CC Freunde aktiv RSS Feed abonieren 308 cc 307 cc 207 cc 206 cc ccfreunde.de Disclaimer Impressum Nutzungsbedingungen Forum Portal

Zurück   CC Freunde Forum > Peugeot 206cc > 206cc - Techtalk

206cc - Techtalk Hier könnt Ihr technische Probleme des 206cc besprechen.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #106  
Alt 15.07.2008, 20:28
thomas44 thomas44 ist offline
Moderator
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Tendance
Baujahr: 2005
Farbe: Aluminium Grau
 
Registriert seit: 06.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 2.416
Vorsicht, wir vermischen hier gerade Themen.

Der hier besprochene ZAHNriemen verbindet Kurbel- und Nockenwelle, d.h. er sorgt dafür, daß beide Wellen in richtiger Stellung zueinander drehen, und das Öffnen und Schließen der Ventile abhängig von der Kurbelwellen- und damit Kolbenstellung im richtigen Moment erfolgt. Die eigentliche Ventilbetätigung erfolgt dabei über die Nocken der gleichnamigen Welle.

So ist es bei meinem HDI, und bei den anderen CCs sollte es wohl auch so sein, was man hier so liest.

Es gibt auch andere Arten des Ventiltriebes, und zwar z.B. über Steuerketten, die Kurbel- und Nockenwelle verbinden, so wie offensichtlich bei Deinem Polo, oder auch über eine unten im Block liegende, über Zahnräder angetriebene Nockenwelle, die über Stößelstangen die Ventile oben im Kopf bewegt (haben diverse Fiesta).

Dann gibt es auch noch Mehrventilmotoren (z.B. 16V), die zwei Nockenwellen und beide Übertragungsarten haben: einen Zahnriemen, der von der Kurbelwelle aus die erste Nockenwelle antreibt, und eine Steuerkette, die die zweite Nockenwelle von der ersten antreibt. So erwarte ich das z.B. auch bei meinem HDI.

----

Wenn der Ventiltrieb nicht funktioniert (z.B. weil Zahnriemen oder Steuerkette beim Betrieb reißen), besteht das Risiko, daß Kolbenböden und noch geöffnete Ventile zusammenschlagen (da sie sich nicht mehr bewegen, weil sie ja nicht mehr angetrieben werden), was meistens zu schweren Schäden führt. Daher wird der Zahnriemen als Vorsichtsmaßnahme nach einem gewissen Intervall erneuert.


Etwas anderes ist der KEILriemen oder bei neueren Fahrzeugen der Keilrippenriemen. Dieser überträgt die Drehbewegung des Motors auf Anbauteile wie z.B. die Lichtmaschine, den Klimakompressor oder (bei Deinem Polo) die Servopumpe, mein CC hat hier eine elektrische Servopumpe, die nicht vom Motor angetrieben wird.
Keilriemenangetriebene Aggregate haben keine exakt definierte Radstellung zueinander (wie Nocken- und Kurbelwelle), da es hier nur auf die Drehbewegung als solche ankommt.

Wenn der KEILriemen reißt, geraten die daran hängenden Aggregate außer Funktion. Die Maschine kann dann aber grundsätzlich weiterlaufen, weil der Ventiltrieb ja funktioniert.
Ohne Lichtmaschine z.B. könnte man über gewisse Distanzen heimfahren, solange die Batterie hält.

Vorsicht hier bei Deinem Polo: je nach Motortyp hängt in Deinem Fall evtl. auch die Wasserpumpe am KEILriemen (ist bei vielen VW-Vierzylindern so, vor allem bei älteren), d.h. wenn der Keilriemen bei einem solchen Motor reißt, darf man natürlich nicht mehr weiterfahren, da die Wasserpumpe dann nicht mehr pumpt und der Motor in Folge überhitzt.

