert seitens Peugeot und BMW, da er immer noch nicht korrekt funktioniert. D.h. das Problem des dort beschriebenen "Rasselns" wird wohl oder übel irgendwann wieder auftreten nach Austausch.

DFman
01.10.2009, 13:44
Nein, bin Physiker, kenn mich daher aber mit Technik recht gut aus. Bin also eher Ingenieur als Mechaniker...

Den Beitrag kannte ich schon. Bis auf den zusätzlichen Tausch der VANOS ist das ja mit den Pug Maßnahme identisch. Es wird der Spanner getauscht, bei mir dann noch zusätzlich ein paar Dinge, die damit zusammen hängen... Kettenführungen etc.
Fakt ist: Seitdem bei mir der neue Spanner einbebaut ist, nagelt nichts mehr. Wenns also wirklich an den VANOS liegen würde, dürften der Tausch des Spanners nichts bringen. Gut, nun gibt es manche, die behaupten, dass durch Austausch des Spanners die VANOS einen "reset" fahren und dadurch erst einmal wieder richtig funktionieren... gut, in der Tat wird der Phasenverschieber der Einlassnockenwelle je nach Drehzahl und Motorlast etc. von einem Elektrosteuerventil (steuert den Phasenverschieber hydraulisch) gesteuert, so dass dieser Prozess ggf. neu initialisiert wird und erst einmal wieder funktioniert. Aber finde ich doch recht weit hergeholt.

Das Problem wurde bei mir allein durch einen neuen Kettenspanner gelöst. Zumal die Nockenwellensteuerung über die Steuerkette ja mit dem Spanner zusammenhängt, Geräusche, selbst wenn sie aufgrund eines Problems mit der VANOS erzeugt werden, ihren Ursprung doch wieder beim Spanner haben könnten. Ob dieser nun auch noch in einigen Wochen problemlos funktioniert, wird sich zeigen. Momentan klappt das ganze noch.

Zu den verschiedenen Generationen von Kettenspannern: Wenn ich so auf die Teilenummern schaue, habe ich das Gefühl, dass BMW in der Tat mehrere Spanner gebaut hat. Pug selber hat sich aber scheinbar zurück gehalten. Soweit ich das richtig sehe gibt es erst eine Weiterentwicklung, die seit Juli 2009 nun auch in der Serie eingebaut wird. Dieser Spanner wurde bei meinem CC nun eingebaut. Es besteht also die Hoffnung, dass Pug so lange gewartet hat, bis sie einen wirklich funktionierenden Spanner zur Verfügung haben... also anders als BMW, die immer wieder nicht funktionierende Spanner verschiedener Generationen eingebaut haben... Ob Pug das Problem aber wirklich langfristig gelöst hat, wird die Zeit zeigen. Bisher schauts aber bei meinem CC recht gut aus.

Stoppi
01.10.2009, 14:08
..Wenns also wirklich an den VANOS liegen würde,...


Wenn, dann an der VANOS ! ;)

DFman
01.10.2009, 17:26
Wenn, dann an der VANOS ! ;)

Hier hab ichs aber auch mal richtig gemacht:

selbst wenn sie aufgrund eines Problems mit der VANOS erzeugt werden

:p


Bin aber sicher, Du findest noch mehr Grammatik- und Orthographiefehler.... tippe das ja meistens recht flott runter ;)

DFman
24.11.2009, 13:32
Langzeit-Update zum Rasseln der Steuerkette aufgrund fehlerhaftem Kettenspanner/Dieselnageln und zum Klackern unter Leistungsverlust bei Vollgas:

Bisher immer noch alles in Ordnung. Seit nunmehr fast 3 Monaten.

Was mich einmal interessieren würde, was das Kettenspannerproblem bei den anderen betroffenen (Stuttgarter und co) so macht?! Hier wurde ja anfangs rege und heftig über diese Problematik diskutiert. Nun hört man von den anderen überhaupt nichts mehr... wurden bei Euch die Probleme auch 100% gelöst? Wie schauts aus?

Snaketwin
25.11.2009, 15:26
Ich habe nun einen neuen Kettenspanner bekommen und das Problem ist seit 2 Wochen nicht wieder aufgetaucht. Klopf auf Holz!

Onkel Gustav
10.12.2009, 15:51
Nanu!
Auf einmal hörte sich meiner auch an wie ein Diesel. Zur Werkstatt, Meister den Ausdruck vom "Einbau eines neuen Spanners Teilenummer 0829 G3" gezeigt, Termin gemacht und eingebaut!
Ohne Probleme!
Anschließend noch schnell auf den letzten Drücker (Bj.07.02.2008) den PEUGEOT optiway GarantiePlus-Vertrag, 60 Monate Garantie bis 120 000 Km
für 890,00 Euro abgeschlossen.
Jetzt bin ich beruhigter, aber mit leerem Portemonnaie:gutefrage:

flippo
03.01.2010, 17:00
Hallo,

ich brauche dringend Hilfe... Vielleicht hatte schon jemand das gleiche Problem.
Ich muss meinen 207 cc (150 THP) jetzt zum 3. Mal zur Peugeot Werkstatt bringen, weil waehrend der Fahrt ploetzlich ein krasser Leistungsverlust auftritt... Das Problem ist, das ich keine Fehlermeldung bekomme und auch beim auslesen des Fehlerspeichers in der Werkstatt nichts angezeigt wird. Der Leistungsverlust wurde mir aber vom Mechaniker nach einer Testfahrt bestaetigt. Der Mechaniker hat dann trotzdem einfach die Software neu aufgespielt und damit das Problem zeitweise behoben. Nach zwei Wochen ist das Problem erneut aufgetreten... (Gleiche Fehlerbehebung)... und nun ist das Problem das dritte mal aufgetreten.

Hat irgendjemand schon dieses Problem gehabt??? HILFE!!!

gobo206
03.01.2010, 18:20
Evtl hilft das aus einem anderen Forum weiter
KLICK (http://lionfriends.de/thread.php?threadid=3584)

geht zwar um den 175THP soll aber auch auf den 150er zutreffen
Evtl als Anhaltspunkt für die Werkstatt ;)

svenel
04.01.2010, 12:40
Hallo Flippo,

hatte auch vor gut 2 Monaten dasselbe Problem. Mit dem Update der Software ist es nicht getan. Versuchte meine Werkstatt auch. Es mussten dann der erwähnte Kettenspanner und div. andere Teile getauscht werden. Seitdem läuft das Auto wesentlich ruhiger als vorher und der Leistungsabfall trat auch nicht mehr auf.
Also hilft alles nichts, ich hoffe Du hast noch Garantie.

Gruß Sven

flippo
04.01.2010, 16:05
Danke fuer die Tipps... Scheint nicht so ganz ungewoehnlich zu sein. War vorhin in der Werkstatt. Weil es keine Fehlermeldung gibt, wissen die sich nicht so recht zu helfen. Jetzt haben sie eine neue Turbine (Turbo) bestellt... aber sicher sind sie sich trotzdem nicht. Zum Glueck habe ich die verlaengerte Garantie... Mit dem Auto hatte ich bisher nichts als Aerger... (Cabrio-Dach defekt, Oelverlust, ESP, Kettenspanner, Bremslichtschalter)... Ich glaub ich kauf nen' Golf :eek:
Danke erstmal!

DFman
08.01.2010, 13:22
Pug scheint jetzt auch im Pug Racing Sport mit der Kettenspannerproblematik zu kämpfen zu haben ... habe von einem bekannten Physikerkollegen, der im Pug Racing Sport tätig ist, gehört, dass dort wohl auch der Peugeot Spider betroffen ist (denke, dass ist der Pug RCZ). Dort wird nun auch der Spanner 0829 G3 eingebaut, der wohl nun 170 N Spannung ermöglicht statt bisher 80 N....

Diese Info bezüglich des hauptsächlichen Unterschiedes zwischen alter und neuer Generation war mir bisher unbekannt... daher hier der Nachtrag :-)

Hab gerade gesehen, dass ich die Infos weiter updaten kann: Also der neue Spanner ist im Gegensatz zum alten nun aus Stahl (der alte war aus Aluminium). Ob man den neuen Spanner drin hat, kann man sehen, wenn auf dem Kopf (Sechskantschraubenkopf) eine kleine Bohrung (ein paar mm im Duchmesser) mittig auf dem Kopf ist. Der alte Spanner war dort einfach nur plan. Alternativ könnte man es natürlich auch mit einem Magneten testen, hält dieser, ist der neue Spanner aus Stahl verbaut.

Stoppi
08.01.2010, 15:24
...der Peugeot Spider betroffen ist (denke, dass ist der Pug RCZ)...


Nein! Das ist (wie´s der Name schon sagt) der SPIDER (http://www.peugeot.de/sport/spider.php) - eben mit dem THP-Motor! ;)

polford
08.01.2010, 22:43
Hallo Leute,

hab seit heute (sozusagen von heute auf morgen, ohne Vorwarnung) einen drastischen Leistungseinbrauch an meinem 207cc 150THP.
Das ganze findet in jedem Drehzahlbereich, in jedem Gang statt. Auto fühlt sich an als hätte es noch ca. 60ps.
Komm sozusagen kaum von der Stelle damit. Der Motor hört sich allerdings soweit ich das beurteilen kann normal an, springt auch an wie immer.
Hab keinerlei Meldungen vom Boardcomputer, keine Fehler.
Auf der Rückfahrt heute nachmittag war dann plötzlich die normale Leistung wieder da für en paar Kilometer, dann wieder plötzlich weg. Änderte sich während der Fahrt, ohne das man außer am Gaspedal irgendwas gemerkt hätte.
Hab noch Garantie, von daher kein Drama, aber trotzdem bin ich da erst mal etwas erschrocken.
Hat von euch wer ne Idee an was das liegen könnte. Hab grad mit nem Bekannten telefoniert, der schon einigermaßen Ahnung von Autos hat, der meinte dass er das schon ma mit nem 206 glaub ich erlebt hat, bei dem war dann wohl was am KAT.

Bis dann

polford

flippo
09.01.2010, 14:40
Ich hab' genau Dein Problem... Leistung total weg... gefuehlte 60PS. Sofware Update bringt nichts, das Problem trat bei mir nach etwa zwei Wochen wieder auf. Kettenspanner ist schon gewechselt worden. Habe den Wagen jetzt in momentan in der Werkstatt und soll einen neuen Turbo bekommen... auf Garantie. Gegen Ende naechster Woche kann ich Dir mehr sagen. Aber ich trau der Geschichte nicht so ganz.

polford
09.01.2010, 21:51
@flippo

Ja ich kann mitfühlen. Werd Montag en Termin machen. 2 Jahres/30TKM Inspektion steht eh an.
Denke aber nicht, dass wir über das gleiche Problem wie hier im Thread reden. Das hat nichts mit Ruckeln oder Geräuschen in gewissen Drehzahlbereichen zu tun.
Wenn die Sache auftritt, dann ist Sense in ALLEN Drehzahlbereichen und Gängen. Kein Ruckeln, einfach keine Leistung, bzw. gefühlt wie en 2er Golf mit 45 PS :-)
Noch dazu ist es bei mir nicht dauerhaft. Gerade ca. 15km gefahren mit 2 Stops. Von zu Haus ca. 5Km, völlig normale Leistung. Eingekauft, danach losgefahren, Leistung wieder weg :-(
Hoffe mal, dass die das schnell lösen können.

polford

flippo
09.01.2010, 23:46
Mein ich ja... ich hab totalen, dauerhaften Leistungsverlust in allen Gaengen... ohne irgendeine Fehlermeldung. In der Werstatt haben die Leute bisher auch im Fehlerspeicher nix gefunden, weil absolut nix angezeigt wird.

Trotz des permanenten Leistungsverlustes scheint der Wagen total ruhig zu laufen...

BlueLight
10.01.2010, 10:39
Vielleicht hilft es ja.
Ich hatte vor ca. 1 Monat das selbe Problem.
Nachts auf der Autobahn unterwegs mit Konstanten 120 Km/h, dann wollte ich überholen und es ging nix. Kein Leistung mehr da. Aber ich hab kein Ruckeln bemerkt es kamen auch keine Fehler oder sonstige Anzeigen haben geleuchtet. Also auf nen Parkplatz raus und bei Peugeot Assistance angerufen. Problem geschildert, knapp 40min Später war der Abschlepper da. In der Werkstatt, dem Meister alles erklärt und der meinte die Suchen den Fehler mal. Auch im Fehlerspeicher des Autos war kein Hinweis zu Finden.

Am Ende war die Nockenwelle verstellt. Der Motor lief zwar Rund wie immer, aber die Leistung war einfach weg.

Also den Meister einfach mal ansprechen ob die das Überprüft haben.
Wenn noch nicht dann mal machen lassen.
Peugeot hat das Problem scho erkannt und kann es schnell Beheben.

polford
10.01.2010, 14:37
Ok, danke für den Hinweis, werd ich auf jeden Fall auch ins Gespräch bringen wenn ich die Woche in der Werkstatt bin ...

Update: So, Mittwoch hab ich en Werkstatt Termin, für die 2 Jahres Inspektion und natürlich auch für die Leistungseinbruch Geschichte. Die Sache mit dem Ruckeln bei geringen Drehzahlen unter last hatte ich ja vorher auch schon, das hab ich auch schon angesprochen. Werd dann auch auf den Austausch des Kettenspanners drängen und die PUG Vorgangsnummer ansprechen.
Bericht folgt sobald ich das Auto dann wieder hab ....

polford

DFman
11.01.2010, 13:13
Am Ende war die Nockenwelle verstellt. Der Motor lief zwar Rund wie immer, aber die Leistung war einfach weg.


