Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

nur für Spaßvögel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Grüße von der Steuerzahlerfront



    Wie aus gut informierten Kreisen verlautete, sah sich der Finanzminister aus aktuellem Anlaß genötigt, kurzfristig ein neues Steuerformular aufzulegen.


    Es soll die derzeit dringlichen Bedürfnisse vieler Steuerzahler befriedigen und gleichzeitig die Arbeit eine bestimmten Gruppe von Staatsbediensteten erleichtern, die zur Zeit offenbar verstärkt über Arbeitsüberlastung klagen.

    Wer sich angesprochen fühlt, findet beispielsweise hier ein PDF-Formular zur eigenen Verwendung.

    Grüße (insbesondere an Herrn Steinbrück)

    Zuletzt geändert von 307CC-Fan; 12.03.2008, 16:35.
    So sehr man auch trödelt; es wird nicht früher! (Prof. Harald Lesch, Astrophysiker)

    Kommentar


      @307cc-fan - Alles was mit Finanz... zu tun hat, find ich gar nicht lustig ...
      GrüCCle von CCarin
      Wo
      der206cc auch zu Hause ist ...

      Kommentar


        Du fährst mit dem Auto und hältst eine
        konstante Geschwindigkeit.
        Auf Deiner linken Seite befindet sich ein
        Abhang.
        Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges
        Feuerwehrauto
        und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du.

        Vor dir galoppiert ein Schwein, das
        eindeutig
        größer ist als dein Auto und du kannst nicht
        vorbei.
        Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber
        auf
        Bodenhöhe.
        Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt
        deine Geschwindigkeit.

        Was unternimmst du, um dieser Situation
        gefahrlos zu entkommen???















        Vom Kinderkarussell absteigen und weniger
        saufen !!!
        GrüCCle von CCarin
        Wo
        der206cc auch zu Hause ist ...

        Kommentar


          Brief von Karsxxxd an eine Kundin

          31. August 2007


          Sehr geehrte Frau R.,
          In den letzten 6 Monaten sorgte Ihr Mann leider für einigen Aufruhr in unserem Warenhaus. Wir können
          dies nicht länger tolerieren und sehen uns gezwungen, Ihnen beiden künftig Hausverbot zu erteilen.
          Die soweit rekonstruierbaren Vorfälle haben wir nachstehend aufgelistet. Sie sind durch Aufzeichnungen
          von Überwachungskameras und die Aussagen unseres Personals belegt:

          15. Februar: Nimmt 24 Schachteln Kondome aus dem Regal und verteilt sie wahllos auf die Einkaufswagen
          anderer Kunden.

          2. März: Stellt die Alarme aller Wecker in der Uhrenabteilung so ein, dass es alle 5 Minuten klingelt.

          7. März: Legt eine Tomatensaftspur bis zur Damentoilette.

          19. März: Verstellt ein „Vorsicht - frisch gewischt!“-Schild in eine mit Teppich ausgelegte Abteilung.

          4. April: Baut ein Zelt in der Campingabteilung auf und lädt andere Kunden ein, wenn sie Kissen und Decken
          aus der Bettenabteilung holen.

          15. Mai: Als ihn ein Angestellter fragt, ob er ihm behilflich sein könne, beginnt er zu weinen und schluchzt:
          „Könnt ihr Leute mich denn nicht einfach in Frieden lassen?“

          23. Mai: Starrt in eine Überwachungskamera und benutzt sie als Spiegel zum Nasebohren.
          4. Juni: Hantiert in der Sportabteilung mit einem Wettkampf-Bogen und fragt den Angestellten, ob man im
          Haus Antidepressiva bekommt.

          10. Juli: Schleicht durch die Abteilungen und summt dabei laut die „Mission Impossible“-Melodie.

          3. August: Versteckt sich in einem Kleiderständer und ruft, wenn eine Kundin in die Nähe kommt, „Nimm
          mich! Nimm mich!“

          6. August: Wirft sich bei jeder Lautsprecherdurchsage auf den Boden, nimmt eine fötale Haltung ein und
          ruft „OH NEIN! NICHT WIEDER DIESE STIMMEN!“

          Und nicht zuletzt:
          18. August: Begibt sich in eine Umkleidekabine, wartet eine Weile und ruft dann laut: „Hey! Hier ist das
          Klopapier alle“.


          Hochachtungsvoll
          Karsxxxt Warenhausverwaltung
          stellvertretende Leitung Service und Logistik
          Sieht er nicht stark aus der Dicke?! Der 307CC ist einmalig!!
          Solange man noch genügend Träume in sich hat.. lebt man auch auf der Sonnenseite des Lebens !!