Einen Zahnriemen im Sinne eines Ventiltriebs dürfte Dein Polo also gar nicht haben, wenn der Motor eine Steuerkette hat.
(Was genau Dein Polo hat, weiß ich natürlich nicht, da ich Deinen Motortyp nicht kenne. Mein Favorit bzw. Hobby sind aber ohnehin im wesentlichen die älteren Audi/VW-Aggregate. )

Alles klar?

Viele Grüße
Thomas

Geändert von thomas44 (15.07.2008 um 20:31 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #107  
Alt 15.07.2008, 22:03
Benutzerbild von Thommy
Thommy Thommy ist offline
Kreisverkehrsblinker
 
Modell: 308cc THP 155 Platinum
Baujahr: 2010
Farbe: Perlmutt Weiß
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: Magdeburg
Beiträge: 3.895
Zitat:
Zitat von Traumtänzer Beitrag anzeigen
... geht die Wapu meistens kurz nach dem Wechsel kaputt.
Woher weiß der Freund das, wenn er immer die Wapu mit dem Zahnriemen wechselt? Überlieferung der Urahnen?
Mit Zitat antworten
  #108  
Alt 15.07.2008, 22:50
Benutzerbild von Traumtänzer
Traumtänzer Traumtänzer ist offline
Auto-Einwachser
 
Modell: 206cc 110
Baujahr: 2002
Farbe: Nacht Schwarz
 
Registriert seit: 11.2007
Ort: Oldenburg
Beiträge: 127
@Thommy
Wer hat das denn gesagt?
Ich habe geschrieben dass er sagt, dass man das machen sollte. Da er schon etwas länger den Job macht und auch aus einer Schrauberfamilie kommt, hat er schon oft genug mitbekommen, dass es passiert ist. Nicht jeder Kunde, wie auch hier einige, lassen es beim Zahnriemenwechsel mitmachen.
Letztendlich muss es jeder selbst wissen, ob er es riskiert und ein paar Euro spart oder sie doch kaputt geht und dann draufbezahlt.
Mit Zitat antworten
  #109  
Alt 16.07.2008, 00:12
Raimund
Gast
 
 
Beiträge: n/a
Hi,
ich wohne in KA und fahre deshalb zu einem P-Händler ins Elsaß. Ich habe dort auf seine Empfehlung hin den Zahnriemen bei 90.000 km bzw. 4,5Jahren wechseln lassen. Ich habe es auch schon öfter gehört das 120.000 zu lang sind und das Risiko, das er reist dann sehr hoch ist. Ich habe mit dem Zahnriemen auch gleich die 90.000er Inspektion machen lassen, denke dass die WaPu auch gewechselt wurde inkl. der Spannrollen (lt. franz. Rechnung). Das ganze hat mich "nur" 464€ gekostet, den Preis hätte ich in D nirgends bekommen. Die Franzosen haben halt Stundensätze von 37-47€, das ist locker weniger als die Hälfte im Vergleich was es hier kostet.

Gruß Raimund
Mit Zitat antworten
  #110  
Alt 08.08.2008, 16:56
Gunter Gunter ist offline
Auto-Einwachser
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Platinum
Baujahr: 2005
Farbe: Nacht Schwarz
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: Titisee-Neustadt
Beiträge: 114
Keilrippenriemen 1,6 16V montieren

Hallo,
wer von Euch hat sich damit auch schon rumgeärgert, oder gibt es einen Trick?
Der Ausbau ist ja nachdem ich die Spiralfeder der Spannrolle ausgebaut habe kein Problem. Wie bekomme ich aber den neuen Keilrippeniemen montiert? Der Winkel mit dem ich die Spannrolle ohne die Spiralfeder bewegen kann reicht nicht aus um den Riemen problemlos aufzuziehen.
Danke!