Ist laut einem Bekannten von mir auch ein Problem des 207 THP Motors...die Nockenwelle. Genauer die variable gesteuerte Einlassnockenwelle ("VANOS", variable Nockenwellensteuerung). Die wird natürlich von der Steuerkette gesteuert und das ganze ist somit auch mit dem Kettenspanner verwurschtelt. Aber laut meinem Bekannten gibts angeblich wohl ein modifizierte Einlassnockenwelle. Er wollte sich mal schlau machen, was genau geändert wurde und ob die in allen THP eingesetzt werden kann, oder nur denen mit aktuellem Zylinderblock (da gibts ja auch schon ein paar Versionen). Er meinte jedenfalls, dass bei dem THP eben die gesamte Steuerung irgendwie einen weg haben kann... Oft wegen fehlender Kettenspannung (Kettenspanner), manchmal aber auch wegen Probleme an der variablen Steuerung der Einlassnockenwelle. Zum Glück hat er bisher noch keine Probleme mit den Ventilen feststellen können....

flippo
14.01.2010, 17:11
Ok... hab meine Kiste wieder. Alles wieder in Ordnung. Fragt sich nur wie lange... (Haben die Turbine getauscht). Hab den Mechaniker nach der Nockenwelle gefragt und er hat mir das bestaetigt... Aber gemacht hat er nix. Ich hab jetzt alles durch glaub' ich. Bein naechsten mal bleibt also nurnoch Nockenwelle oder Kat.

polford
14.01.2010, 18:49
@flippo

Naja, wenn du vorher ziemlich dauerhaft den Leistungsverlust hattest, und jetzt nach dem Tausch des Turbos plötzlich alles wieder ok ist, dann scheint es ja wohl auf jeden Fall auch mit am Turbo zu liegen.
Kannst ja ma weiter berichten.
Meiner ist seit Mittwoch in der Werkstatt, nach Plan sollte er morgen fertig sein. Bin mal gespannt ...

polford

Stoppi
14.01.2010, 20:04
...Haben die Turbine getauscht...


:daumenhoch3:
Musst Du dann jetzt Kerosin tanken? :gutefrage::p;)

polford
14.01.2010, 22:07
Hehe, evtl. kriegt man auch en Nachbrenner für die Kiste, hätte auch was ... ;-)

flippo
15.01.2010, 10:32
... Ich glaub ich muss nochmal hin... Er hebt noch immer nicht ab!;)

polford
15.01.2010, 10:55
... Ich glaub ich muss nochmal hin... Er hebt noch immer nicht ab!;)

Aber jetzt ma ernsthaft ... dein Leistungseinbruch ist vorerst mal komplett behoben? Alles wieder ok?

boba

polford
15.01.2010, 13:40
So, Update bei meinem CC:

Werkstatt hat grad angerufen. Softwareupdate wurde gemacht, und der Kettenspanner wurde getauscht. Ich hol ihn später ab und werd dann berichten ...

boba

flippo
15.01.2010, 15:29
Momentan laeuft alles perfekt, bei voller Leistung... fragt sich eben nur wie lange.

Das Software update machen die bei mir jedesmal... auch wenn Teile getauscht wurden. Der Kettenspanner wurde wie schon gesagt auch bei mir getauscht. Dadurch war das Problem allerdings nicht behoben, weil es nach zwei Wochen wieder da war.

Bei mir bisher getauscht:

Hydraulik Block
Kettenspanner
Irgendeine Benzinpumpe
Turbo

polford
15.01.2010, 23:41
Flippo, mach mir keine Angst. Mein Wagen läuft jetzt auch wieder einwandfrei. Hoffe doch schwer, dass der nicht nach 2 Wochen auch wieder einbricht ...

boba

flippo
16.01.2010, 15:35
Na ja... kann ja wirklich alles in Ordnung sein. Ich habe eh den Eindruck, dass ich ein "Montagsauto" erwischt habe. Die Kiste hatte ja noch einige Defekte mehr als nur den Leistungsverlust. So war z.B. das Dach auch schon defekt.
Auch wenn alles auf die verlaengerte Garantie laeuft, bin ich mittlerweile ziemlich sauer.

Navi-CC
02.02.2010, 17:22
Ich hänge mich mal hier ein.
Am Freitagfrüh auf dem Weg ins Büro hatte mein VTi (120PS, Benzin) ein massives Problem. Er lief im Leerlauf einwandfrei, beschleunigte aber nur auf max. 2500 1/min und das auch nur extrem zäh. Mit flottem Hochschalten konnte ich im 5. Gang gerade mal 70 km/h fahren.

Laut der Werkstatt war der Motor im Notlaufbetrieb. Ein mir bisher nicht benanntes Stellglied "klemmte", angeblich kältebedingt.
Nachher bekomme ich ihn zurück. Der Fehler sei seit gestern nicht mehr aufgetreten.

Kennt jemand diesen Fehler?

Navi-CC
04.02.2010, 20:39
Bin ich wirklich der einzige mit diesem Problem beim Motor VTi?
Lt. Werkstatt hatte ein Steuergerät sein Gedächtnis verloren, d.h. die Firmware musste erneut eingespielt werden.

polford
05.02.2010, 14:27
Kurzes Update zu meiner Geschichte:

- seit dem Werkstattbesuch vor 3 Wochen schnurrt mein CC wieder wie en Kätzchen, Problem des dauerhaften Leistungseinbruchs scheint dauerhaft verschwunden zu sein :-)

- hab danach auch gleich wieder meine Tuningbox von Koch Fahrzeugtechnik eingebaut, inkl. einem BMC Sportluftfilter und hab jetzt wieder ordentlich Power

- das Problem des temporären Leistungseinbruchs, was ich wie viele andere auch hatte, inkl. des Ruckelns, nur im niedrigen Drehzahlbereich, meist im 4. oder 5. Gang ist bisher auch nicht einmal aufgetreten. Scheint also auch weg zu sein.

Bin also bisher rundum zufrieden. Getauscht wurde der Kettenspanner und dazu wurd en Softwareupdate der Motorsteuerung gemacht. Und dazu kommt halt noch der Sportluftfiler, den ich selbst verbaut hab.

Vielleicht hilft das einigen von euch die immer noch unter Ruckeln/Leistungseinbruch leiden weiter ...

polford

flippo
15.02.2010, 18:41
Aaaaalso... Mein Wagen war seit meinem letzten Eintrag wieder in der Werkstatt. Der Turbo ist es auch nicht gewesen... Der Wagen lief etwa zwei Wochen ganz normal und dann war die Leistung wieder weg. Diesmal bin ich ziemlich sauer zur Werkstatt...weil es jetzt das 4. Mal war, dass wegen des gleichen Problems hin musste.

Man hoere und staune... angeblich sind sie sich jetzt sicher den Fehler gefunden zu haben. Angeblich war es das "Gaspedal"...Irgendwie, so wurde mir gesagt, scheint die Elektronik die Stellung des Pedals nicht richtig zu erkennen...? Hmmmm... Momentan laeuft er wieder... Aber ich werde die Kiste definitiv verkaufen. So leid es mir tut...aber ich hatte in meinem Leben noch kein Auto mit so vielen Defekten.

Snaketwin
25.02.2010, 11:10
@flippo

Hab´s gerade in einen anderen Thread geschieben, mir geht´s genau wie dir und diesmal soll es angeblich der Zylinderkopf sein...sagt Peugeot Deutschland. Die Werkstatt sagt, die glauben nicht daran, aber solange Peugeot die Umsätze antreibt, sei denen das auch egal. Meiner kommt auch weg.

DFman
02.03.2010, 15:44
diesmal soll es angeblich der Zylinderkopf sein...sagt Peugeot Deutschland.

Austausch des Zylinderkopfes wurde
hier (http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?t=16469&page=3)

ab Nachricht 37 schon erwähnt von SCT. Bei ihm hat das scheinbar geholfen, das Ruckel (Leistungsverlust) Problem zu beheben.... drücke Dir die Daumen, dass Dein Problem damit auch gelöst wird :-)

Snaketwin
02.03.2010, 15:56
gut, dass ich noch Garantie habe. Die läuft aber auch im Mai aus...ich wäre persönlich in´s Saarland gefahren und hätte mir den Geschäftsführer gepackt, wenn ich hätte 2 Mille latzen müssen für die Unfähigkeit!

flippo
03.03.2010, 10:20
Bei mir ist die Endscheidung gefallen... in zwei Wochen kommt die Kiste weg... Das Gaspedal war es auch nicht. Ich komme mir mittlerweile dermaßen verarscht vor. Muesste denen soch selber auf den Sack gehen, dass ich alle 2-3 Wochen wieder vor der Werkstatt stehe. Ich hab noch mehr als ein Jahr verlaengerte Garatie... aber das ist mir mittlerweile auch egal.

xxxxi
10.04.2010, 14:25
Hallo Leute, nach 2 Monaten habe ich jetzt mein Auto wieder und hoffe nun inständig, das es endlich mal läuft. Eine ewig lange und traurige Geschichte die sicher einige teilen und ebenso enttäuscht über einen französischen und deutschen Großkonzern sind wie ich.

Das Elend begann als mir am 15.2. der Kettenspanner brach. Ich fahre den 150THP gebaut März 2007. Das Unglück ereilte mich in der Nähe von Bayreuth auf der Durchreise. 2 Monate nach Garantieablauf. Ich fuhr also nachdem ich das ziemlich laute Rasseln im Motorraum bemerkte sofort zur Vertragswerkstatt vor Ort. Nach einem Tag Diagnose stand fest: Kettenspanner gebrochen. Ich erhielt einen neuen, der nach 5! Tagen eingebaut war. Kosten muss der Kunde voll tragen: 150€. Der Meister meinte das Auto läuft, Sache erledigt. Schon am Telefon kam mir das ziemlich spanisch vor. (<-- Witz für Insider, der CC wird in Madrid montiert...)

Als ich den Wagen abholte (150km von zu Hause weit weg): Pustekuchen. Der Wagen geht im Stand aus läuft extrem unrund, nimmt schlecht Gas an und hat sehr variable Leistung. Mal 150PS mal 60. Erbost über so viel Inkompetenz in einer Fachwerkstatt (Wagen lief ja angeblich makellos) fuhr ich den Wagen nach Hause in meine Heimatwerkstatt. Der Meister dort schüttelte nur den Kopf. Die Sache war von Anfang an klar. Bricht der Kettenspanner läuft die Steuerkette ohne Spannung und die Nockenwellen drehen nicht passend zur Antriebswelle. Deutsch: die Ventile setzen auf den Kolben auf. Eine Umdrehung mit gebrochenem Kettenspanner macht eine Zylinderkopfinstandsetzung nötig. Soviel hatte mich mir als Laie von Anfang an gedacht.

3 Wochen später war der Schaden repariert und der Wagen getestet. Ich war 1200€ ärmer. Geld für ein Auto was 2 Jahre und 3 Monate alt ist und einen Motor von BMW hat. (Lass das erstmal sacken.)

Der Schock saß tief. Da wusste ich noch nicht das das erst der Anfang war. 3 Tage später ließ ich den Wagen an und der Turbolader war aus. Keine Fehlermeldung nix. Einfach kein Ladedruck da: 60PS Restleistung. Also binich in die Werkstatt gefahren. Am nächsten Tag solle das Auto fertig sein. ALles würde überprüft und kein Fehler im Speicher oder an den Teilen gefunden. Das Entlüftungsmagnetventil wurde zerlegt und neu zusammengesetzt (war iO), die Software zurückgesetzt und der Fehler war weg. --> Kosten hängen als Folgeschaden in der Luft.

2 Tage später begann genau das gleiche Spiel. Ich ließ den Wagen an. Kein Ladedruck. Wiederholt. Jetzt wurde den durch die Techniker Testfehler ausgelöst um die Reaktion des Systems zu testen. Alles lief einwandfrei. Turboölleitungen überprüft, Magnetventile überprüft, nix gefunden. Softwarereset und zurück an mich. Wenn man nix findet, was soll man machen? Ich verstehe den Serviceleiter da. --> Kosten hängen im Raum

3 Tage später. Ratet mal: genau! Ich fahre los, den ersten Kilometer ist alles paletti. Dann ruckelts kurz bei der Gasannahme und der Ladedruck ist wieder auf nimmerwiedersehen verschwunden. Ich habe die Nacht über die Batterie abgeklemmt aber es half nix. Wieder in die Werkstatt. Jetzt wurde der Motor zerlegt. Man kann ja Montagefehler nicht ausschließen. Es war aber alles so montiert wie es sein sollte. Lage Testfahrten, Steuerzeiten auslesen. Alles passte wieder. Habe den Wagen also abgeholt. --> Kosten hängen in der Luft.

2 Tage später. Dito. Ladedruck weg. Mags gar nich mehr sagen. Traute mich kaum in die Werkstatt. Die Damen am Empfang wissen auch schon worum es geht. Motor wieder zerlegt. Mittlerweile läuft alles nur noch nach Anweisung aus Saarbrücken. Der Wagen lief. Ich bekam schon den Anruf ihn abzuholen. Als der Mitarbeiter ihn auf den Parkplatz fuhr war der Fehler wieder da. Motor wieder zerlegt. (Das dauert immer 14h! Es mussten 2 Leute gleichzeitig arbeiten... ) Das Antriebsritzel der Steuerkette an der Antriebswelle wurde gewechselt. Jetzt hab ich ihn und hoffe seit gestern das Beste. Werde weiter berichten.
[Technischer Hintergrund (so wie ich das verstanden habe): die Einlassnockenwelle ist variabel (VANOS) und wird (unter anderem auch) über dieses Ritzel gesteuert. Dieses Ritzel ist variabel und kann in einem kleinen Bereich die Steuerkette variabel mitdrehen lassen. Ist dieses Ritzel nun nicht mehr ganz iO (augenscheinlich war es iO aber Saarbrücken hat ja immer Recht...) kann irgendwann die Steuerung die Nockenwelle nicht mehr in dem Arbeitsbereich halten. Man sieht an den Steuerzeiten, das die Kennfelder aus dem steuerbaren Bereich rauswandern. Dann läuft zum Selbstschutz kein Ladedruck mehr mit. Das in der Vergangenheit die Kunden das häufige aufleuchten von Motorkontrolllampen und dadurch enstandene Werkstattaufenthalte kritisiert haben, wird hier kein Fehler mehr hinterlegt. Der Kunde wird erst stutzig, wenn der Fehler soweit geht, das merklich Leistung fehlt.]

Heute nach ca 100km Probefahrt ist der Fehler wieder da. Ladedruck fehlt. Montag gehts wieder in die Werkstatt. Nun gehts in Woche Nummer 9.