          Kommentar


            Single tipps von Onkel SM

            Hab mitn Kumpel philosophiert, das kam dabei raus:

            Eine Frau glücklich zu machen ist einfach...

            Mann muss nur ein ..

            1. Freund
            2. Partner
            3. Liebhaber
            4. Bruder
            5. Vater
            6. Lehrer
            7. Erzieher
            8. Koch
            9. Mechaniker
            10. Monteur
            11. Innenarchitekt
            12. Stylist
            13. Elektriker
            14. Sexologe
            15. Gynäkologe
            16. Psychologe
            17. Psychiater
            18. Therapeut sein und
            19. zuvorkommend
            20. sympathisch
            21. durchtrainiert
            22. liebevoll
            23. aufmerksam
            24. gentlemanlike
            25. intelligent
            26. einfallsreich
            27. kreativ
            28. einfühlsam
            29. stark
            30. verständnisvoll
            31. tolerant
            32. bescheiden
            33. ehrgeizig
            34. fähig
            35. mutig
            36. entschieden
            37. vertrauensvoll
            38. respektvoll
            39. hingebungsvoll
            40. leidenschaftlich
            41. treu und vor allem
            42. zahlungsfähig sein.
            Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass
            a) er nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht
            uninteressiert
            b) er sich mit ihrer Familie gut versteht, ihr aber
            nicht mehr Zeit widmet als der Frau
            c) er ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo

            sie war und was sie gemacht hat.

            Sehr wichtig ist es:
            nicht die Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage,
            Namenstage, Ihre Tage, Datum des ersten Kusses,
            Geburtstag ihrer Lieblingstante, Ihres Lieblingsneffen

            oder ihrer Lieblingsfreundin
            ... zu vergessen.

            Leider garantiert auch die perfekte Einhaltung dieser
            Ratschläge kein 100%iges Glück. Sie
            könnte sich von einem perfekten und abgestimmten
            Leben eingeengt fühlen und mit dem erstbesten
            Schlaffi davonrennen, der ihr begegnet.


            Und nun die andere Seite der Medaille:
            Einen Mann glücklich zu machen ist wie wir nun
            rasch erkennen werden bei weitem nicht so leicht.

            Denn:

            Der Mann braucht:

            1. Sex und
            2. Essen

            Die meisten Frauen sind mit diesen seinen
            Bedürfnissen natürlich überfordert. Was

            lernen wir daraus?

            Harmonisches Zusammenleben ist gar nicht schwer wenn
            Männer endlich erkennen, dass sie ein klein wenig

            ihrer Ansprüche zurückschrauben müssen!


            Das schaffen wir auch noch




            PS.... Its just a joke....
            In loving Memory...

            http://www.ccfreunde.de/forum/vbpicg...do=view&g=1313

            Goodbye littlle Lion :(

            Kommentar


              Zitat von Supermassive Beitrag anzeigen
              Der Mann braucht:

              1. Sex und
              2. Essen
              3. Bier !

              Kommentar


                Zitat von Supermassive Beitrag anzeigen
                Hab mitn Kumpel philosophiert, das kam dabei raus:

                Eine Frau glücklich zu machen ist einfach...

                Mann muss nur ein ..
                .
                .
                43. Schuhverkäufer und
                44. Friseur sein bitte nicht vergessen - sonst bringen die anderen 42 Punkte nichts.
                Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf

                Kommentar


                  Zitat von Muellermann Beitrag anzeigen
                  Zitat von Supermassive
                  Der Mann braucht:

                  1. Sex und
                  2. Essen
                  3. Bier !
                  4. Computer bzw. Laptop und / oder
                  5. TV (für Spielekonsole)
                  6. Handy!
                  7. Auto - zum dran rumbasteln



                  @Hogi
                  Gut erkannt!!



                  --------------- Nur Spaß ------------------------
                  Zuletzt geändert von Moneypenny; 15.05.2008, 18:41.
                  Am Ende wird alles gut.
                  Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.


                  Siegerin bei der SLK-Trophy 2007 und 2009
                  Vize bei der SLK-Trophy 2008 und 2010

                  Kommentar


                    @ Irish.off

                    Sind wenigstens sinnvolle anschaffungen....

