Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Ölstands-Meldung" (verschwindet nicht)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [308cc] "Ölstands-Meldung" (verschwindet nicht)

    Hallo liebe Community,

    ich habe folgendes Problem.
    ich habe einen 7 Jahre alten Peugeot 308 cc.
    Heute wurde mir angezeigt: Motoröl kontrollieren!
    ich habe 0,7 Liter eingefüllt, laut Meßstab ist ist genug Öl vorhanden.
    Der Wagen steht jetzt ca. 1 Stunde aber noch immer kommt die Meldung: Motoröl prüfen. Bis vor 1/2 Jahr wurde lediglich bei der Wartung ein Ölwechsel gemacht, jetzt muss ich auch zwischen den Wartungsinterwallen nachfüllen. Hat jemand einen Rat?
    Vielleicht muss sich der Bordcomputer resetten?
    Vielen Dank! Kristine

    #2
    Wenn genügend Öl eingefüllt ist, könnte es vielleicht am Ölstandmeßsensor liegen bzw. lediglich einen gelockerten Kontaktstecker? Jedenfalls scheint ein entsprechender Fehler hinterlegt worden zu sein, daher jetzt die Dauermeldung.

    Lese mal hier ab der Mitte "manueller Funktions-Check"
    http://www.peugeotde.com/wartungsanzeigen.html
    GrüCCle von CCarin
    Wo
    der206cc auch zu Hause ist ...

    Kommentar


      #3
      Hi Habe im Moment auch ein Ölproblem.
      Bei der Diskussion mit dem Werkstattmeister, ob ich einen neuen Motor brauche oder nur neue Kolbenringe oder nur ab und zu mal Öl nachschütten muss, sagte der Meister mir, dass der Ölstand bei Motortemperatur über 40°C nicht gemessen wird. Angeblich wegen der Volumenausdehnung des Öls .

      Also immer nur im kalten Zustand nachfüllen. Bzw. Meldungen: zu wenig Öl - erst mal den Motor abkühlen lassen.

      Beste Grüße

      Kommentar


        #4
        Ich hatte auch Probleme mit der Ölstands-Meldung. Die "OIL OK" war zu "OIL NOT OK" geworden, aber mit Recht, denn der Ölstand war laut Messstab tatsächlich zu niedrig. Dann aber, nach dem Nachfüllen auf den korrekten Ölstand, ging die Meldung nicht sofort weg. Auch nach der Kontrolle ein-zwei Stunden später (ohne zwischendurch gefahren zu haben) nicht. Erst als ich ein paar Kilimeter gefahren bin, war plötzlich wieder aller OK.
        Gruss
        Bongi

        Kommentar


          #5
          Zitat von Ukay23 Beitrag anzeigen
          ...sagte der Meister mir, dass der Ölstand bei Motortemperatur über 40°C nicht gemessen wird. Angeblich wegen der Volumenausdehnung des Öls . Also immer nur im kalten Zustand nachfüllen. Bzw. Meldungen: zu wenig Öl - erst mal den Motor abkühlen lassen.
          Der thermische Ausdehnungskoeffizient des Motoröls ist sortenabhängig und liegt irgendwo zwischen Gamma 0,0009 und 0,0007, je nach Schwere und zugefügten Additiven. Das bedeutet, dass bei einem durchschnittlichen Motor mit 4,2 Litern Öl, einer durchschnittlichen Starttemperatur von 15 Grad und einer Betriebstemperatur von 85 Grad, bis zu 180 ccm (ca. 0,2l) Differenz zwischen heißem und kaltem Öl unterstellt werden kann.
          Außerdem wartet man eh nach dem Motor abstellen eine gute Zeit lang ab, bis sich wirklich alles Öl in der Ölwanne wieder gesammelt hat.
          GrüCCle von CCarin
          Wo
          der206cc auch zu Hause ist ...

          Kommentar


            #6
            Servus,

            ​kurz nach dem Service bei ca 118000 kam beim Anschalten der Zündung die Meldung
            "Wert Ölstand ungültig"
            anstatt der normalen Meldung
            "Ölstand richtig".

            Beim Prüfen des Ölstandes über den Peilstab stellte ich ein Niveau von ca 1cm über Maximum fest.

            Ich saugte ca. 1,8Ltr Öl ab. Das Niveau am Peilstab zeigt jetzt ziemlich mittig zwischen den Min- und Max-Pfeilen an.

            Beim Anschalten der Zündung wird nun wieder die normale Meldung
            "Ölstand richtig"
            angezeigt.

            Soweit so gut...

            Hat jemand ne Ahnung warum das passiert sein kann?
            Dafür muss es doch einen Grund geben, oder?

            Ich gehe mal davon aus, dass die Werkstatt die richtige Menge Öl eingefüllt hat und es nicht daran liegt...

            Der 308CC fuhr und fährt ganz normal.

            Ich beobachte das Verhalten aufmerksam weiter, würde mich aber riesig über Hinweise, Ratschläge, Meinungen und Erfahrungen freuen!

            Danke vorab

            Carsten

            Kommentar


              #7
              Moin,

              Zitat von turnbeutel Beitrag anzeigen
              Ich gehe mal davon aus, dass die Werkstatt die richtige Menge Öl eingefüllt hat und es nicht daran liegt...
              und ich gehe schlichtweg davon aus, dass die Werkstatt zu viel Öl eingefüllt hat. Einfache Ursache, einfache Wirkung, so weit für mich plausibel.