Der Hammer kommt: ich muss die Materialkosten tragen (40€, gern, geht ja noch) die Werkstatt muss die Arbeitsstunden tragen. (~3500€ !!!) Die nächste Anweisung aus Saarbrücken falls der Fehler nicht behoben wird lautet: (bitte am Stuhl festhalten): BSI und alle Motorsteuerelektronik aus einem anderen Fahrzeug entnehmen und einbauen... Die Werkstatt soll also zwei Fahrzeuge mit 3 Tage Arbeitsaufwand lahm legen und riskiren, das keines am Ende mehr läuft und alle Kosten selbst tragen! Es ist unglaublich wie dieser Konzern mit seinen Fachwerkstätten umgeht. Es ist ein ziemlich großes Autohaus mit zahlreichen Hebebühnen aber mein Fahrzeug hat jetzt schon jede Kapazität in dem Haus gesprengt. Diese letzte Anweisung wird sicherlich verweigert. Der Fall wird an Peugeot direkt von der Werkstatt weitergeleitet, es ist unglaublich was die sich rausnehmen.

Mir viel der Wagen jetzt 2 Monate auf. Die entstandenen Kosten sind für mich als Student und für die Werkstatt kaum mehr tragbar. Sollte es so weitergehen werde ich den Wagen ausschlachten lassen müssen und mir eine Bahncard holen müssen. Vor zwei Jahren habe ich 20000€ bar auf den Tisch gelegt. Wenn ich das gewusst hätte...

Der Kettenspanner der zuerst verbaut wurde ist unterdimensioniert. Er hatte eine Spannkraft von 80N. Der neue hat eine Spannkraft von 170N. Geht er kaputt (Konstruktionsbedingt) muss lt Produkthaftungsgesetz der Hersteller den dadurch enstandenen Sachschaden ersetzen. Nur: Ich bin Student, keine Rechtsschutz... Wer will den Anwalt zahlen? Freiwillig zahlen die mich nicht aus!

Heute bin ich sehr froh eine solch Kompetente und gute Werkstatt gefunden zu haben. Der Wagen wurde immer, sobald er reinkam sofort bearbeitet, es gab nie Probleme (außer am Wagen) und mir wurde immer mit viel Aufwand alles erklärt. Ich denke daher darf ich mal erwähnen, das es sich um

Haustein Motors in Chemnitz (Müllerstraße 31-33)

handelt. Ich würde jeden in der Region dieses Haus ans Herz legen. (Möchte keine Werbung machen...).

Was mich sehr ärgert ist die Art und Weise mit der Peugeot mit der Kettenspannerproblematik und den entstandenen Schäden umgeht. Bei Mini werden die Motoren einmal zerlegt und nocheinmal nachgebessert. Gibt es dann Probleme werden die auch außerhalb der Garantie kostenlos getauscht. Ohne großes Hickhack. Bei Peugeot kann man froh sein, wenn einem die Werkstatt an dem Fall nicht pleite geht. (Kleine Betriebe verkraften sowas nicht.) Man wird als Kunde auch nicht informiert, wenn solche Probleme intern bekannt werden. Der Kettenspanner hätte per Rückrufaktion getauscht werden müssen. Klar, die Entscheidung liegt beim Hersteller und der schaut eben aufs Geld.
Ca 50% der THP-Motoren machen lt Service-Leiter in den ersten 5 Jahren Probleme. Die ganze Baureihe ist "verpfuscht". Klopfsensoren, Kettenspanner, zu enge Ölleitungen oder Ablagerungen an Ventilen führen immer wieder zu größeren Reparaturen. Ich lege jedem eine Garantieverlängerung ans Herz. Ich habe keine Chance mehr. Finanziell für mich ein Fiasko. Schon jetzt sind 3 Monatslöhne dahin und ich kann nicht sagen, wie es weiter geht, wenn er wieder ausfällt.

Mich ärgert schon gar nicht mehr, das letzte Woche 20° und Sonnenschein war, das Auto in der Werkstatt und heute nieselt es bei bedekten 6°. Mittlerweile bin ich einfach nur froh, wenn ich mir nicht ständig Autos borgen muss. Am liebsten würde ich nach Saarbrücken fahren, denen das Auto hinstellen und die Typen solange mit dem Fahrzeug in der Werkstatt einschließen, bis sie endlich einen neuen Motor rausgeben! (Ich habe aber in diesem Jahrzehnt noch anderes vor... daher). Wenns die Zeit hergibt bekommt auch Peugeot den Fall nochmal geschildert. Mal sehen wie die ihre Kunden bei Laune halten wollen.

Solong. Wenns was Neues gibt sage ich bescheid.

Update 10.4.: Habe nun eine Beschwerde an Peugeot Deutschland verfasst, an den Geschäftsführer direkt, in der ich eine endgültige Lösung (für mich neuer Motor samt Turbolader) fordere. Der Wagen war bereits 6 mal in der Werkstatt und Saarbrücken hatte 3 mal die Möglichkeit das Problem in den Griff zu bekommen. Da die nächste Anweisung eindeutig zeigt, dass keiner weiß woran es liegt, fürchte ich explodierenden Kosten. Der Schaden muss jetzt endlich mal zuverlässig behoben werden, da sehe ich keine andere Möglichkeit. Melde mich die Tage wieder wenn Antwort kommt.... (Poste ich dann hier der Übersicht halber...)

Update 16.4.: Problem gelöst: So wie es jetzt aussieht ist der Schaden ein für allemal behoben. Nachdem die Werkstatt sich weigerte diesen Elektronik-Ringelbeats mitzumachen kam eine neue Anweisung aus Saarbrücken. Diesmal wurde die Steuerkette getauscht (mal wieder) und der Kettenspanner umgebaut. Jetzt ist er nicht mehr beweglich/steuerbar sondern fest. Die Kette hat also jetzt immer die gleiche Spannung und ist nicht regelbar. Dadurch kann sich die VANOS jetzt nicht mehr von allein verstellen und die Steuerzeiten sind über 3 Tage Testfahrt konstant geblieben. Nach 10 Wochen rumstehen ist das Problem jetzt höchstwahrscheinlich gelöst. (Diesmal bin ich zumindest zuversichtlich). Der entstandene Schaden durch Nutzungsausfall, Reparaturen ist imens. Die Werkstatt trägt bis dato alle Arbeitsstunden der Nachreparatur [~4500€]. Das Material von ~82,00 was mir noch offen steht ist mir da relativ egal. Der Fall ist noch offen, da der Leiter des Autohauses (verständlicher Weise) von Peugeot eine Übernahme der Kosten einfordern will. Ich wünsche an der Stelle da viel Glück/Erfolg. Verdient haben die Leute es sich.

Was nettes nebenbei: Als ich den Wagen letzte Woche abgeholt hatte (und Tags drauf wieder abgegeben) hatte ich der Mannschaft einen Kasten Bier hingestellt. Als Dankeschön für die viele Mühe und Nerven die sie in das Auto steckten. Gestern hatte der Lehrling den Kurs "Die Delle im Kotflügel und ich" und hat mir aufs Haus alle Dellen am Fahrzeug rausgebogen. Sieht jetzt wieder top aus. Hier weiß man solche kleinen Gesten der Dankbarkeit noch zu schätzen.

Update 31.5.
Habe die Woche einen Gutschein über 300€ für die nächste Wartung bei Peugeot erhalten, als Entschädigung für die Unannehmlichkeiten. Damit bleiben grob gerechnet noch ca 350€ offen, die ich nun selbst tragen muss. Bin also mit einem blauen Auge und instandgesetztem Motor davon gekommen. Seitdem hat er auch keine Probleme mehr gemacht. Werkstatt kämpft noch mit Peugeot.

Update 1.12.
Diese Woche trat der Fehler wieder auf. Die Temperaturen sanken unter 0 und ab dem Start letzten Sonntag fährt der Wagen wieder ohne Ladedruck mit ca. 60PS Restleistung durch die Gegend. Habe daher ab nächsten Samstag einen Werkstatttermin (250km weit weg) in meiner Stammwerkstatt. Meine kleine wird da wohl auch 1-2 Wochen stehen. Haben dass gleich so geplant, schließlich wissen wir ja, was das für ein Dilemma werden kann. Bin mal gespannt was es jetzt wieder ist. Diesmal kann ich mir aber nich immer Autos borgen, muss also einen Ersatzwagen bezahlen. + Update 3.12: Fehlermeldung "Abgasanlage defekt". Wenn wir schon einmal dabei sein, dann sammeln wir halt Fehlermeldungen... + Update 7.12: Die Steuerzeiten haben sich verstellt. Kettenspanner und Steuerkette sollen getauscht werden. Bauteile sind gleich der jetzt verbauten Teile und diese sind augenscheinlich nicht Verursacher des Problems. Peugeot "hält sich bezüglich Kostenübernahme" bedeckt.

Update 10.12.
Steuerkette hatte sich gedehnt, wahrscheinlich wegen des festgeschweißten Kettenspanners. Die Teile werden zur Ersatzteilgarantie eingeschickt, schließlich war das Anweisung aus Saarbrücken. Jetzt ist die aktuelle Steuerkette und Steuerkettenspanner (serie, unverschweißt) drin und wir hoffen, dass es jetzt läuft. Anbei wurden noch TÜV-AU gemacht. VA Bremsscheibe/Beläge, HA Beläge erneuert. Mietwagen 7 Tage.
(btw: TÜV --> BMC-Luftfilter, BlowOff, Comfort-Verdecksteuerung aktiviert, verklebte 3. Bremsleuchte, Eintragungspapiere nicht vorgelegt --> müsste der da nicht meckern? Wiedermal ein Beweis, dass bei TÜV in der Fachwerkstatt die Autos gar nicht angeschaut werden.)
Erneute Beschwerde bzgl. Kettenspannerschaden an Peugeot läuft.

Update Neujahr-31.1.:
Beschwerde wurde höflich aber nichtssagend bearbeitet. Wagen läuft seit dem letzten Aufenthalt in der Werkstatt wieder einwandfrei.

Update Juli 2011:
CC schnurrt wie ein Kätzchen. Keine weiteren Probleme. Drücken wir die Daumen.

Moschti
10.04.2010, 18:00
Das liest sich hart.

Ich hatte auch schon mal keine Leistung mehr. Hat sich auch wie 60PS angefühlt. Der Turbo hat einfach gefehlt.
War dann mit dem Ganzen in der Werkstatt, die haben nicht wirklich was gefunden, hat aber 250 Euro gekostet und er lief wieder.

Diesen Leistungsverlust hatte ich kurze Zeit sporadisch wieder, d.h. er war auf einmal wieder weg und dann doch mal wieder da am nächsten Tag. Nun ist er seit einigen Monaten verschwunden und kam bisher nicht mehr. Aber Sorgen macht mir das alles schon.

Überlege schon den Kettenspanner mal vorsichtshalber wechseln zu lassen. Habe jetzt 38000km und meiner ist einer der ersten, die gebaut wurden.

roland_garros
10.04.2010, 19:18
1. Ich denke daher darf ich mal erwähnen, das es sich um

Haustein Motors in Chemnitz (Müllerstraße 31-33)

handelt. Ich würde jeden in der Region dieses Haus ans Herz legen. (Möchte keine Werbung machen...).

...Bei Peugeot kann man froh sein, wenn einem die Werkstatt an dem Fall nicht pleite geht. (Kleine Betriebe verkraften sowas nicht.)

2. Was mich sehr ärgert ist die Art und Weise mit der Peugeot mit der Kettenspannerproblematik und den entstandenen Schäden umgeht. Bei Mini werden die Motoren einmal zerlegt und nocheinmal nachgebessert. Gibt es dann Probleme werden die auch außerhalb der Garantie kostenlos getauscht. Ohne großes Hickhack.




hallo!

was für eine odyssee....:eek:

1. respekt für deine werkstatt :daumenhoch3: und ich hoffe das nicht viele deiner empfehlung folgen ;), wenn peugeot wirklich die händler/kunden auf den kosten sitzen lassen. sonst geht der noch über den jordan. :rolleyes:

2. was ich von peugeot in saarbrücken halte schreibe ich jetzt lieber nicht...:p sonst muß ein moderator wieder (wie in der vergangenheit!) meinen post editieren. und das wollen wir doch nicht oder...? :winken::winken:

nur wie sich eine firma bei problemen den kunden gegenüber verhält erkennt man genau die philosophie derer und was diese firma von ihren kunden hält.

was peugeot von uns als kunde hält....? analysiert deren verhalten und ihr kommt selbst drauf :p:p

ich hoffe nur das sich irgendwann eine zeitschrift dem thema annimmt, dann ist alarmstufe rot in saarbrücken :dafuer::daumenhoch3:

und der tag kommt, früher oder später bekommen sie ihr fett weg :winken:


mfg

RG ;)

xxxxi
10.04.2010, 19:55
Update: der Übersicht halber oben im Post #196.

DFman
12.04.2010, 14:37
[Technischer Hintergrund (so wie ich das verstanden habe): die Einlassnockenwelle ist variabel (VANOS) und wird (unter anderem auch) über dieses Ritzel gesteuert. Dieses Ritzel ist variabel und kann in einem kleinen Bereich die Steuerkette variabel mitdrehen lassen. Ist dieses Ritzel nun nicht mehr ganz iO (augenscheinlich war es iO aber Saarbrücken hat ja immer Recht...) kann irgendwann die Steuerung die Nockenwelle nicht mehr in dem Arbeitsbereich halten.

Grob richtig. Allerdings ist nicht das Ritzel auf der Nockenwelle variabel, sondern das Rad an der Einlassnockenwelle selber. Dieses kann sich im geringen Maße gegenüber der Nockenwelle selber verdrehen. Das wird durch zwei getrennte Kammern ermöglicht, die über ein Elektroventil gesteuert jeweils gezielt mit Öl gefüllt werden können. Je nachdem welche der Kammern gefüllt wird, wird das Zahnrad in die eine oder andere Richtung gegenüber der Welle verstellt. So können die Einlasszeiten schon in den Bereich der Auslassphase vorverstellt werden.