Gruß

Gunter
Mit Zitat antworten
  #111  
Alt 14.08.2008, 20:01
Gunter Gunter ist offline
Auto-Einwachser
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Platinum
Baujahr: 2005
Farbe: Nacht Schwarz
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: Titisee-Neustadt
Beiträge: 114
Zahnriemenwechsel-Keilrippenriemen montieren

Hallo,
die Montage des neuen Zahnriemens war ja kein Problem. Das Ersatzteil von Conti hat Markierungen die mit denen die auf den 2 Nockenwellen und auf der Kurbelwellenriemenscheibe übereinstimmen müssen, da kann wirklich kaum was schiefgehen.
Das Problem, da habe ich ja leider auch auf meine Frage hier keine Antwort bekommen, ist die Montage des Keilrippenriemens bzw. des Spanners. So geht's: den Spanner muss ich um den Keilrippenriemen aufzuziehen demontieren, ihn dann oben wo die Spannrolle sitzt anschrauben, jetzt mit einem 50x50er Vierkantholz und dem Rangierwagenheber die Spannfeder so weit spannen bis ich die untere Schraube in das Gewinde im Motorgehäuse einschrauben kann. Das funktioniert und vermutlich gibt es in der Peugeot Werkstatt dafür einen entsprechenden Spanner.
Der alte Zahnriemen sieht nach den 128000km noch sehr gut aus und hätte vermutlich ohne Probleme noch einige Tausend Kilometer funktioniert.

Gruß

Gunter

Geändert von Stoppi (08.05.2011 um 17:58 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 26.11.2008, 12:11
thomas44 thomas44 ist offline
Moderator
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Tendance
Baujahr: 2005
Farbe: Aluminium Grau
 
Registriert seit: 06.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 2.416
Hallo zusammen,

ich denke seit einiger Zeit darüber nach, wann wohl der Zahnriemen vom HDi sinnvollerweise zu erneuern ist. Ich habe aktuell ca. 80.000 km auf dem Tacho.

Mein Serviceheft schweigt sich zu dem Thema leider aus. Händler mußte nachsehen, Ergebnis 240.000 km, womit er sich aber wegen des ungewöhnlich hohen Wertes selbst nicht sicher war. Außerdem meinte er, man müßte wohl früher ran, da die Wasserpumpe wahrscheinlich vorher undicht oder laut wird. Freie Werkstatt kam nach Suche im PC auch auf 240.000 km, was denen ebenfalls suspekt vorkam. Hier im Thread wurde der Wert auch genannt.

Mir selbst ist bei dem Gedanken nicht wirklich wohl, zumal ja selbst die Peugeot-Fachwerkstatt Zweifel äußerte. Ich kenne ansonsten so gut wie kein anderes Auto mit einem Wechselintervall über 120.000 km (außer eine Geschichte im Bekanntenkreis, Volvo, Intervall sei 160.000 km, dazu kam es aber nicht mehr, gerissen bei 147.000 km, neue Maschine).

Frage in die Runde: ist einer von Euch sicher, daß die 240.000 km stimmen? Wenn ja, wodurch begründet sich die im Vergleich zu sonst üblichen Werten mindestens doppelt so hohe Lebenserwartung und wie entspannt kann man das in der Praxis tatsächlich sehen?

Ich werde ansonsten sicherheitshalber irgendwann zwischen 90 und 120 Tkm da drangehen (also im Frühjahr bis Sommer, wenn es auch wieder wärmer ist).


Zum Thema Freiläufer: das betrifft in der Regel nur niedrig verdichtete (zumeist ältere) Motoren, bei denen im Totpunkt des Zylinders auch noch genug Platz zu den Ventilen bleibt. Bei höher verdichteten Motoren, wie sie heute üblicherweise in PKW verbaut werden (auch im CC, natürlich erst recht beim Diesel) scheint mir das technisch schwer vorstellbar. Ich würde daher mit >95% davon ausgehen, daß es KEINE Freiläufer sind. Probiert habe ich es zugegeben noch nicht am CC. Aber wenn ich den Zahnriemen dann mache, kann ich es gerne ausprobieren und das Ergebnis hier mitteilen.
Dann wissen wir es zumindest schonmal für den Diesel. Es wird aber ziemlich sicher keiner sein.

