Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Motorschaden 206cc 1,6l 16V

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Motorschaden 206cc 1,6l 16V

    Abend zusammen

    Vor ca. einer Woche bin ich mit meinem 206cc gemütlich auf der Autobahn mit ca. 140/150kmh gefahren als das Motorgeräusch plötzlich mehr dem einer Harley geglichen hat als einem Reihen 4 Zylinder. Vorallem in Verbindung mit meiner inzwischen schon recht ausgebrannten Rüffer Abgasanlage.
    Ich wusste sofort das da mindestens ein Zylinder fehlt. Bis heim war’s nicht mehr weit also noch schnell die eineinhalb Kilometer heimgetuckert und direkt mal Fehlerspeicher ausgelesen. Und Tatsache, Fehlzündungen auf Zylinder 1. Also schnell neue Kerzen besorgt und getauscht. Ohne Erfolg. Alte Zündspule aus dem Keller gekramt, immernoch nicht besser. Dann wurde meine Laune schon ein bisschen schlechter. Am nächsten Tag habe ich dann Kompression gemessen und dachte zuerst mein Messgerät wäre kaputt. Angeblich 0 Bar Kompression auf Zylinder 1. Als ich dann jedoch den 4. gemessen hatte und dieser 12 Bar hatte, war meine Laune so weit unten, das sie zusammen mit den Regenwürmern im Boden gefrühstückt hat.
    Naja nur ist nicht nur der 1. Zylinder schlichtweg im A**** sondern die Kompressionsverteilung auf allen 4 Zylindern ist ziemlich komisch:

    1 Zylinder: 0 Bar
    2 Zylinder: 10 Bar
    3 Zylinder: 6 Bar
    4 Zylinder: 12 Bar

    Meine Frage ist jetzt, was zur Hölle ist da los?? Der Motor ist 1a gelaufen, ohne negative Anzeichen und von der einen auf die andere Sekunde zwei Zylinder kaputt?
    Der kleine steht seit heute zumindest mal auf der Bühne. Nachschauen was los ist kann ich allerdings erst am Samstag.
    Meine Vermutung ist das der Zahnriemen gerutscht ist und nun die Ventile teilweise während dem Verdichtungsprozess öffnen?
    Ich weiß das Ferndiagnosen auf diese Art und Weise schwierig sind, aber eventuell hat ja doch jemand eine heiße Spur.
    Also falls jemand ne Idee hat was da passiert sein könnte, auch wenn es nur spekuliert ist, gerne her damit.
    Ach ja und die Üblichen Sachen habe ich geprüft. Kein Benzin-/Abgasgeruch im Kühlwasser, kein Ölverlust, keine Auffälligkeiten im Öl.
    Ansonsten schöne Restwoche noch und Grüße aus Unterfranken
    Nils

    #2
    aus der Ferne beurteilt: Ventilschaden ?
    Übliche Kompressionswerte moderner Fahrzeugmotoren liegen im Bereich von 11 bis 15 bar, Werte unterhalb 8 bar deuten auf Verschleiß oder einen Defekt hin.
    GrüCCle von CCarin
    Wo
    der206cc auch zu Hause ist ...

    Kommentar


      #3
      Ein abgebranntes Ventil wäre auf jeden Fall eine Erklärung für die 0 Bar. Aber das der Motor wie eine 1 läuft und urplötzlich 2 Ventile gleichzeitig kaputt gehen (1. und 3. Zyl)? Naja wir werden sehen. Wie gesagt schau ich am Samstag mal und gebe dann mal ein Update.

      Kommentar


        #4
        Ein Problem an zwei Zylindern gleichzeitig kann in der Tat auf einen übergesprungenen Zahnriemen hindeuten. Die anderen beiden würde ich im Rahmen der Meßgenauigkeit erstmal als in Ordnung betrachten. Also in einem ersten Schritt die Steuerzeiten überprüfen.

        Wenn der Zahnriemen tatsächlich übergesprungen ist, gilt es als nächstes, die Ursache dafür festzustellen. Das passiert ja nicht einfach mal so.

        Wenn es das nicht ist, wirst Du nicht drumherum kommen, die Maschine zu öffnen und nachzusehen, was da los ist...

        Viel Erfolg
        Thomas

        Kommentar


          #5
          Also falls es der Zahnriemen sein sollte ist mir der Grund eigentlich fast klar. Als Wechselintervall für den Riemen werden 100.000km oder alle 10 Jahre angegeben. Die Kilometerzahl habe ich zwar seit dem letzten Wechsel noch lange nicht erreicht, jedoch war dieser vor ca. 9 Jahren. Ich hatte dementsprechend vor, sobald der Frühling kommt und es wieder Wärmer wird, den Riemen zu tauschen.

          Was wirklich ist werde ich hoffentlich am Samstag rausfinden. Endoskop habe ich auch schon besorgt, das sollte auf jeden Fall bei der Fehlersuche helfen.