Das Ritzel auf der Kurbelwelle sitzt hingegen feste. Bzw. soll es eigentlich festsitzen. Nun wird dieses nicht ausreichend über die Scheibennabe, die das Ritzel eigentlich halten soll, fixiert. Das Ritzel kann sich verstellen. Folge ist eine Verstellung der Steuerzeiten.

Habe das

hier (http://www.ccfreunde.de/forum/showpost.php?p=246534&postcount=117)

genauer erläutert, auch wie sich das ganze auswirkt. Eine Erklärung von einer externen Quelle ist dort auch verlinkt...

Das Ritzel wird im ürbrigen eigentlich nicht getauscht, sondern vielmehr die Scheibennabe und eine Befestigungsschraube. Gut, das Ritzel wird dann ergänzend wohl mitgetauscht, aber das entscheidende ist die Nabe und die Schraube. Um ein erneutes Verdrehen des Ritzels gegenüber der Kurbelwelle zu verhindern.

Wurde bei Dir wirklich nur das Ritzel getauscht? Oder auch die Scheibennabe und die Schraube?

PS: Tut mir echt leid, dass Du soviel Ärger mit Deinem CC hast :mad:

xxxxi
12.04.2010, 21:00
Der Meister hatte mir nur die Service-box-zeichnung gezeigt und was dann ausgetauscht wurde. War das Ritzel an der Antriebswelle paar Schrauben und auch die Nabe rundrum. Wie das nun genau funktioniert weiß ich nicht. Es klang halt nur logisch, das dies noch mit dem Ursprungsfehler Kettenspannerbruch zusammenhängt und darum ging es Kulanztechnisch ja.

Derzeit warten wir auf die Antwort des Einschreibens an Peugeot und lassen die rechtliche Lage prüfen. Grundsätzlich sieht es wohl sehr gut aus... hoffe aber das es ohne Gericht geht...

DFman
13.04.2010, 11:51
Dann ist ja gut, wenn die Nabe mitgetauscht wurde :-)

Mit dem Kettenspannerbruch hat das aber nur sekundär zu tuen...primär hat Pug/BMW wohl bei der Konstruktion ggf einen Fehler gemacht, eben die Verankerung des Ritzels nicht stark genug ausgelegt... gut, wenn jetzt die Kette frei rumflattert kann dadurch ein Verstellen noch schneller erfolgen. Die Ursache ist also ein Konstruktionsfehler, nur die Folgen wurden durch den Kettenspannerbruch verstärkt. Warum Pug nun Kulanz walten lässt, wegen der Ursache oder dem Bruch, ist ja egal. Hauptsache kostenlos für Dich :sonne:

xxxxi
16.04.2010, 15:11
wieder ein Update, der Übersicht halber oben, damit das Problem sich nicht in 10 Posts verliert:
http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?p=247935#post247935

(Ich hoffe die Moderatoren sind damit einverstanden :) )

Hogi
16.04.2010, 15:27
wieder ein Update, der Übersicht halber oben, damit das Problem sich nicht in 10 Posts verliert:
http://www.ccfreunde.de/forum/showthread.php?p=247935#post247935
(Ich hoffe die Moderatoren sind damit einverstanden :) )

Schon recht ***** !

Gruß
Hogi :sonne:

DFman
14.05.2010, 14:01
Update zum sporadischen Leistungsverlust unter Klackern:

Dies ist ein Update zu den Nachrichten 140, 149 und 151 (und weitere) hier im Thread. Ich hatte damals über sporadische Leistungsverluste berichtet. Diese hatten folgende Charakteristik: Beim Herausbeschleunigen aus niedrigen Drehzahlen unter Vollgas (nur bei Vollgas!) geschah es ab und an immer wieder, dass der Wagen plötzlich für 1 bis 2 Sekunden komplett keine Leistung mehr hatte. Dies geschah vornehmlich, wenn man beim Beschleunigen im Drehzahlbereich zwischen 2000 und 2500 U/min angekommen war. Vor und auch nach diesen 1-2 Sekunden beschleunigte der Wagen vollkommen normal. Während dieser Aussetzer war in 70% der Fälle ein lautes, metallisches Klackern aus dem Motorraum zu hören, so, als würde jemand mit einem kleinen Hammer 2mal ganz schnell auf den Motorbock schlagen. Man beachte: Die Aussetzer traten sporadisch auf, nur beim Hochbeschleunigen unter Vollgas und auch nur für maximal 1 bis 2 Sekunden. Also kein dauerhafter Leistungsverlust beim Beschleunigen, von dem die Leute betroffen waren, bei denen die bei Pug auch bekannten Problematik mit der Kraftstoffhochdruckpumpe vorlag... bei denen war längerfristig keine Power da, nicht nur für 1bis 2 Sekunden. Ich hatte ansonsten auch keine Probleme mit dem Motor. Bis auf diese ab und an mal auftretenden Aussetzer lief er einwandrei. Gut, das Dieselnageln hatte er auch, konnte aber schon vor fast 1 Jahr erfolgreich durch den neuen Kettenspanner behoben werden. Ansonsten waren die Aussetzer die einzigen Probleme.

Als Fehler wurde im Fehlerspeicher regelmäßig nur das Ansprechen des Klopfsensors hinterlegt. Damit war der Leistungsverlust auch erklärbar. Erkennt der Klopfsensor ein sogenanntes Superklopfen, so nimmt die Motorelektronik für ein paar Zyklen die Einspritzung am auslösenden Zylinder zurück. Der Wagen verliert Leistung. Jetzt ist nur die Frage, was den Klopfsensor auslöst. Und ob das metallische Klackern eine Folge des Auslösens ist, also weil der Wagen nun auf 3 Töpfen läuft, oder ob das Klackern eigentlich ein Motorklopfen ist, das klassische Klopfen, was eben den Klopfsensor auslöst... all diese Fragen konnten bis heute nicht geklärt werden. Daher habe ich darauf verzichtet, immer wieder Zwischenberichte zu liefern, um den Thread nicht unnötig aufzublähen.

Nun möchte ich jedoch kurz zusammenfassen, was zur Lösung des Problems bisher alles an meinem Wagen unternommen wurde:

Zunächst (wie schon in meinen alten Nachrichten geschrieben) wurde vermutet, dass das ganze mit der Kettenspannerproblematik zusammenhängt. Daher wurde der Spanner, die Steuerkette und weitere Teile (Führungsschienen etc) getauscht. Damit war zwar das morgendlich Dieselnageln beseitigt, nicht aber die Aussetzer.

Dann wurde der Klopfsensor ausgetauscht, natürlich ohne Erfolg.

Dann wurden alle Kabel im Motorraum nochmal richtig befestigt, um sicher zu stellen, dass da nichts klappert und den Klopfsensor auslöst. Gut, die Bewertung der Signale des Klopfsensors erfolgt in der Motorelektronik im Rahmen recht aufwendiger Algorithmen, bei denen viele Fehlsignale rausgefiltert werden (permanente Schwingungen etc). Ich habs also für wenig wahrscheinlich gehalten, dass ein einfaches Kabel so was auslösen kann. Hab sie aber machen lassen. Blieb natürlich ohne Erfolg.

Spätestens ab jetzt lief alles über ständige Abstimmung mit der Peugeot Technik. So wurde nun die Kraftstoffhochdruckpumpe getauscht. Da die Lichtmaschine auch irgendwie komische Geräusche machte, wurde sie direkt mitgetauscht. Aber auch mit der neuen keine Besserung.

Daraufhin gabs von der Technik die Anweisung, den kompletten Zylinderkopf (nur Kopf,nicht Block) zu tauschen, nebst Steuerkette, Spanner (und zur Steuerkette gehörigen Kleinteile) und Ein- und Auslassventilen zu tauschen. Außerdem wurde eine Einsprtzdüse, die seltsam aussah, getauscht. Mal wieder: ohne Erfolg.

Vor knapp 2 Wochen kam dann die nächste Anweisung von der Peugeot Technik: Austausch des kompletten Motors.. Habe den Wagen am Mittwoch nun mit komplett fabrikneuen Motor abgeholt. Der Motor enthält alle Neuerungen, die seit Einführung erfolgt sind... neue Nockenwellen, neuen Zylinderkopf, andere Befestigung des Ritzels auf der Kurbelwelle etc... also all das, was Pug mittlerweile verbessert hat. Was natürlich nicht getauscht wurde sind die Nebenaggregate (Lichtmaschine, Klimakompressor), Turbolader (da hab ich noch den originalen drin, der von Anfang an drin war), Abgasanlage usw. Also nur der reine Motor (Block und Kopf, Zylinder, Ventile, Steuerung (Kette, Spanner etc) und so weiter) wurde getauscht.

Da ich den Wagen nun erst einmal einfahren muss :gesterne: , konnte ich noch nicht testen, ob das Problem nun beseitigt ist. Ich hoffe es aber mal. Falls nicht, dann kommen nur noch Dinge wie Klimakompressor, Turbo, Getriebe etc in Frage... wobei ich persönlich dann nur noch den Turbo als realistischen Kandidaten sehe...aber erst einmal abwarten. Ich werde in Zukunft dann berichten, ob der Wagen nun frei von diesen sporadischen Aussetzern ist...

Fazit bis jetzt: Allein der Tausch des Zylinderkopfes und der darauffolgende komplette Austausch des Motors kostet um die 9000,- EUR (ohne Lohn). Zusammen mit den diversen Kleinigkeiten wie Hochdruckpumpe etc kommen die Materialpreise nahe der 10.000,- EUR Marke. Dazu kommt noch der Lohn! Ich war noch in der zwei jährigen Werksgarantie (hab aber eh 5 Jahre Garantie abgeschlossen). Aber wem das außerhalb der Garantiezeit passiert, der wird übel da stehen.

:sonne:

swagi
16.05.2010, 11:27
Hallo und guten Morgen miteinander.

Mein erster Post, und direkt hier in dem Thema. Wie kam es dazu...

Nun, im August 2007 haben wir uns unseren kleinen Franzosen zugelegt. Da der Wagen eine Tageszulassung war, dachten wir, wir hätten ein ziemlich gutes Schnäppchen gemacht (Platinum und Automatik für 20.000 €). Tja, wegen der Tageszulassung konnte man keine Garantieverlängerung machen, denn der Händler meinte, es handele sich ja um einen Gebrauchtwagen.

Bis Freitag dachten wir, dass sei nicht schlimm...

Am 27. April fuhr ich nachts eine ca. 70 km lange Strecke Autobahn mit Tempo 170. In Köln angekommen fiel mir ein komisch schleifendes Geräusch auf. Zunächst dachte ich, das käme aus dem Radio (manchmal laufen in 1Live Clubbing auch komische Sachen).

Radio ausgestellt, Fenster runter - das Schleifen verwandelte sich beim Stehen in ein elendig lautes Klopfen. Es passt eigentlich sehr gut zu den Beschreibungen hier in diesem Thread.

Wagen seufzend in die Tiefgarage gestellt, Wecker morgens gestellt --- ominöse Hoffnung gehabt, dass das Klopfen morgens weg ist --- morgens den Motor angestellt, und es war da.

Also auf zum Peugeot-Vertragshändler. Was dann passierte, habe ich bis heute nicht verdaut. Der Service-Mitarbeiter WEIGERTE SICH unser Auto anzunehmen. Er verwies auf einen anderen Standort in Köln. Erst nach mehrfachem Drängen (meine Lautstärke dürfte nicht mehr als zivil zu beschreiben sein) kam EIN ANDERER Mitarbeiter mit uns raus.

Als ich den Motor anstellte, sagte dieser andere Mitarbeiter "Stellen Sie den sofort wieder aus. Ist wahrscheinlich die Steuerkette. Dauert, bis wir uns den angucken können...blabla"

Nun, das würde sich ja bis hierhin mit den gängigen Erfahrungen decken.

Freitag (richtig, am 14. Mai, also nach mehr als zwei Wochen) rief dann wieder der unfreundliche Mitarbeiter an, um uns mitzuteilen...

...unser Auto habe einen KOLBENKIPPER. Der Motor müsse KOMPLETT AUSGETAUSCHT werden. KVA erst mal mindestens 6.800 €. Eventuell gebe es eine Kulanzleistung, aber wir müssten auf jeden Fall in Vorkasse gehen.

So weit meine Geschichte.

Ich sollte erwähnen, dass die Fahrt am frühen Kölner Morgen hiess ca. 20 Minuten Stop&Go, wobei das Auto stetig im niedrigen Drehzahlbereich klopfte aber keinerlei Leistungseinbusse zeigte. Das Geräusch verschwindet also nicht bei warmen Motor. Dies spricht (zumindest laut Wiki) gegen einen Kolbenkipper.

Jetzt suche ich dringend nach einer wirklich guten Werkstatt im Kölner Raum. Ich brauche eine zweite Meinung, da ich jemandem nicht glauben kann, der an einem Tag den Wagen erst gar nicht annehmen, am anderen aber direkt den ganzen Motor tauschen will.

Gäbe es einen heulenden Smiley - er wäre jetzt hier.

DFman
26.05.2010, 13:10
Nachtrag: Der Austausch des kompletten Motors hat das Problem der sporadischen Aussetzer unter Klackern nicht behoben! Der absolute Wahnsinn!

Aber nicht dass das alles wäre: Gestern bin ich mit dem nagelneuen Motor gefahren, nunmehr gerade mal 357 km drauf. Urplötzlich ein lautes Tackern aus dem Motor, ein ohrenbeteubendes lautes Knallen und Scheppern und ein harter Ruck. Motor aus. Wagen per Peugeot Assistence zum Händler geschleppt. Ich tippe auf eine gerissene Steuerkette, so hörte sich das an. Dann wohl kapitaler Motorschaden. Mal abwarten. Starten konnte der Meister den Wagen nicht mehr.