Viele Grüße
Thomas
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 26.11.2008, 16:25
Benutzerbild von Löwenbändiger
Löwenbändiger Löwenbändiger ist offline
Einkaufswagenausweicher
 
Modell: 206cc 110 Platinum
Baujahr: 2002
Farbe: Nacht Schwarz
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Huerth
Beiträge: 820
Hallo thomas 44,ich fahre einen 206CC mit 80KW und habe letzte Woche den Zahnriemen und die Wasserpumpe gleich mit austauschen lassen,da es ein Abwasch war,und habe 350€ dafür bezahlt.Mein CC hat zwar erst 80.000 gelaufen ist aber mittlerweile 6 Jahre alt.Ich würde nicht die 120.000 abwarten,beim Benziner,den der Zahnriemen altert durch die Temperaturbedingungen,und das Gummi im Riemen auch.Deshalb habe ich bei meinen bisherigen Fahrzeugen,den Wechsel immer vorgezogen.Denn lieber rechtzeitig wechseln lassen, als einen neuen Motor.Beim Diesel habe ich keine Erfahrung,aber da der Zahnriemen beim Diesel höher beansprucht wird,würde ich erst recht nicht bis 240.000 KM,kann mir garnicht vorstellen das der solange drin
bleiben soll, warten, denn der Motor vom Diesel ist um einiges teurer.
Habe es nicht beim Pug-Händler machen lassen sondern bei meinem Schwager,wo es bestimmt auch um einiges billiger war.Grüsse vom Löwenbändiger
__________________
Das Leben ist nicht einfach,aber was wäre es ohne den Löwen?????,noch viel schwerer
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 26.11.2008, 18:54
Benutzerbild von CCarin
CCarin CCarin ist offline
Moderator
 
Modell: 207cc VTi 120 Sport
Baujahr: 2010
Farbe: Onyx Schwarz
 

Lahn-Dill-Kreis (Wetzlar) -[Deutschland]- LDK Lahn-Dill-Kreis (Wetzlar) -[Deutschland]- UK 2 0 7
Registriert seit: 09.2007
Ort: Ehringshausen/Dill
Beiträge: 4.239
Muß ich wieder mal meinen Mann und seinen Mazda 323 zitieren. Er hatte vor dem Benziner einen 323 Diesel. Hier war die Angabe zum Zahnriemenwechsel bei empfohlenen 90000 km (also 30000 km eher als jetzt beim Benziner). Und was soll ich sagen - 323 Diesel, Bauj. 2000 , das Diesel Agregat kam von Peugeot !!!
__________________
Wo der206cc auch zu Hause ist ...
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 26.11.2008, 19:38
thomas44 thomas44 ist offline
Moderator
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Tendance
Baujahr: 2005
Farbe: Aluminium Grau
 
Registriert seit: 06.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 2.416
Jo, danke schonmal für Eure Antworten. Da besteht ja prinzipiell Einigkeit, so wie's aussieht.

Ich habe allerdings derweil auch mal in der Online-Servicebox von Peugeot nachgeschaut, dort wird unterschieden, ob man 10 oder 15 Tkm pro Jahr fährt. Im ersten Fall werden tatsächlich 240.000 km Wechselintervall angegeben, im zweiten 180.000 km. In beiden Fällen maximal zehn Jahre. So zumindest habe ich diese Grafik verstanden.
Auch ne Logik....

Also, im nächsten Frühjahr wirds gemacht. Der Zähler dürfte dann (den normalen Gang der Dinge vorausgesetzt) irgendwas in den hohen 90.000 anzeigen, da hab ich noch kein schlechtes Gewissen bei.

Bei den älteren Dieseln wird ja über den ZR i.d.R. auch eine Verteilereinspritzpumpe angetrieben, wodurch sich die Mehrbelastung des Riemens großenteils erklärt - was beim HDi (zumindest nach den Infos, die ich bisher durchgesehen habe) ja in der Form nicht gegeben sein sollte. Daher denke ich, daß 100-120.000 km wohl noch nicht zum Problem werden sollten, vor dem Hintergrund der anscheinend tatsächlich "offiziellen" Werksangabe sowieso nicht.