          Freundliche Grüße
          Nils

          Kommentar


            #6
            Wobei 100.000 km bzw. 10 Jahre schon das äußerste ist, was man nicht unbedingt ausreizen sollte und dann kommt es auch darauf an, was beim letzten mal verbaut wurde, ein kompletter Satz (Zahnriemen & Räder) von einem Markenhersteller ist da deutlich haltbarer, als nur ein günstiger Zahnriemen, der kann schon nach 6 Jahren nicht mehr so top sein.

            Die Inspektionskamera ist sicher eine gute Investition, ich habe die hier https://www.amazon.de/DEPSTECH-Endos...s%2C101&sr=1-2 die liefert auch recht brauchbare Bilder, allerdings kosten die mit biegsamem Kopf, mit dem man auch die Ventile begutachten kann, schnell mal 500,- oder 600,- €.

            Gruß
            Mike
            Jeder Tag ohne Zettel am Zeh, ist ein guter Tag.

            Kommentar


              #7
              Neun Jahre und deutlich unter 100.000 km sind keine Rechtfertigung, warum ein Zahnriemen überspringt. Ausrufungszeichen.
              Außer wie schon geschrieben, es wurde das Allerletzte vom billigen Jakob verbaut. Oder unvollständig/unsachgemäß montiert und/oder gespannt. Die konstruktive Sicherheit dürfte weit höher liegen, als die recht verkaufs- und werkstattfreundlichen „10/100“. Allgemein zugänglich veröffentlichte Berichte über gerissene Zahnriemen sind selbst im low budget-Bereich Raritäten und Überspringer haben meistens eine auffindbare Ursache...

              Viel Erfolg, bin gespannt auf die Befunde.
              und falls Du endoskopisch wirklich etwas finden solltest, bin ich noch gespannter.

              VG
              Thomas

              Kommentar


                #8
                Na ja, in meiner Zeit als KFZ Mechaniker, sah das nicht so rosig aus, die Intervalle bei VW waren da schon maximal, selbst der ADAC empfohl eher 80.000 km oder 8 Jahre, dann kamen die "fetten" Jahre und es wurde etwas besser, aber jetzt wo gespart wird wo man nur kann, würde ich da auch nicht mehr so zuversichtlich sein, Zahnriemen altern eher, als dass sie zu viele km draufbekommen.

                Wann immer man das kontrollieren kann, sollte man darauf achten, ob er blank und rissig aussieht, dann ist es höchste Zeit zu wechseln.

                Gruß
                Mike
                Jeder Tag ohne Zettel am Zeh, ist ein guter Tag.

                Kommentar


                  #9
                  Aaaaaalso. Ich habe mich gestern und heute auf Fehlersuche am CC gemacht. Bzw. ich habe den Zahnriemen überprüft. Da ich dafür erst eine Motorbrücke bauen musste, bin ich leider noch nicht weiter gekommen, als den Zahnriemen freizulegen und zu prüfen ob dieser evtl. gerutscht ist.

                  Spannung des Riemens und der Riemen selbst ist alles Top. Die Nockenwellenräder stimmen auch noch und ich konnte beide mit einem Stift fixieren. Nur bei der Kurbelwelle hatte ich ein Problem. Wo verdammt ist dieses doofe Loch zum fixieren?! Ich habe ewig lang danach gesucht, und dann zwar ein kleines Loch direkt neben dem Ölfilter gefunden, aber da bekomme ich im Leben keinen 6mm Stift rein.

                  Kann man anhand der Markierungen am Kurbelwellenrad herausfinden wie genau diese Stehen muss? Ich habe zwar eine Markierung am Rad selbst, jedoch keine Gegenmarkierung am Motorblock. Ich habe mal ein paar Bilder gemacht. Vllt kann mir ja jemand sagen ob das Kurbelwellenrad auf OT steht.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 9C473CAD-E283-40C7-889F-6A83CCA2935A.jpg
Ansichten: 297
Größe: 84,1 KB
ID: 474661
                  Die Nockenwellen sind mit den Stiften fixiert und das Kurbelwellenrad steht wie auf dem Bild zu sehen. Vermutlich ist es Anhand von diesem Bild unmöglich genau zu erkennen ob das passt. Aber einem Versuch ist es Wert. Vielleicht kann mir ja wenigstens jemand sagen ob es so grob stimmt?


                  Die Sache mit dem Endoskop war ein Flop. Der Kopf war zu dick für das Zündkerzenloch. Also doch ein eigenes bestellen…

                  Morgen geht es weiter mit der Fehlersuche. Wenn der Riemen so stimmt, dann muss wohl der Kopf runter.