Fazit: Das altbekannte Problem bei meinem CC, nämlich die sporadischen Aussetzer, wurde durch den neuen Motor nicht behoben. Die Ursache kann also nur an den noch nicht ausgetauschten Teilen wie Getriebe, Turbo, Klimakompressor und Steuergerät liegen. Ergänzend kommt nun hinzu, dass der neue Motor wohl offenkundig selber Problem hatte, welches mein alter nicht hatte: nämlich irgendwas, was zum Kettenriss geführt hat. :daumenrunter:

PS: Laut Peugeot sind nur ganz ganz ganz wenige 207 CC 150 THP von den 1 bis 2 Sekunden andauerenden Leistungsaussetzer unter Fehlermeldung "Klopfen" im Fehlerspeicher betroffen. Auch hier im Forum gabs wohl nur 3 oder 4 betroffene... einige fahren Ihren CC nicht mehr, die anderen antworten nicht mehr hier im Forum... hat sonst wirklich niemand anderes diese kurzen Aussetzer?!

DFman
31.05.2010, 13:10
Hat wirklich niemand sonst diese Probleme mit den 2 bis 3 Sekunden andauerenden Leistungsaussetzern? Ist mein CC der einzige, der betroffen ist? :keineahnung:

gaudscho
07.06.2010, 15:35
Hat wirklich niemand sonst diese Probleme mit den 2 bis 3 Sekunden andauerenden Leistungsaussetzern? Ist mein CC der einzige, der betroffen ist? :keineahnung:
Hi,

habe am Wochenende den 2008er meiner Freundin bewegt. 2-3 Sekunden wäre übertrieben, allerdings stimmte ich sonst Deiner Beschreibung komplett zu. Müssen die Tage eh zur Inspektion und wollten u.a. das anmeckern.
Interessant, was ich hier von Dir gelesen habe.

Gruß Gerd

DFman
07.06.2010, 17:33
habe am Wochenende den 2008er meiner Freundin bewegt. 2-3 Sekunden wäre übertrieben, allerdings stimmte ich sonst Deiner Beschreibung komplett zu.

Habe mittlerweile auch herausgefunden, dass einige Mini Cooper Fahrer dasselbe Problem haben (der Mini Cooper S hat ja einen weitestgehend identischen Motor zur unseren THPs).

siehe hier (http://www.mini2.info/forum/showthread.php?t=34952&page=191)

So ist mein CC wohl doch nicht der einzige, der davon betroffen ist. Ich habe langsam das Gefühl, dass die meisten Fahrer das gar nicht bemerken, das ihr Wagen plötzlich mal Aussetzer hat... könnte der Grund sein, warum hier so wenig Resonanz kommt auf das Problem... oder es sind wirklich nur ganz wenig CCs und Minis betroffen.... gibt ja auch Leute wie Stoppi,denen ich das ohne weiteres zutrauen würde, sowas zu merken. Also entweder die fahren nie mit so niedrigen Drehzahlen herum (2500 U/min) oder die haben wirklich Glück mit Ihren Wagen, dass sie nicht betroffen sind.

Bitte auf jeden Fall bei der Inspektion darum, gezielt auch mal nach nur sporadischen Fehlern Ausschau zu halten, also nicht dauerhaften Fehlern im Fehlerspeicher, die ja mit Aufleuchten der Kontrolleuchte einhergehen würden. Und vielleicht ist bei dem Wagen Deiner Freundin ja auch die Meldung "Klopfen" oder "Super Klopfen" zu sehen... nebenbei: diese Meldung wird gerne von den Werkstätten ignoriert so nach dem Motto "hat er halt billiges Benzin" getankt... war bei mir auch so am Anfang. Erst nach einigen Diagnosefahrten wurde der Zusammenhang zwischen Problem (Aussetzer) und Klopfsensor erkannt.... insofern kann man mit der Fehlermeldung "Klopfen" eigentlich jede Inspektion erfolgreich durchlaufen, ohne das jemand misstrauisch werden würde.

Wenn der Wagen Deiner Freundin auch betroffen sein sollte: Dann viel Glück, mehr kann ich nicht sagen. Meine Leidensgeschichte kannste ja nachlesen (inkl. 2. Ersatzmotor mittlerweile). Momentan ist der Wagen noch in der Werkstatt :mad:

Stoppi
07.06.2010, 19:03
...gibt ja auch Leute wie Stoppi,denen ich das ohne weiteres zutrauen würde, sowas zu merken...


:) Vielen Dank für die Blumen!
Nach 18.000km tatsächlich noch nie auch nur ansatzweise ein Ruckeln oder gar Leistungseinbruch zu verzeichnen gehabt.
Und ja - ich fahre auch oft mit niedrigen Drehzahlen.

DFman
08.06.2010, 12:40
@Stoppi:

Hab ich mir auch schon gedacht, dass Du weißt, wofür man sich einen Wagen mit Turbo gekauft hat, nämlich auch mal aus 1500 U/min beginnend zu beschleunigen... mein Werkstattmeister meinte ja mal kurz, dass 2500 U/min auch etwas untertourig seien. Ich hab ihn dann nur angeschaut und darauf hingewiesen, dass Pug den 150 THP damit bewirbt, ab 1400 U/min die maximale Kraft zu liefern. Also das sicher nicht so gemeint ist, dass man dann immer mit 3500 U/min durch die Gegend fahren soll. Er meinte dann, dass ich das mit dem Diesel verwechsle...naja, konnte ihn dann aber doch irgendwie überzeugen, dass bei 2500 U/min der Wagen laufen muss!
Bin also froh, dass Du auch mal aus niedrigen Drehzahlen heraus beschleunigst und dabei natürlich irgendwann auch mal die 2500 U/min Marke passierst, und das ohne jegliche Probleme. Es gibt also wirklich CCs, die fehlerfrei sind (nicht nur solche, die vermeintlich fehlerfrei sind, weil der Fahrer nix merkt). Besteht also bei meinem CC noch Hoffnung, dass irgendwann mal das Problem gelöst wird... wenn auch nicht durch den neuen Motor ....

zauberglas
09.06.2010, 16:36
Muss auch mal was loswerden, nach sehr laaaaanger Zeit mal wieder halt....

Hatte ebenso wie manch andere dieses Verhalten des Motors.
Fühlt sich an als wäre der Turbo einfach aus. Zudem kam noch das Ruckeln. Meistens im 4. und 5. Gang
Erster Besuch in der Werkstatt (nach langer Zeit, da es ja nur sporalisch stattfand und ich es nie den Mechanikern zeigen konnte) : "Es sieht so aus als wär es die Steuerkette und deshalb tauschen wir die denn mal aus." Kosten: Garnix, da 5 Jahre Garantie (mittlerweile Gott sei Dank:sonne:).
Nach kurzer Besserung (3 Monate Ruhe) ging es wieder los.:gesterne: Alles beim Alten.
Zweiter Besuch in der Werkstatt: Auslesen des Bordcomputers......"Fettes Gemisch. Mehr nicht. Also fangen wir vorne an und dann sehen wir weiter."
Nun wurde die Lambdasonde ausgetauscht und seither keine Probs mehr (2 Wochen).
Allerdings geht er morgen wieder hin, da nun die Meldung ESP/ ASR System defekt erscheint. Wird halt der ESP Block auch noch getauscht. Dies ist aber nun doch ein anderes Thema....

Harald
19.06.2010, 15:15
Hallo,melde mich auch mal zu Wort
Nachdem mein 207 150THP BJ2008 mich nun fast 2 Jahre geärgert hat, vor ca 3 Monaten auch noch einen neuen Motor auf Garantie erhalten hat (Ruckeln, Motoraussetzer usw.) hab ich mich von der Karre getrennt!
Ich bin aber dem 207 CC treu geblieben. Vor 2 Tagen hab ich meinen neuen 207 CC 155THP Platinum Bj2010 bekommen. Farbe weiß.
Ich hoffe das ich nun mehr Glück habe mit dem Auto
Gruss
Harald

seadevil
19.06.2010, 15:26
Ich hoffe das ich nun mehr Glück habe mit dem Auto

Respekt vor Deiner Entscheidung.:daumenhoch3: Ich wüsste nicht, ob ich nach soviel Ärger nochmal das gleiche Fahrzeug nehmen würde.:keineahnung:

Harald
20.06.2010, 12:18
Tja, warum nicht.
Eigentlich wollte ich mir den neuen RCZ zulegen. Hat nur einen Fehler! KEIN CABRIO. Optisch ist der 207 CC absolut Spitze. Der 2008er war wohl ein Montagsauto.
Harald

dustmaster
20.06.2010, 13:33
@Triggi

mal den druck prüfen lassen von der einspitzung .
nach fehlern in der OBD suchen und vieleicht mal dieselfilter erneuern kost nicht viel .
meist ist da nur dreck drinnen .

kost nicht viel .

auch ne aktuelle software auf das steuergerät über die OBD hielft meist

OBD

onbord diagnostik buchse :sonne:

Stoppi
20.06.2010, 14:16
@dustmaster

Bevor Du noch mehr "Leichen" ausgräbst, achte doch bitte auch auf´s Datum der erstellten Beiträge. ;)

DFman
25.06.2010, 14:32
Update: Nachdem ich nunmehr seit 2 oder 3 Wochen den zweiten Ersatzmotor drin habe, hab ich gestern abend leider wieder die besagten Leistungsaussetzer (1 - 2 Sekunden beim Beschleunigen unter Vollgas, Drehzahlbereich 2000 bis 2500 U/min, metallisches Klackern aus Motorraum) gehabt....

Also: Tausch diverser Teile (Benzinhochdruckpumpe, Lichtmaschine, etc) ohne Erfolg.

Tausch Zylinderkopf: ohne Erfolg.

Tausch kompletter Motor: kein Erfolg, weiterhin Aussetzer. Darüber hinaus nach knapp 350 km Motorschaden wegen eines zerbrochenen Kolbens am nagelneuen Motor)

Wieder neuer Motor, diesmal auch neuer Turbo und eine neue Einspritzdüse an dem Zylinder, in dem der Kolben beim ersten Ersatzmotor zebröselt war.

Und gestern wie gesagt wieder Aussetzer!

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Mein Händler hat heute Betriebsausflug, der wird sich am Montag freuen, wenn ich wieder auf der Matte stehe. Das ist ja eine unendliche Geschichte, und ich vermute ohne Happy End....

:daumenrunter:

gaudscho
04.07.2010, 11:37
Kurzes Update meinerseits. Bei der Inspektion wurde der neue Kettenspanner eingebaut.
Weitere Fehlermeldungen waren nicht ersichtlich, so laut Protokoll welches ich ebenfalls gesehen habe.
Allerdings ist die Garantie ja bereits seit 6 Wochen abgelaufen gewesen und daher ein Kulanzantrag gestellt worden.

Vom Fahrverhalten ist er jetzt wieder unauffällig. Mal sehen, obs so bleibt.

Gerd

Tigershoes
04.07.2010, 17:32
tag allerseits,

das der 207cc mein erster flitzer mit turbolader habe ich mal eine generelle, technische frage, denn ein bekannter meinte, dass ich den motor nachlaufen lassen muss (2minuten!!!!), damit der lader keinen schaden nimmt.
stimmt das? ich denke, dass solche sachen eher der vergangenheit angehören oder was meint ihr dazu?

danke schon mal für ein statement!

DFman
05.07.2010, 13:15
@Tigershoes:

Der Turbo im 207er ist unter anderem wassergekühlt. Dazu besitzt er eine extra Pumpe (elektrisch). Diese läuft (ja nach Motorkühlmitteltemperatur und Temperatur des Turboladers) bei der Fahrt ab einer Motordrehzahl von 1500 U/min. Nach dem Ausschalten des Motors kann sie aber auch laufen, und zwar für maximal 15 Min. Laut technischen Dokus von Peugeot soll damit in erster Linie die Bildung von "Ölkoks" auf den Lagern des Turboladers vermieden werden. Fazit: Kannst den Motor ganz normal abestellen, den Rest erledigt die Elektronik (durch Einschalten der Wasserpumpe etc). Nachlaufenlassen des Motors im Stand ist also unnötig. Sonst würde davon auch was in der Bedienungsanleitung stehen. Die Pumpe kannst Du nach der Fahrt übrigens hören (wenn nicht durch den Ventilator des Kühlers übertönt), ein leises summen aus dem rechten unteren Bereich des Motors, wenn man vor dem Wagen steht... genau das ist diese elektrische Pumpe zur Kühlung des Turbos.

Ansonsten kann man mit dem CC wohl so fahren, als hätte man keinen Turbo drin....der einzige Punkt, bei dem man laut Peugeot vorsichtig sein muss, ist, dass man den Motor erst dann ausschaltet, wenn der Motor Leerlaufdrehzahl erreicht hat, da sonst aufgrund mangelhafter Schmierung eine Zerstörung des Turbos stattfinden kann... aber in der Praxis ist das wohl immer erfüllt... aber ansonsten sind mir keine Einschränkungen bzw. Besonderheiten beim Betrieb eines 207er mit Turbo bekannt.

PS: Die vorherigen Angaben sind für den Benziner mit Turbo, mit dem Diesel habe ich mich noch nicht beschäftigt. Da kann ich also nur vermuten, dass dort selbiges gilt, wenn nichts anderes in der Bedienungsanleitung steht.

PS2: Alle Angaben natürlich ohne Gewähr ;)

Merlinchen
07.07.2010, 01:12
Hallo,
na toll, jetzt habe ich auch den Leistungseinbruch samt Motorrasseln und allen beschriebenen Details. Auch die gefühlten 60 PS habe ich genau so empfunden. :gesterne:

Mein Cc steht jetzt seit letzter Woche Donnerstag bei Pflanz in Herne, kann ihn morgen abholen. Laut Meister wurde der Kettenspanner und die Steuerkette mit allem Zubehör getauscht. Das möchte ich morgen etwas genauer hören.

Dank Eurer tollen Beschreibungen habe ich nun natürlich Panik, dass tatsächlich die Ventile einen Schaden erlitten haben. Dazu soll der Meister mal Stellung nehmen. Morgen weiß ich hoffentlich mehr.


Gruß,
Merlinchen

Merlinchen
08.07.2010, 00:36
Hallo,
habe meinen CC heute abholen können. Kettenspanner und Steuerkette wurden erneuert. Der Kettenspanner war nicht gerissen, somit sollen auch die Ventile keinen Schaden erlitten haben (laut Werkstattmeister). Die 2-Jahresinspektion habe ich auch gleich machen lassen.