Also werd ich's weder hastig angehen, noch auf die lange Bank schieben....

Viele Grüße
Thomas
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 26.11.2008, 20:43
206driver 206driver ist offline
Sonnenblendennutzer
 
Modell: hat keinen CC
Baujahr: 2004
Farbe: Chronos Silber
 
Registriert seit: 04.2004
Ort: Braunschweig
Beiträge: 355
Zitat:
Frage in die Runde: ist einer von Euch sicher, daß die 240.000 km stimmen? Wenn ja, wodurch begründet sich die im Vergleich zu sonst üblichen Werten mindestens doppelt so hohe Lebenserwartung und wie entspannt kann man das in der Praxis tatsächlich sehen?

Ich werde ansonsten sicherheitshalber irgendwann zwischen 90 und 120 Tkm da drangehen (also im Frühjahr bis Sommer, wenn es auch wieder wärmer ist).
die 240tkm oder 10 jahre sind schon richtig. französische hersteller und insbesondere psa hat bei den dieseln recht langlebige zahnriemen entwickelt, welche die angegebenen intervalle auch gut erreichen.
viele andere hersteller schaffen dies nicht. beispielsweise vag. dort sind die intervalle viel geringer, sowohl was die zeit wie auch die laufleistung angeht. als ausgleich ist der preis für diese premiumprodukte natürlich auch höher.
Zitat:
Mein CC hat zwar erst 80.000 gelaufen ist aber mittlerweile 6 Jahre alt.Ich würde nicht die 120.000 abwarten,beim Benziner,den der Zahnriemen altert durch die Temperaturbedingungen,und das Gummi im Riemen auch.Deshalb habe ich bei meinen bisherigen Fahrzeugen,den Wechsel immer vorgezogen.Denn lieber rechtzeitig wechseln lassen, als einen neuen Motor.Beim Diesel habe ich keine Erfahrung,aber da der Zahnriemen beim Diesel höher beansprucht wird,würde ich erst recht nicht bis 240.000 KM,kann mir garnicht vorstellen das der solange drin bleiben soll, warten, denn der Motor vom Diesel ist um einiges teurer.
wie gut, dass die beiden zahnriemen nicht identisch sind!
die gummimischungen der zahnriemen sind nicht genen von reifen vergleichbar, die nach 4-5 jahren deutlich härter werden und ggf. risse bilden.
da der zahnriemen des hdi's auf den motor und die auftretenden kräfte ausgelegt wurde, spricht nichts gegen einen früheren tausch.
ich persönlich halte es nicht für sonderlich intelligent, des intervall um mehr als die hälfte zu reduzieren. da gibt es keinen grund für.
er gibt nun mal technischen fortschritt und die zeiten ändern sich. oder fährt jemand mit seinem beziner noch alle 5tkm zur inspektion, weil es vor 25 jahren mal so war?
Zitat:
Ich habe allerdings derweil auch mal in der Online-Servicebox von Peugeot nachgeschaut, dort wird unterschieden, ob man 10 oder 15 Tkm pro Jahr fährt. Im ersten Fall werden tatsächlich 240.000 km Wechselintervall angegeben, im zweiten 180.000 km. In beiden Fällen maximal zehn Jahre. So zumindest habe ich diese Grafik verstanden.
Auch ne Logik....