                  Viele Grüße und einen schönen Start in die Woche!
                  Nils
                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                    #10
                    Keine Ahnung, ob dir dies mit den Fotos weiterhilft? ccfreunde.de/206cc-bastelecke-do-it-yourself/sonstiges/anleitung-zahnriemenwechsel

                    aus Anleitung: "an der Kurbelwelle auf Absteckpunkte Nockenwelle drehen".
                    Nockenwelle 1 (hinten, Auslass), Loch im Rad und Block, Normal-Stellung auf ca. 7 Uhr
                    Nockenwelle 2 (vorne, Einlass) Loch im Rad und Block, Normal-Stellung auf ca. 5 Uhr​



                    GrüCCle von CCarin
                    Wo
                    der206cc auch zu Hause ist ...

                    Kommentar


                      #11
                      Wie ich vorgehe, wenn ich nicht weiß, ob die Kurbelwelle auf OT steht, weil ich die fahrzeugspezifischen Markierungen nicht kenne:

                      Zündkerze am ersten Zylinder herausdrehen, einen geeigneten dünnen Holzstab auf den Kolbenboden stellen, die Kurbelwelle ganz langsam hin- und herdrehen, bis ich den höchsten Punkt gefunden habe.

                      Das ist zwar nur begrenzt genau, aber für diesen Zweck und zum Erkennen, ob etwas ganz grob nicht im Rahmen ist, genau genug. Einen mehrere Zähne falsch stehenden Zahnriemen (und das müsste hier ja der Fall sein) erkennt man so in jedem Fall.

                      Viel Erfolg
                      Thomas

                      PS. ja, wenn der Riemen stimmt, muss wahrscheinlich der Kopf runter. Das Geld für ein anderes Endoskop kannst Du Dir somit sparen. Ich hab auch eins, seit vielen Jahren, analog-optisch, war nicht billig, Fazit nach vielen Fehlersuch-Versuchen auch in anderen Bereichen (Rohrleitungen, Haustechnik usw.): eine nette Spielerei, solide Handwerksarbeit zu ersetzen vermag es nicht...
                      Zuletzt geändert von thomas44; 30.01.2023, 20:43.

                      Kommentar


                        #12
                        Das mit dem Holzstab ist eine mega Idee! Vielen Dank! Sobald ich Zeit hab werde ich es mal versuchen und dann... mal schauen
                        Ein bisschen hoffe ich ja das es der Riemen ist. Dann ist wenigstens der Fehler gefunden...

                        Kommentar


                          #13
                          Also der Zahnriemen ist überprüft und es ist alles in Ordnung. Heißt der Motor muss auseinander. Nur habe ich die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen weil ich mich so auf mein 0 Bar - Messergebnis festgeklammert habe und noch nicht nach der Einspritzung geschaut habe… Bevor ich den Motor nun zerlege will ich mich erst nochmal versichern das damit alles in Ordnung ist.
                          Jetzt stelle ich mir die Frage: wie zum Teufel komme ich an die Einspritzung??? Bei dem 1,6er Motor sind die Düsen komplett von der Ansaugbrücke eingebaut. Bekommt man die trotzdem einfach so und mit viel Gefummel raus oder muss da vorher erst die Ansaugbrücke weg?
                          Eine Anleitung dazu habe ich leider in Netz nicht gefunden…

                          Liebe Grüße
                          Nils

                          Kommentar


                            #14
                            Schau mal, ob du dort etwas findest? ..... 206cc-bastelecke/sonstiges/diverse-bastelecken-reparaturanleitungen-206-206cc
                            GrüCCle von CCarin
                            Wo
                            der206cc auch zu Hause ist ...

                            Kommentar


                              #15
                              Aaaaalso. Heute ist der Tag gekommen an dem mein Motor geköpft wurde
                              Und was soll ich sagen… Ich habe den Fehler gefunden

                              Auslassventil an Zylinder 1 abgebrannt, Verkrustung der Ventile der anderen Zylinder wodurch diese nicht mehr richtig schließen (vermutlich durch den Metallstaub den verbrannten Ventils.


                              Heißt nun: auf das Spezialwerkzeug warten, dann alles sauber machen und dann Ventile tauschen. Und dann logischerweise Kopf aufbereiten. Das ganze mache ich mit einem Bekannten/Freund, der hat da schon ein bisschen Erfahrung mit.

                              Das abgebrannte Teil ist glücklicherweise nicht in dem Motor gefallen sondern hat sich scheinbar aufgelöst.
                              Heißt Block und Zylinder ist alles noch in Ordnung. Gott sei Dank.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2DC49538-3CD4-42A7-81C0-2DFA38C565C6.jpg
Ansichten: 313
Größe: 81,1 KB
ID: 474707 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 239F1184-B4E3-4E40-998A-DA92A594BBBE.jpg
Ansichten: 328
Größe: 81,9 KB
ID: 474706 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BAB5E6A8-2BAB-49FE-A552-D930C5263E48.jpg
Ansichten: 328
Größe: 71,2 KB
ID: 474708

                              Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten!

                              Liebe Grüße und schönen Start in die Woche!
                              Nils
                              Zuletzt geändert von CCarin; 05.02.2023, 21:18.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X