Nun habe ich meine gefühlten 150 PS wieder. Er zieht gut, hat volle Leistung und hört sich viel ruhiger an. Ich hatte von Anfang an das Nageln wie ein Diesel bemängelt.

Jetzt bin ich mal gespannt, ob es wieder auftritt. Ich habe keine Lust auf eine Dauerbeziehung mit meiner Werkstatt :neinnein:

LG, Merlinchen

flippo
22.07.2010, 18:05
Ich hab' mir jetzt nen Toyota RAV4 gekauft... (Auch weil Nachwuchs unterwegs ist). Hab hier also ab sofort nichts mehr zu suchen... :rolleyes:

Meinem 207cc weine ich keine Träne nach... War zwar ein schönes Auto, aber eben leider absolut unzuverlässig.

Bin jetzt happy mit meinem Toyota... bei denen klemmt ja bekanntlich nur ab und zu das Gaspedal... :)

Machts gut und danke für die Tips!

macs1971
23.07.2010, 09:12
Hi,

vorgestern, von der Arbeit weg, Auto an, Dach auf, aber irgendwie fährt das Autole net so recht. Fühlt sich irgendwie an, als ob ich die Handbremse angezogen hätte.

Angehalten, Motor aus. Motor wieder an, keine Änderung. Also erstmal Werkstatt angerufen. Alles völlig unkritisch meinte der Werkstattmeister. Kommen sie mal heute Nachmittag vorbei.

Da keine Warnmeldung vom Auto, keine rot blinkenden Lampen, oder dergleichen, bin ich also gemütlich weiter gefahren.
Der Friseur, bei dem ich vorher noch einen Termin hatte, lag auf dem Weg, also kurz dort angehalten, neu gestylt, und dannach weiter zur Werkstatt.
Und siehe da, nach dem Friseurbesuch zieht der Wagen wieder. Keine Probleme mehr festzustellen.

Trotzdem zur Werkstatt. Der Meister sofort mit raus, kurze Probefahrt, nichts festgestellt. Dannach das Diagnosegerät ans Auto, und mal geschaut was im Fehlerspeicher steht.
"Kraftstoffgemisch zu fett!" Oder sowas ähnliches ergab das.
Der gute Mann fragte mich, wo ich denn getankt hätte. Billigtanke, aber spielt das wirklich so eine große Rolle?

Nun, ich werde das weiter beobachten. Und in Zukunft doch mal einen Cent mehr pro Liter mehr ausgeben. Darauf kommts auch nicht an.

Gekostet hat die kurze Diagnose übrigens nichts. Wie immer guter Service!

polford
23.07.2010, 10:46
Hi Leute,

seit heute morgen bin ich auch wieder unter die "LKW Fahrer" gegangen. Auf jeden Fall beschleunigt mein THP etwa so wie en voll geladener 7.5 Tonner :-(
Hatte das Problem ja auch schon im Januar, was dann durch Kettenspanner Tausch und Software Update (das sind ma die Infos die ich hatte) behoben wurde.
Jo jetzt nach 6 Monaten heute morgen zum ersten mal wieder völliger Leistungseinbruch :-( Ich könnt echt kotzen.
Einzig auffällig war letzte Woche die Meldung "Ölstand niedrig" und das nach ca. 5000km seit der Inspektion im Januar mit Ölwechsel ... kann ja auch wohl nicht sein. Die Meldung kam ca. 2 Tage und ist seit dem auch wieder WEG. Ich check heut Abend auf jeden Fall nochma den Ölstand, aber das sollte ja wohl normal auch nix mit dem Leistungseinbruch zu tun haben.
Naja auf jeden Fall kriegt Pug-Saarbrücken nächste Woche wieder auf Garantie was zu tun. Und diesmal will ich detailliert wissen was da los ist.

polford

DFman
23.07.2010, 13:34
"Kraftstoffgemisch zu fett!" Oder sowas ähnliches ergab das.
Der gute Mann fragte mich, wo ich denn getankt hätte. Billigtanke, aber spielt das wirklich so eine große Rolle?


Ja klar, an der Billigtanke wird das Benzin mit altem frittierfett gepuncht und dadurch eben fettiger :eek:

Nein, so ein Blödsinn. Die Frage nach dem Kraftstoff kam in Zusammenhang mit meinem Problem (Motorklopfen und Leistungsaussetzer) auch immer. Ich tanke Shell Vpower, sovie dazu. Wie fett das Gemisch ist, wird von der Motorsteuerung eingestellt. Wenn es zu fett ist, wird halt zuviel Benzin eingespritzt im Vergleich zur Luft. Das kann viele Ursachen haben. Angefangen von dem bekannten ominösen losen Ritzel auf der Kurbelwelle, mit welchen die Steuerkette angetrieben wird. Es können sich die Steuerzeiten verändern, was dazu führt, dass die Elektronik mit einem long term fuel trim darauf reagiert und langfristige die Gemischanreicherung verändert (der long term fuel trim, bzw. die langfristiger Gemischanreicherung müsste dann bei Dir ggf. auch verstellt sein, hätte Dein Händler ebenfalls sehen müssen... und auch verstehen sollen, mir aber nicht mehr so sicher, dass sowas immer verstanden wird). Sind viele Möglichkeiten, soll nur ein Beispiel sein. Dass es allein am Billig-Benzin liegt, kann ich mir aber nicht vorstellen.



Weiterhin noch ein Update zu meinem Drama mit den ständigen (1-3 Sekunden andauernden) Leistungsaussetzern bei Vollgas zwischen 2000 und 2500 U/min (unter metallischen Klackern aus dem Motorraum und Fehlermeldung "sporadischer Fehler: Klopfen/Super Klopfen"):

Nach Austausch des Zylinderkopfes und zweimaligem Austausch des komplette Motors inkl. Turbo wurde das Problem immer noch nicht beseitigt. Peugeot hat nun folgende Anweisung rausgegeben für meinen Wagen: zunächst Kettenspanner überprüfen, dann - falls kein Erfolg - Benzinhochdruckpumpe tauschen. Falls wieder ohne Erfolg alle Einspritzdüsen tauschen. Falls auch das ohne Erfolg, erstmalig Peugeot Frankreich einschalten.

Der erste Schritt scheint in meinen Augen sehr sinnig zu sein. Zum einen wurde die komplette Steuerung inkl. Kette, Spanner etc. schon mehrfach vorher getauscht gegen die aktuelle Version. Stets ohne Efolg. Nun sollte der neuer Motor den neuen Spanner eigentlich auch schon drin haben, den neuen Spanner gibts ja schon seit Mitte 2009... aber egal. Haben sie halt noch einmal getauscht. Der Meister ist 3 Tage lang immer wieder probegefahren, Problem schien weg zu sein. Ich bin nach dem Abholen des Wagens auch ohne Probleme nach hause gekommen. Am nächsten Tag, nach ca. 30 Min Fahrt, ein steiler Berg. Vollgas bei 2400 U/min. Zack, kompletter Aussetzer, Klackern aus dem Motorraum. Super. Nach dem Wochenende ab zum Händler. Kein Fehler auslesbar (macht der Wagen jetzt die Aussetzer ohne Fehlermeldung Klopfen?!). Naja, neue Kraftstoffhochdruckpumpe eingebaut. Fahre nun seit 3 Tagen ohne Probleme... was eigentlich völlig aussagelos ist, wenn man die Geschichte kennt. Mal fährt der Wagen 1 Woche ohne Probleme, mal nur 2 Stunden. Mal setzt er innerhalb von einer Stunde 6 Mal aus, manchmal innerhalb von einer Woche nur einmal... ist auch nicht bewusst reproduzierbar. Da die Kraftstoffpumpe damals aber probeweise schon einmal gegen eine aus einem Vorführwagen ausgetauscht wurde, und das Problem damals damit nicht behoben wurde, gehe ich davon aus, dass früher oder später der nächste Aussetzer kommt. Dann ständen die Einspritzventile an. Da wurden bisher nur 2 getauscht im Laufe der ganzen Maßnahmen. Jetzt würden alle 4 nochmals ersetzt werden. Wenns das dann auch nicht ist, gibts eigentlich nichts mehr, was noch nicht getauscht worden wäre... abwarten.

PS: Bin mal gespannt, wann Peugeot erkennt, dass es vielleicht günstiger ist, mir einen neuen Wagen zu geben, statt zweimal einen Motor zu tauschen, einen Zylinderkopf, teure Pumpen, Turbo und co, alles plus Arbeitslohn und vor allem ohne Erfolg... und einen stinksauren Kunden zu hinterlassen der wohl nicht wieder zu Peugeot greifen wird (nicht, weil alle Pugs schlecht sind, gibt ja viele die problemlos fahren, aber das Krisenmanagement stimmt nicht. BMW ist da schneller mit dem Rückkauf offenkundig nicht reparabler Minis).... :daumenrunter:

gaudscho
30.07.2010, 17:39
Haben nun nach 4 Wochen ab Kulanzantrag ungefähr die Hälfte der Rechnung für den Tausch des Kettenspanners wieder ersetzt bekommen. Trifft dies auf andere Erfahrungen zu ? Da ich ja leider keinerlei Originalunterlagen seitens Peugeot habe, muss ich dem Händler ja blind vertrauen.

Gerd

Deep-Sea
30.07.2010, 17:51
@gaudscho:
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Du kannst ja z.B. Peugeot anrufen und nachfragen. ;)

Ich selbst hatte den Fall, dass ein Schaden (ESP), der vor dem Ende der Garantiezeit auftrat, danach repariert werden sollte. Ich klärte dies mit Peugeot direkt (meine Werkstatt war da nicht so kooperationsbereit), die mir eine akzeptable Lösung versprachen - meine Werkstatt würde sich dann bei mir melden. Das tat sie auch, aber die meinten dann, ich solle erst zahlen und dann würde ich sehen, ob und wie viel ich zurück bekäme. Akzeptabel? Ich also Peugeot angerufen und denen das gesagt. Die nur: "Ähm so war das aber nicht mit der Werkstatt vereinbart ... wir kümmern uns drum!" ... keine halbe Stunde später rief meine Werkstatt an, ich solle vorbei kommen, wird kostenlos gemacht.
Ich weiß ja nicht, was bei denen abging (hab mich von denen ja mittlerweile getrennt), aber irgendwie glaube ich, die wollten ein paar Euro extra einsacken :neinnein:
(Klar, anderer Sachverhalt, sollte ja auch nur zeigen, dass man der Werkstatt net immer 100% trauen kann...)

xxxxi
30.07.2010, 19:39
@DFman: Es gibt eine Möglichkeit den Kettenspanner so umzubauen, dass dieser fest ist und die Steuerkette immer unter konstanter Spannung hält. So kann sich die Einlassnockenwelle nicht mehr so leicht verstellen und die Steuerzeiten sind fest. Das war der Trick bei mir. Anleitung zum Festbau gibts von Peugeot oder ich vermittel dir bei Bedarf den Kontakt zu meinem Werkstattleiter, der das bei mir gemacht hat. (PM)....

Thema Billigbenzin:
Der Grundkraftstoff unterscheidet sich bei den verschiedenen Mineralölkonzernen nicht, er stammt häufig sogar aus derselben Raffinerie. Ihm wird, meist durch eine sogenannte "Endpunktdosierung" direkt vor der Tankwagenverladung, ein Additivpaket beigemischt, das spezifisch für den jeweils belieferten Konzern ist. Zu diesen Additiven gehören Oxidationsinhibitoren, Korrosionsschutzmittel, Detergentien (Schutz vor Ablagerungen im Einspritzsystem) und Vergaservereisungs-Inhibitoren.
In Deutschland wurden 2007 ca 24,3 Millionen Tonnen Motorenbenzin hergestellt.
von Wikipedia (nicht leaks ;) )

DFman
02.08.2010, 17:07
@*****:

Das mit dem festgesetzten Kettenspanner kannte meine Werkstatt auch schon. Wurde auch bei einigen Mini Coopern schon gemacht. Ist BMW aber - so wurde es mir gesagt - von abgegangen. Auch ein bekannter, der als Ingenieur in der Motorenentwicklung arbeitet, hat mich davor gewarnt. Zwar wir so die Kette stets feste gespannt, kann nicht mehr rasseln. Aber der Hub des Spanners ist konstant! Jedoch verstellen sich die Steuerzeiten dann noch mehr! Denn die Kette kann nicht mehr dynamisch auf einer festen Spannung gehalten werden. Das Problem beim Mini und 207er sei laut ihm ja das gewesen, dass der Kettenspanner (hydraulisch vom Öldruck gesteuert) direkt nach dem Starten noch nicht 100% Spannung aufgebaut hat. Die Kette rasselte dann. Im Laufe der Entwicklung (vor allem bei BMW), wurden mehrere Versionen des Spanners herausgebracht, darunter auch welche mit starrer Einstellung. Zumindest bei BMW gabs dann über früher oder Später Probleme mit erhöhtem Verschleiss an den Bauteilen der Steuerung. Vor allem die Ritzel an den Nockenwellen hätten gelitten. Aufgrund des Materialverlustes sei die Steuerung dann verstellt worden. Die Elektronik kann dies durch die einstellbare Phase der Einlassnockenwelle (dies wird zwar hydraulisch verstellt, aber über ein Elektroventil gesteuert, also durch die Motorsteuerung anpassbar) anfangs kompensieren. Wenn man pech hat, nageln aber irgendwann die Ventile. Mein Bekannter hat das so ausgedrückt: Ohne festgesetzten Kettenspanner rasselt die Kette nach dem Kaltstart vielleicht 30 Sekunden, bis der Öldruck aufgebaut ist. Danach ist das Problem beseitigt. Mit festgesetztem Spanner gibts aber hingegen dauerhafte Verstellungen, die Kette ist stets mit gleichem Spannerhub gespannt, also nicht mehr dynamisch. Durch Verstellung der Steuerzeiten kann der Motor, vor allem bei hohen Drehzahlen, sehr leiden. Aber man hört es nicht, zumindest anfänglich. Man denkt, dass Problem sei beseitigt. Und wenn man es dann doch irgendwann mal hört, ist der Schaden bereits eingetreten. Man verschiebt also damit die Probleme zeitlich aus die Garantiezeit heraus, verschlimmert sie aber eigentlich. Aber ist für Pug und BMW natürlich egal.