Also, im nächsten Frühjahr wirds gemacht. Der Zähler dürfte dann (den normalen Gang der Dinge vorausgesetzt) irgendwas in den hohen 90.000 anzeigen, da hab ich noch kein schlechtes Gewissen bei.
da hast du die serviceübersicht grundlegend falsch verstanden! das muß man leider so sagen.
die fettgedruckten werte sind angaben in km; die kleiner gedruckten werte sind angaben in miles.
die werte der linken spalte sind für normale beanspruchung; die werte auf der rechten seite für "erhöhte beanspruchungen". was genau erhöhte beanspruchungen sind, steht auf der peugeot hp ausführlich beschrieben. im prinzip trifft es für den lieferverkehr und haus-zu-haus fahrten zu sowie fahrten unter extremen wetterbedingungen.
die oberste zeile mit gibt die allgemeine wartung an (im prinzip die durchsicht und den ölwechsel). alle weitere werte sind zusatzarbeiten (gekennzeichnet durch das dicke plus), die nur in gewissen abständen fällig sind.
eigentlich ist die serviceübersicht selbsterklärend. zusätzlich helfen auch die wartungsvorgaben auf der normalen peugeot hp, wenn man mit den symbolen in der liste nicht sofort etwas anfangen kann.

ich halte den vorzeitigen tausch bei 90tkm für absolut ungerechtfertigt und geldverschwendug! diese intervalle werden nicht gewürfelt sondern professionell berechnet und mit genügend sicherheit ausgelegt, dass man sie auch erreichen kann.
(um den vergleich mit der wartung noch mal zu bringen : würdest du die wartung im gleichen verhältnis verkürzen wie das zahnriemenwechselintervall, dann müßtest du anstatt alle 20.000 km alle 7.500 km zur wartung!)
aber letztlich ist es dein geld und wenn du dich dann besser fühlst, mach es!

mein hdi110 ist jetzt bei 109tkm und ich werde den riemen dann wechseln lassen, wenn es das intervall vorschreibt (falls ich den wagen dann noch habe).
übrigens hatte schon der hdi90 von 1999 ein wechselintervall von 160tkm.
__________________
Peugeot 206 S16 HDi
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 26.11.2008, 21:37
thomas44 thomas44 ist offline
Moderator
 
Modell: 206cc HDi FAP 110 Tendance
Baujahr: 2005
Farbe: Aluminium Grau
 
Registriert seit: 06.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 2.416
Ok, da mit dem Serviceplan leuchtet jetzt (wo Du mir auf die Sprünge geholfen hast, danke...) schon ein. Wobei ich die Grafik nicht wirklich "intuitiv verständlich" finde, wenn man die HP vorher zugegeben nicht gelesen hat. Aber gut, darum gehts ja nicht.

Zum Thema Vergleich mit VAG (was schraubertechnisch sonst eher mein Betätigungsfeld ist): Audi hatte vor einiger Zeit mal einen Sechszylinder (genaues Modell müßte ich raussuchen), bei dem ganz stolz angegeben wurde sinngemäß "Zahnriemen in Langzeitausführung, braucht planmäßig nicht gewechselt zu werden". Aufgrund sich häufender Motorschäden ging man dann aber zum bewährten Serviceintervall von 120.000 km zurück.

Genau so sehe ich das letzten Endes beim CC auch (zumindest für mich), denn Berechnungen und Planungen sind ja schön und gut, aber wie viele Erfahrungsberichte gibt es, wo es tatsächlich über 240.000 km auch gut gegangen ist?

Hm. Da gehe ich wirklich lieber auf Nummer sicher und mache es früher. So teuer sind die Teile ja nun nicht und ich hoffe und denke, daß ich mit der Schraubererfahrung zahlreicher VAG-Motoren auch mit einem Peugeot zurecht kommen werde.
Oder braucht man dafür abstruse Spezialwerkzeuge, die durch nichts zu ersetzen sind? Da gehe ich jetzt erstmal nicht von aus.

Aber Du hast mich überzeugt, gleich am ersten warmen Frühlingstag muß es nicht sein, das hat schon noch mehr Zeit. Gelassen läufts...

Mit der regelmäßigen Wartung sehe ich es prinzipiell so: Inspektion alle 20 Tkm ist schön und gut, wird auch gemacht, aber eine ständige Beobachtung und Prüfung des Fahrzeuges erfolgt bei mir auch außerhalb der Intervalle, und was anfällt, wird natürlich auch sofort gemacht.