              Es ist nicht automatisch und zwangsläufig immer alles richtig, nur weil es der Lehrer, der Arzt oder in diesem Fall die Werkstatt gesagt/gemacht hat.
              (Um niemandem Unrecht zu tun: gerne erweiterbar um jede x-beliebige weitere Berufsgruppe für ihr jeweiliges Fachgebiet).

              Viele Grüße
              Thomas

              Kommentar


                #8
                Wie auch immer ... zu viel eingefülltes Öl im Motor schadet diesem (auch) !
                • Reicht der Ölstand bis an die Kurbelwelle heran, kann diese im Betrieb das Öl aufschäumen. Durch die Bläschen lässt die Schmierwirkung des Öls nach und es entsteht höherer Verschleiß. Ein weiteres Problem kann ein zu hoher Öldruck sein, der für Schäden an den Dichtungen sorgt.
                • Steht der Ölstand deutlich über der Max-Markierung, sollte man das das Öl absaugen.
                • Bei Dieselmotoren besteht zudem die Gefahr, dass das überschüssige Öl angesaugt und verbrannt wird. Im schlimmsten Fall kann es zum Motorschaden kommen.
                Gut beschrieben ist dies auch in https://helpster.de/zu-viel-oel-im-motor
                Was zu wenig Öl verursachen kann, liegt auf der Hand: zu wenig Schmierung und zu wenig Kühlung.
                GrüCCle von CCarin
                Wo
                der206cc auch zu Hause ist ...

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe bemerkt, dass wenn ich den Ölstand bis zur Halskrause (oberen Strich) halte, dass dann das morgentliche Mähdreschergeräusch (Kette) ausbleibt. Ist ja auch logisch, der Ölstand in dem Versorgungskanal für den Kettenspanner ist dann auch höher und das Öl für den Spanndruck steht dann schneller zur Verfügung.
                  Ausserdem hat mein Mech. aufgehört, meinen Motor mit dieser 0W30 Plörre zu füttern, undt statdessen "normales" 10W40 einzufüllen, damit der Ölverbrauch zurück geht.
                  Gruss
                  Bongi

                  Kommentar


                    #10
                    turnbeutel
                    Was mir dazu auch gerade noch einfällt:
                    wenn ich bedenke, wie genau die Tank- und Restkilometeranzeige in meinem 207cc ist (fast auf 1l bzw. 15-20km genau), könnte ich mir vorstellen, dass die Ölmessanzeige es vielleicht ebenso ist? Sprich: minimal über Maximum oder Minimum - schon kommen Meldungen zum Ölstand?
                    GrüCCle von CCarin
                    Wo
                    der206cc auch zu Hause ist ...

                    Kommentar


                      #11
                      Ich habe mal einen Vorher/Nachher Versuch mit dem Ölstand gemacht:

                      Öl bei kaltem, "ausgeruhten" Motor gemessen --> 10 km gefahren bis das Öl richtig heiss war --> 10 Minuten gewartet, damit sich das Öl "konsolidieren" konnte --> wieder gemessen (die Spirale des "Dipsticks" war so heiss, dass ich sie mit einem Handschuh anfasssen musste).
                      Resultat:
                      Obwohl man doch annehmen müsste, das der Pegel wegen der Volumenvergrösserung des heissen Öls höher ist, war er niedrigrer, weil trotz der 10 Min. "Abtropfzeit" doch noch viel Öl "unterwegs", und noch nicht in der Ölwanne (schweiz. "Carter") gelandet war.


                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: lstand kalt.jpg
Ansichten: 252
Größe: 51,2 KB
ID: 473267 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: lstand heiss.jpg
Ansichten: 248
Größe: 54,3 KB
ID: 473268
                      Gruss
                      Bongi

                      Kommentar


                        #12
                        10 Minuten "Abkühlung" für´s Motoröl reichen da auch sicherlich nicht aus.
                        Aber ... coole Idee mit dem Küchenkrepp, wie man den Ölstand zwar ungenau, aber leichter ablesen kann
                        GrüCCle von CCarin
                        Wo
                        der206cc auch zu Hause ist ...

                        Kommentar


                          #13
                          Nein, das ist ziemlich genau. Auf den Bildern ist es nur bis zum Zeitpunk der Aufnahmen so ausgefranzt.
                          Gruss
                          Bongi

                          Kommentar


                            #14
                            Das dauert mit Sicherheit länger, bis alles wieder in der Ölwanne ist, die Kurbelwelle ist z.B. hohlgebohrt und das Öl gelangt von innen in die Lagerschalen der Kurbelwelle und Kolben, von da wird es über Längsnuten in den Lagerschalen verteilt u.s.w. bei einigen Fahrzeugen gibt es deshalb auch eine "Hot" Markierung mit einer extra Minimum und Maximum Markierung, dort dürfte das dann entsprechend Berücksichtigung finden, das noch nicht alles Öl wieder zurückgelaufen ist.

                            Gruß
                            Mike
                            Jeder Tag ohne Zettel am Zeh, ist ein guter Tag.

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              bei meinem 308CC steht jetzt beim Starten Oil --

                              Öl ist genug drin. Stimmt da was mit dem Sensor nicht?
                              Was kostet das schon wiede beim Peugeot Händler?

                              Gruß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X