Ich habe mich stattdessen für den aktuellen Kettenspanner mit etwa 170 N Maximaldruck entschieden (also der, der seit Mitte 2009 verbaut wird). Damit rasselt nichts mehr. Ein Nachbar hat den auch schon seit 20.000 km drin, bei ihm ist das Rasseln auch verschwunden. Das Problem ist also nachhaltig gelöst, so scheint es. Eine Fixierung des Spanners, also außer Kraft setzen, halte ich daher für überflüssig. Und nach der Aussage des Ingenieurs auch für gefährlich - wenn nicht heute, dann vielleicht in 40.000 km.... aber kann mich natürlich auch irren :gutefrage:

polford
02.08.2010, 17:17
Hey Leute,

also bei mir siehts so aus, als hätte mein neuerlicher Leistungseinbruch eine denkbar einfach Ursache gehabt ...
Ich hab Samstags, nachdem es Freitags los ging mit dem Leistungseinbruch, den Ölstand kontrolliert, da ich in der Woche vorher 1-2 mal die Meldung Ölstand niedrig hatte.
Die Kiste hatte dann auf 5000km oder etwas mehr, 1 Liter Öl verbraucht, und Stand war schon unter Minimum.
Öl nachgefüllt, en paar Kilometer gefahren ... schwupps Leistung wieder da.
Kiste läuft jetzt seit einer Woche wieder völlig problemlos.
Hab auch mit meiner Werkstatt telefoniert wegen dem hohen Ölverbrauch. Die sagen, dass die offizielle Herstellerspezifikation bis zu 0.5 Liter Öl Verbrauch auf 1000km zuläßt .... find ich irgendwie recht heftig. Aber naja ...

polford

xxxxi
02.08.2010, 18:04
@DFman:

Bei mir war das Problem ja, das die Steuerzeiten mit dem variablen Kettenspanner immer ein wenig ausgewandert sind und mit der Zeit außerhalb des regelbaren Bereichs Lagen (Folge: abschalten der Turboaufladung). Sämtliche Spanner der verschiedensten Baureihen konnten das ja nicht lösen und nun habe ich eine Version vom März 2010 drin, die auf fest umgebaut worde und nun läuft er seit dem. Spannkraft liegt bei wohl 200Nm und verschleiß soll es nicht geben. Im Dezember ist Durchsicht, da weiß ich dann mehr. Lasse das nochmal überprüfen. (Vllt auch mit Leistungsprüfstand, mal sehen.)
Peugeot gab an, das die Steuerkette nun alle 500tkm gewechselt werden müsse. Damit kann ich leben ;)
Problem ist ja nicht nur das 30sek Geräusch, sondern auch das 30sek die VANOS nicht richtig synchronisiert ist, wenn der Spanner zu wenig Druck hat.
Habe mittlerweile auch von einer Lösung gehört, bei der der Anlasser 15sek versetzt zum Schlüsseldrehen zündet und die Ölpumpe sozusagen vorlauf bekommt. Obs das nun bringt weiß ich allerdings auch nicht.

Ist aber ein interessantes Thema, möchte mal wissen, was die 155THP Fahrer dazu beitragen können ;) lol

DFman
03.08.2010, 13:11
@*****:

Hmm, wenn Deine Probleme jetzt beseitigt sind, spricht das eigentlich für die Methode Deines Händlers :) Nur so 100% kauf ich denen nicht ab, dass das ohne zusätzlichen Verschleiß geht. Gut, der Pug Spanner hat ja zunächst nur 170 statt der 200 N. Aber die hält er wie gesagt (bis auf die kurze Zeit nach dem Kaltstart) dauerhaft. 200 N ist dagegen ein relativer Begriff... 200N wann? Wenn die Kette kalt ist oder lang? Sie dehnt sich signifikant aus, wenn sie wärmer wird... wie gleicht der feste Spanner das aus? Wie gesagt mein Bekannter/ehemaliger Kollege ist als Führender Ingenieur bei einem großen Autobauer tätig, konstruiert solche Motoren also. Er sagte auch, wenn man sich den Spanner sparen und durch einen festen Stift ersetzen könnte, würde man einiges an Geld sparen und hätte nicht schon seit vielen Jahren solche hydraulischen Spanner eingesetzt. Das machen Unternehmen wie BMW, die schon seit vielen Jahren Ketten für die Steuerung und Spanner nutzen, ja nicht zum Spaß. Bei Peugeot habe ich nunmehr immer öfter das Gefühl, dass die versuchen, Dinge erst mal so lange am Laufen zu halten, bis die Garantie um ist. Bei mir (5 Jahre Garantie) haben sie da wenig Chance, aber in anderen Fällen durchaus schon passiert. Da wird mal eben schnell 2 Wochen vor Garantieende der Spanner getauscht wenn die Steuerung nicht stimmt. Die eigentliche Ursache (zumindest in diesem Fall), das lose Ritzel auf der Kurbelwelle (hab in einem anderen Thread schon mehrfach drüber berichtet), wird dann später, nach Ende der Garantie, gemacht... natürlich mit großzügiger 50% Übernahme der Materialkosten... auf dem Arbeitslohn (auseinanderbauen der Kurbelwelle, der kompletten Steuerung etc) bleibt der Kunde dann sitzen. Vergleicht man die unnötigen Kosten für den Spannertausch mit denen, die Pug gespart hat, da nur noch 50 % des Materials und kein Lohn getragen wird, liegen da Welten zwischen! Wie gesagt, selber schon von einem im Forum hier erlebt.

Aber vermutlich hast Du ja auch keine andere Wahl, wenn das die einzige Lösung ist, das Problem in den Griff zu bekommen. Du möchtest ja auch Spaß haben mit Deinem Wagen. Daher kann ich verstehen, dass Du mit der Lösung soweit einverstanden bist. Würde das an Deiner Stelle halt nur ganz genau beobachten :-) Nebenbei: Die haben beim Untersuchen der Steuerung hoffentlich auch nachgesehen, ob das Ritzel (mit dem die Steuerkette angetrieben wird) auf der Kurbelwelle noch feste sitzt?! Bemerkt man durch eine von 0% verschiedene Langzeitgemischanreicherung, die mit dem Diagnosegerät ausgelesen werden kann... wenn diese jenseits von vielleicht 7 bis 10% ist, ist die Steuerung dauerhaft verstellt, spricht dann eher für ein durchgerutschtes Ritzel als für eine temperaturbedingte und nicht durch Spanner korrigierbare Verlängerung der Steuerkette.

PS: Ja, Peugeot arbeitet tatsächlich an einer Lösung, um den Anlauf der Ölpumpe beim Kaltstart besser hinzubekommen... das man nach dem Drehen des Zündschlüssels erst einmal 10 Sekunden warten muss, ist denke ich mal keine wirklich Lösung. Momentan ist beim THP Motor der verlängerte Anlassvorgang für das bessere Anwerfen der Ölpumpe zuständig. Gibts einen andere Thread zu. Dort gings um das Anlassergeräusch, was auch noch einen Moment zu hören ist, wenn der Zündschlüssel wieder losgelassen wird. Peugeot hat die Werkstätte darüber informiert, dass dieses Geräusch normal sei, da dies dem Anlaufenlassen der Ölpumpe diene. Es handele sich um keinen Fehler. Beim Saugmotor (also dem 120 PS Motor) wird bereits ein "Rückschlagventil" eingesetzt, dass hier ein besseres Vorgehen ermöglichen soll. Beim THP arbeite man an einer Lösung. Stand der Info: Ende 2008. Obs mittlerweile eine Lösung für den THP gibt, weiß ich nicht. Wie man sieht, versucht Pug dem morgendlichen Dieselnageln nicht nur durch einen neuen Spanner zu begegnen, sondern auch auf anderem Wege. Aber eher nicht durch eine Startsperre, während welcher die Ölpumpe erst mal anlaufen muss ... wäre heute wohl auch niemandem mehr vermittelbar, wenn selbst Diesel nicht mehr vorglühen müssen :daumenrunter:

xxxxi
06.08.2010, 10:19
Sie dehnt sich signifikant aus, wenn sie wärmer wird... wie gleicht der feste Spanner das aus?

Hihi, gar nicht! Wie bei allen anderen Motoren ohne variablen Kettenspanner auch ;). Ganz ehrlich: diese Längenausdehnung fällt nicht ins Gewicht.

Die haben beim Untersuchen der Steuerung hoffentlich auch nachgesehen, ob das Ritzel (mit dem die Steuerkette angetrieben wird) auf der Kurbelwelle noch feste sitzt?!

Ja haben sie, genau genommen wurde das Ritzel auch getauscht. Das war eine Stufe vorher der Versuch das Problem in den Griff zu kriegen. Glaube beim fünften Mal auseinanderbauen in 6 Wochen schaut der Mechaniker auch ganz genau hin, der möchte das ja nich noch ein 6. mal machen.

Langzeitgemischanreicherung ist aber ein guter Tipp was die im Dezember zum TÜV mal auslesen können ;)

wäre heute wohl auch niemandem mehr vermittelbar, wenn selbst Diesel nicht mehr vorglühen müssen

Sehe ich auch so. Mir ist vollkommen unverständlich, wie derweil andere über Tuning (Umbauten auf Grundlage des 200RCZ) diskutieren können, bei einem solch fehleranfälligem Aggregat, aber jedem das seine.

Vielleicht sollte sich Peugeot auch mal überlegen ob man den Kunde so als Testfahrer missbrauchen darf. Andere Hersteller kriegen das doch auch hin.

macs1971
06.08.2010, 11:52
Hi,

hab das zufällig gelesen.
Also eine Längenausdehnung durch die Motorwärme, das kann ich mir kaum vorstellen. Bis sich der Hochfeste Stahl, aus dem solche Ketten hergestellt werden, wirklich ausdehnt, braucht es schon etwas höhere Temperaturen, als die, die im Motorraum entstehen.
Auf lange Betriebszeit hingegen, wird sich die Kette schon längen, das ist unvermeidbar, daher gibt es ja wohl auch den Kettenspanner, der das ganze auf Spannung hält, wie der Name ja schon sagt.

@*****: Ich bezweifel, das der TÜV die Langzeitgemischanreicherung auslesen kann. Dazu fehlt denen einfach dieser kleine "Laptop" / Diagnosegerät, welches die in der PUG Werkstatt haben.
Hatte kürzlich einen heftigen Leistungseinbrauch (nur ca. 15 min) (siehe Threat weiter oben), da hat dann der freundliche PUG Mitarbeiter mal die Daten ausgelesen. Er konnte aber nichts feststellen. Hat da auch nach der Langzeitgemischanreicherung geschaut, die lag bei unter 2%, was völlig okay zu sein scheint.
War sehr interessant mal in diese Daten schauen zu können, und der Hr. L**** bei PUG hat mir auch alles vom feinsten erklärt.

DFman
06.08.2010, 14:13
Hmm, also in welchem Wagen wird heute denn noch eine nicht hydraulisch oder allein durch Federkraft (oder beides) gespannte Steuerkette verwendet? Kennst Du ein Beispiel? Soweit ich weiß, werden nur noch dynamisch gespannte Ketten verwendet. Früher war das nicht so schlimm. Heute, in Zeiten wo die geöffneten Ventile zeitlich dem Kolben aufgrund der variablen Nockenwellensteuerungen immer näher kommen, hat eine kleine Verstellung unter Umständen fatale Folgen. Wie gesagt, mein Bekannter, der aus dem Bereich Motorentwicklung kommt, hat die Wichtigkeit eines dynamischen Spanners mehrmals betont. Gut, es scheiden sich wohl die Geister an der Frage, ob man einen hydraulischen (Öldruck) gesteuerten Spanner mit einer Feder kombinieren soll, oder wie bei Opel oft gemacht nur eine Feder...ersterer ist laut meinem Bekannten deutlich fehleranfälliger (wie man bei unseren THPs unschwer erkennen kann), dafür ist er aber, wenn er funktioniert, unschlagbar, wenn es darum geht, Schwingungen der Kette auszugleichen. Eine Feder unterliegt dem Hookeschen Gesetz, wirkt einer Schwingung linear zu deren Amplitude mit einer Kraft entgegen. Allein die Amplitude zählt. Beim hydraulischer Spannung kommt es bei schnellen Schwingungen nicht auf die Amplitude an, vielmehr ist die Frequenz wichtig. Aufgrund der Trägheit des hydraulischen Vorganges werden Schwingungen wirkungsvoll gedämpft. Wenn er denn richtig funktioniert. Hat alles Vor- und Nachteile. Aber der Spanner hat viele Aufgaben, nicht nur die, eine Längenausdehnung der Kette (sei es minimal durch Temperatur oder etwas signifikanter durch Alterung) auszugleichen. Sondern die gesamte Steuerung von unkontrollierten Schwingungen zu befreien. Eine sich einschwingende Kette (womöglich noch in Resonanz) kann nämlich ebenfalls üble Folgen haben, wenn dadurch die Ventilsteuerzeiten verstellt werden. Soweit die Erklärung meines Bekannten, die ich letztens etwas abgekürzt wiedergegeben habe... wollte das Thema nicht unnötig aufblähen. Was nun wirklich an der Sache dran ist, ob man einen Spanner braucht oder nicht, kann ich schlecht beurteilen. Vertraue da meinen Bekannten, den ich selber noch aus Vorlesungen kenne, und von dem ich weiß, dass er eigentlich weiß, wovon er spricht .... zumindest damals :rolleyes:

Zum Ritzel: Das wird wohl öfter mitgetauscht, wenn der Spanner ersetzt wird. Ein Spannertausch hieß bei meinem Wagen nicht nur den Spanner selber, sondern Ritzel, Kette, Führungen und einige Kleinteile. Wichtiger ist aber die Scheibennabe, mit der das Ritzel auf der Kurbelwelle fixiert wird. Das Ritzel ist nämlich allein durch Druck/Reibung mit der Nabe verbunden. Die Nabe schafft es aber nicht immer, das Ritzel richtig zu fixieren. Das Ritzel selber ist dabei eher nicht die Ursache. Und genau diese Nabe wird eigentlich nie ersetzt....