Viele Grüße
Thomas
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 26.11.2008, 22:34
206driver 206driver ist offline
Sonnenblendennutzer
 
Modell: hat keinen CC
Baujahr: 2004
Farbe: Chronos Silber
 
Registriert seit: 04.2004
Ort: Braunschweig
Beiträge: 355
Zitat:
Genau so sehe ich das letzten Endes beim CC auch (zumindest für mich), denn Berechnungen und Planungen sind ja schön und gut, aber wie viele Erfahrungsberichte gibt es, wo es tatsächlich über 240.000 km auch gut gegangen ist?
der 1.6 16v hdi fap wird seit 04/2004 in den verschiedensten baureihen eingesetzt (nur bei peugeot wären es : 1007, 206, 207, 307, 308, 407, partner und expert). dazu kommen dann noch die fahrzeuge von citroen und die kundenmotoren (zumindestens ford setzt auch auf zahnriemen in focus und c-max), beim mini sowie beim mazda 3 bin ich mir nicht sicher.
so rein vom gefühl her : meinst du nicht, dass es in den 4,5 jahren genug fahrzeuge gab, die über 200tkm bewegt wurden?
sollte sich dort eine vorzeitige abnutzung herausgestellt haben und diese fälle werden sicherlich gemeldet werden (vermutlich kostenübernahme), dann hätte man doch reagiert.
man kann ggf. darüber nachdenken, ob man die zahnriemen beispielsweise nach 200tkm und 9 jahren tauscht. aber diese erwähnten 90tkm oder 4 jahre halte ich wirklich für überzogen.
__________________
Peugeot 206 S16 HDi
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 27.11.2008, 09:13
roland_garros
Gast
 
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von thomas44 Beitrag anzeigen
....Zum Thema Vergleich mit VAG (was schraubertechnisch sonst eher mein Betätigungsfeld ist).....

Viele Grüße
Thomas
hallo!


das du natürlich als VW-AUDI mechaniker beim thema zahnriemen etwas "sensibler" reagierst als andere verstehe ich voll und ganz

wenn man (fast?) täglich damit beruflich zu tun hat würde ich mir auch so meine gedanken machen

aber peugeot ist weder bei den benziner noch den dieseln auffällig das dort vermehrt mit solchen schäden zu rechnen ist. weder in den foren noch in der einschlägigen "fachpresse", zumindestens mir ist da nichts bekannt.

ich werde nicht in panik verfallen und bald den riemen wechseln lassen (84.000km) wenn pug 120.000 angibt beim 1,6er benziner haben die sich schon was gedacht dabei.

natürlich werde ich nicht überziehen und erst weit nach 120.000 das machen lassen.

vielleicht bei der 90.000der inspektion mal kontrollieren lassen (materialfehler kann es immer geben) und dann ist gut. bis zur nächsten inspektion.


mfg


RG
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 27.11.2008, 09:50
DJ Tequila DJ Tequila ist offline
Einfahrtfreihalter
 
Modell: 206cc 110 Filou
Baujahr: 2004
Farbe: Nacht Schwarz
 
Registriert seit: 05.2007
Beiträge: 918
Also ich mach mir da auch keine Sorgen und werde bei dem angegebenen Intervall von 120000 km bleiben. Wie schon geschrieben, gehören gerissene Zahnriemen der Vergangenheit an. Und die Riemen, die dann gerissen sind, wurden schlichtweg nicht beim angegebenen Wechselintervall ausgetauscht. Das hat dann der Besitzer selbst verbockt.
Die Sache damals bei Audi ist bestimmt doch auch schon ein paar Tage alt.
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
206cc, keilriemen, keilrippenriemen, peugeot, simmerring, wasserpumpe, wechseln, zahnriemen, zahnriemenwechsel

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zahnriemen kontrollieren kawasaki Baureihen übergreifend 19 06.06.2016 06:38
60.000km - Inspektion alex1 206cc - Allgemein 48 24.03.2015 23:03
Motorschaden - Zahnriemen gerissen PinoCChio 307cc - Techtalk 21 14.12.2013 11:19




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
ccfreunde.de 2000-2017