Ich habe das in einem anderen Thread
hier (http://www.ccfreunde.de/forum/showpost.php?p=246534&postcount=117)
mal zusammengefasst und auch die Quelle verlinkt. In der Quelle kannst Du Dir das noch einmal genau anschauen, da wird das Problem mit der Nabe diskutiert....



Sehe ich auch so. Mir ist vollkommen unverständlich, wie derweil andere über Tuning (Umbauten auf Grundlage des 200RCZ) diskutieren können, bei einem solch fehleranfälligem Aggregat, aber jedem das seine.


Geb Dir Recht, der THP Motor scheint tatsächlich recht anfällig zu sein... und nicht nur bei Peugeot, die BMW (MINI) Foren sind auch voll von Problemberichten. Gut, bei anderen Marken gibts auch Probleme, aber ich habe das Gefühl, dass der THP sich etwas vom Durchschnitt abhebt. Der HDI Motor hingegen scheint ja weniger Probleme zu machen, zumindest nicht mehr, als man bei anderen Automarken auch hat. Aber nun gibt es natürlich auch THPs, die problemlos funktionieren. So ist das ja nicht. Und genau hier würde ich mich einfach darüber freuen, dass er super läuft, und nicht durch irgendwelche Umbaumaßnahmen ein Risiko einzugehen, dass er auch irgendwann mal Probleme macht... insofern gebe ich Dir voll und ganz recht, ich würde vom Motor, wenn er 100% läuft, die Finger von lassen und mich einfach freuen. Aber das muss ja jeder selber entscheiden, was er riskieren möchte und was nicht. Man kann ja auch sagen, dass manche Spaß am Tunen haben, und sich den Spaß nicht nehmen lassen, nur weil der Motor etwas öfter Probleme zu bereiten scheint als der Durchschnitt... wie gesagt, ich sehe es wie Du, würde es nicht machen. Aber wenns jemand macht, ist es seine Entscheidung :sonne:

Nebenbei: Was ein interessantes Gimmick (vermutlich ohne Risiko, etwas am Motor zu stören) sein könnte, wäre so ein Resonatorrohr, wie der 200 THP hat. Man bräuchte den Luftansaugkanal, welcher vom Ladeluftkühler quer über den Motor in den Schlauch geht, der zur Drosselklappe führt. Darin sitzt wohl eine Membran, die den Ansaugtrakt von einem Schlauch trennt, über den der Schall zum Innenraumfilter transportiert wird, wo er dann im Innenraum hörbar wird.... also den einen Kanal bräuchte man, die paar Schläuche von diesem Kanal zum Innenraumfilter. Und dort ggf. noch eine neue Innenraumfilteraufnahme.... würde den tollen 200 THP Sound auch in unsere 150 THPs bringen ;-) Aber nur ein Beispiel, dass Tuning am Motor nicht immer gefährlich sein muss ;-)

@macs1971:
Den Long Term Fuel Trim kann der Tüv eigentlich auslesen. Wird über das ganz normale OBD II ausgegeben. Dazu braucht man kein zusätzliches Pug Protokoll. Was nur mit dem Pug Diagnosegerät angezeigt werden kann, sind explizite Fehlermeldungen wie "Gemisch zu mager" etc... aber die Langzeitgemischanreicherung kann mit jedem OBD II Scanner angezeigt werden. +-2% ist dabei völlig ok. Der Sinn ist ja unter anderem, Verschleiß im Motor auszugleichen. Der Trim wird sich mit dem Alter des Fahrzeuges stetig ändern. Da sollten aber keine Werte jenseits 10 oder 15% (oder gar über 20%) stehen...

macs1971
08.08.2010, 18:13
Hi,

seit gestern steht mein kleiner wieder in der Werkstatt.
Vorgestern Abend von zu Hause losgefahren. Alles normal, dann während der Fahrt plötzlich keine Leistung mehr. Fühlte sich an, als ob jemand einen 10 Tonnen Anhänger hinten drangehängt hat.

Gestern morgen dann in die Werkstatt. Kurze Probefahrt, da immernoch keine Leistung.
Fragt mich der Kerl von der Werkstatt:"Wieviel PS hat der?"
Ich:"150!"
Er:"Ja, dann hat der im moment keine Leistung!"
Ich:"Danke, hatte ich auch schon bemerkt!"

Komisch ist, zwischendurch auf dem Weg zur Werkstatt war kurz malwieder Leistung da, dann wieder nicht.
Geräusche gibt es keine. Es fehlt lediglich an Power.
Nun, wir werden sehen was bei der Untersuchung rauskommt.

Ich hoffe die werden zügig damit fertig, denn bis Ende der Woche sollte ja auch dei Halbanlage von Rüffer da sein, und bei Rüffer eingebaut werden.

DFman
09.08.2010, 12:12
@macs1971:

Seltsam Dein Problem....also hast ja geschrieben, dass die Langzeitgemischanreicherung 2% beträgt, also im grünen Bereich ist. Die Scheibennabe auf der Kurbelwelle ist wohl nicht das Problem... Was ist mit der Kraftstoffhochdruckpumpe? Da gibt es mittlerweile 2 Flashanweisungen zu, die sich mit Leistungsmangel aufgrund einer defekten Kraftstoffhochdruckpumpe beschäftigen. Die Leistungsmängel sind meist zwar dauerhaft, gehen also oft nicht mehr weg wie bei Dir. Auch sind oft Fehlermeldungen im Fehlerspeicher. Aber da scheiden sich Theorie und Praxis. Bei meinem Wagen (Leidensgeschichte steht hier im Thread) wurde auch ziemlich viel getauscht, inkl. 2mal kompletter Motor. Zuletzt wurde die Kraftstoffhochdruckpumpe getauscht. Und seitdem fährt er seit einiger Zeit problemlos. Ist zwar noch nicht richtig signifikant, denn ab und zu hat er auch so mal 3 oder 4 Wochen funktioniert. Aber zum Schluss trat das Problem mit zunehmender Frequenz auf, und seit dem Tausch der Pumpe bisher nicht mehr... gibt mir Hoffnung... würde aber auch zeigen, dass die Pumpe spinnen kann, ohne das entsprechende Fehlermeldungen (außer "Super Klopfen") im Fehlerspeicher sind...

Kannst

hier (http://www.ccfreunde.de/forum/showpost.php?p=246783&postcount=122)

die Flashanweisungen finden. Frag doch Deine Werkstatt mal, was die davon hält....

Tom75
09.08.2010, 12:22
Dfman,
du sag mal haste mit deinen MotorProbs den Wagen so bei Pug abgestellt, mit Tfl angeschloßen? Haste da keine Probs mit Garantie bekommen?

xxxxi
10.08.2010, 00:08
@DFman

Lasse den TÜV eh in der Werkstatt machen, von daher sollte der OBD-Laptop da sein. ;)

DFman
10.08.2010, 12:21
@Tom75:

Habe zum Testen das TFL abgeklemmt. Und auch abgeklemmt konnte die Werkstatt die Probleme feststellen. Hat also nix mit dem TFL zu tun. Außerdem sind die Motorprobleme schon aufgetreten, da hatte ich das TFL noch gar nicht eingebaut... also, keine Probleme mit Pug deswegen...

@*****:

Der Tüv selber hat so ein Diagnosegerät aber auch... selbst mein selbstgebasteltes OBD II Gerät kann den Long Term Fuel Trim anzeigen. Also für den Tüv kein Problem. Der neu OBD II Standard wurde ja glaube ich sogar gerade für die Hauptuntersuchung so festgelegt, damit die Prüfstelle den Fehlerspeicher auslesen kann....

kleiner Löwe
10.08.2010, 16:25
Hallo zusammen,

wurde bei irgendjemand von euch das Problem mit dem Leitungsverlust (manchmal in Verbindung mit Fehler :Abgasanlage defekt) nachhaltig beseitigt?

lg

zauberglas
17.08.2010, 21:08
Wollte mal ein update reinschieben...
Nachdem wir nun dachten es wäre die Lambdasonde, die für den Leistungseinbruch sorgte kann ich nach zwei Monaten sagen, dass es nicht so ist.
Sind aber mittlerweile dahintergekommen, dass unser Fehlerspeicher nichts anzeigt,aber wenn wir ihn dann dennoch löschen ist komischerweise Alles wieder beim Alten und er läuft mit satten 150 PS.
Also Austausch Steuerkette und Lambdasonde führten nicht zum Erfolg.
Meiner geht am 23. wieder inne Werkstatt und denn kommt Teil 3.Mal sehn was es noch so zu tauschen gibt...
Werde mal wieder Neuigkeiten berichten (wenn es welche gibt).

@ kleiner Löwe : wie es sich hier so liest hat wohl noch niemand eine Lösung serviert bekommen. Bei mir kann ich zumindest sagen hält eine Reparatur immer so zwei bis drei Monate bis es denn wieder los geht.

@ all : kann nur jeden 150 THP`ler empfehlen ne 5 Jahres-Garantie abzuschließen. Ich denke sonst sind entstehende Kosten garnicht zu tragen...

macs1971
18.08.2010, 10:16
Hi,

kurzes Update meinerseits:

Mein Baby war ja jetzt zwei Wochen in der Werkstatt. Die haben diverse Probefahrten gemacht. Immer mit deutlich zu wenig Leistung.
Mit PUG konferiert, und dann zur Probefahrt mit angeschlossenem Diagnoselaptop.
Und wie kann es anders. Bei dieser Probefahrt ist plötzlich wieder alles in Ordnung. Keine weiteren Störungen seitdem. Komisch, oder?

Ich habe mittlerweile die Historie des Fahrzeugs von PUG in Bremen bekommen, wo ich das Auto gekauft habe. Die hatten den Wagen vorher zwei Monate in der Werkstatt, und haben diverse Teile getauscht.

Getauscht/Geändert wurden da:
1. Turbolader
2. Steuergerät
3. Hochdruck Kraftstoffpumpe
4. Kettenspanner
5. Zylinderkopfdichtung (?????)
6. Zündung mit Zündkabelsatz und Zündkerzen

Als letzten Schritt, bevor ich das Auto gekauft habe, wollte man den kompletten Motor tauschen, jedoch war dann plötzlich alles in Ordnung, und das Auto hat keine Mucken mehr gemacht.
Nun, die hab ich dafür jetzt wieder.

DFman
18.08.2010, 12:57
@macs, zauberglas und co:

Ihr sprecht aber von einem dauerhaften Leistungsverlust, also zumindest über mehrere Minuten hinweg... nicht wie bei mir damals ab und an mal für 1 bis 2 Sekunden... oder?

Bei Macs wurde ja schon vieles getauscht. Die Kraftstoffpumpe ist ja bekannt, ab und an mal zu zicken (2 Flash Anweisungen). Aber wurde ja schon getauscht. Steuerung (Kette, Spanner etc) ja wohl auch. Gut, bei den alten Motoren gibts wie schon öfter von mir im Forum geschrieben manchmal Probleme mit einem nicht richtig zentrierten Ritzel auf der Kurbelwelle, über welches die Steuerkette angetrieben wird...dann sollten aber Dinge wie der Long Term Fuel Trim Werte jenseits von 10% haben. Das müsste der Werkstatt dann eigentlich auffallen (auch wenn dies nicht explizit als Fehler gekennzeichnet sein muss, sollte man mit ausreichend Sachverstand sowas auch kontrollieren was dort steht)... Was ich schon mehrfach gehört habe, ist, dass es seit einiger Zeit einen modifizierten Zylinderkopf gibt (Highwayrambo hier aus dem Forum hat auch schon einen neuen in seinem CC bekommen). Mit größeren Bohrungen für die Ölversorgung etc. Momentan sehe ich persönlich bei Macs eigentlich nur darin noch eine Möglichkeit, einen nächsten Versuch zu starten... aber unter enormen Kosten und ohne Erfolgsgarantie. Was ich in den Mini Cooper Foren auch öfter mal gelesen habe ist, dass nicht nur die Kraftstoffhochdruckpumpe getauscht wurde, sondern auch die Einspritzdüsen/Injektoren. Bei mir wurden auch schon welche getauscht, da sie "seltsam" aussahen. Also Injektoren oder Zylinderkopf sehe ich als die nächsten Kandidaten. Aber ist nur meine persönliche Meinung, alles ohne Gewähr...

Dann in diesem Zusammenhang ein weiteres Update zu meinem Problem mit den sporadischen, nur 1 bis 2 Sek andauernden Leistungsaussetzern (bei Vollgas und zwischen 2000 und 2500 U/Min): Seit dem Austausch der Kraftstoffhochdruckpumpe läuft er immer noch problemlos. Keine vorhergehende Maßnahme (Tausch Kettenspanner, Zylinderkopf, 2x neuer Motor, Turbo) hat so lange zu einem Ausbleiben der Aussetzer geführt, wie die letzte, der simple (simple im Vergleich zum Motortausch) Austausch der Hochdruckpumpe.... aber noch ist die Kuh nicht vom Eis... wenn ich die 2 oder 3 Monatsmarke ohne Probleme überschritten habe, wage ich dann erstmals die vorsichtige Aussage, das Problem sei repariert. Aber erst einmal abwarten.

Smofy
18.08.2010, 20:42
...Update zu meinem Problem mit den sporadischen, nur 1 bis 2 Sek andauernden Leistungsaussetzern (bei Vollgas und zwischen 2000 und 2500 U/Min)Sind die kurzen Leistungsaussetzer bei dir mit einem fühl- und hörbaren "Motorstottern" begleitet? Denn genau das habe ich ab und zu bei Vollgas und 2500 U/min.

Stoppi
18.08.2010, 20:50
@Smofy

Ja, genau SO ist das bei betroffenen Fahrzeugen mit THP-Motor!

macs1971
19.08.2010, 09:22
Hi,

soweit ich das beim durchgehen der Posts verstanden habe, geht es bei den meisten doch wohl eher um kurzzeitige Aussetzer des Motors (so als hätte das gute Stück Husten).

Bei meinem CC hingegen sind die Leistungsaussetzer dann, wenn sie auftreten (ist ja auch sporadisch), über einen längeren Zeitraum.
Das hat wohl kein anderes Auto so, wenn ich das richtig verfolgt habe, oder?