                    *duck und wech*
                    Zuletzt geändert von Supermassive; 15.05.2008, 18:50.
                    In loving Memory...

                    http://www.ccfreunde.de/forum/vbpicg...do=view&g=1313

                    Goodbye littlle Lion :(

                    Kommentar


                      Zitat von Supermassive Beitrag anzeigen

                      Der Mann braucht:

                      1. Sex und
                      2. Essen
                      Zitat von Muellermann Beitrag anzeigen
                      3. Bier !
                      Zitat von Irish.off Beitrag anzeigen
                      4. Computer bzw. Laptop und / oder
                      5. TV (für Spielekonsole)
                      6. Handy!
                      7. Auto - zum dran rumbasteln
                      Da sieht man wieder mal wie einfach die Männer "zu bedienen" sind ..
                      GrüCCle von CCarin
                      Wo
                      der206cc auch zu Hause ist ...

                      Kommentar


                        Nachtrag

                        Zitat von Hogi Beitrag anzeigen
                        .
                        .
                        43. Schuhverkäufer und
                        44. Friseur sein bitte nicht vergessen - sonst bringen die anderen 42 Punkte nichts.
                        45. Masseur (fehlte noch)
                        Am Ende wird alles gut.
                        Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.


                        Siegerin bei der SLK-Trophy 2007 und 2009
                        Vize bei der SLK-Trophy 2008 und 2010

                        Kommentar


                          Zitat von Irish.off Beitrag anzeigen
                          45. Masseur (fehlte noch)
                          Mist und vielen Dank.
                          Das erklärt natürlich meinen großflächigen Misserfolg bei den Frauen
                          Der Punkt 45 folgte immer erst und viel zu selten danach
                          Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf

                          Kommentar


                            Und so bekommt man eine Eins in Chemie...

                            Im folgenden eine wirklich gestellte Frage im Abschlußtest Chemie der UNI Maynooth (Grafschaft Kildare, Irland). Die Antwort eines Studenten war so "tiefschürfend", daß der Professor sie seinen Kollegen nicht vorenthalten wollte und über das Internet verbreitete, weshalb wir uns nun ebenfalls darüber amüsieren dürfen.

                            Bonusfrage:
                            Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab) oder endotherm (absorbiert Wärme)?

                            Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, daß sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck sinkt oder etwas in der Art.

                            Ein Student allerdings schrieb folgendes:

                            Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen. Ich bin der Meinung, daß man mit einiger Sicherheit annehmen darf, daß Seelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen verläßt keine Seele die Hölle Bezüglich der Frage, wieviele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluß geben, die in der heutigen Zeit existieren.

                            Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, daß man in die Hölle wandert, wenn man ihnen nicht angehört. Da es mehr als nur eine dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, daß alle Seelen in die Hölle wandern. Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, daß die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird.Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muß, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten.

                            1. Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, wird die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinanderbricht.
                            2. Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert.

                            Welche der Möglichkeiten ist es nun?

                            Wenn wir Sandras Prophezeihung miteinbeziehen, die sie mir gegenüber im ersten Studienjahr geäußert hat - nämlich, daß "es in der Hölle ein kalter Tag sein wird, bevor ich mit dir schlafe" - sowie die Tatsache, daß ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit Zwei in Frage.

                            Deshalb bin ich überzeugt, daß die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muß.

                            Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, daß keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können und sie erloschen ist .. womit nur noch der Himmel übrigbleibt und die Existenz eines göttlichen Wesens beweist - was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit "Oh mein Gott" geschrien hat.

                            Dieser Student erhielt als einziger einen Einser.
                            06/2001 bis 03/2008: 206CC Platinum135 in silber, innen rot/schwarz. Von 03/2008 bis 04/2014: 207CC HDI-Sport mit RT4

                            Kommentar


                              Herr Kaisers Plauderstündchen ...

                              Diese Originalzitate von Versicherungskunden wurden von der deutschen Versicherungswirtschaft gesammelt:


                              An der Ampel-Kreuzung hatte ich einen unvorhergesehenen Anfall von Farbenblindheit.

                              Im gesetzlich zulässigen Höchsttempo kollidierte ich mit einer unvorschriftsmässigen Frau in der Gegenrichtung.

                              Dummerweise stiess ich mit dem Fussgänger zusammen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und bedauerte dies sehr...
                              Der Fussgänger hatte anscheinend keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, und so überfuhr ich ihn.

                              Der andere Wagen war absolut unsichtbar, und dann verschwand er.

                              Das andere Auto kollidierte mit dem meinigen, ohne mir vorher seine Absicht mitzuteilen.

                              Im hohen Tempo näherte sich mir die Telegraphenstange. Ich schlug einen Zickzackkurs ein, aber dennoch traf die Telegraphenstange am Kühler.

                              Der Kraftsachverständige war völlig ungehalten, als er auf mein Vorderteil blickte...

                              Ein Fussgänger rannte in mich und verschwand wortlos unter meinem Auto.

                              Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich musste immer weggetragen werden.

                              Ich überfuhr einen Mann. Er gab seine Schuld zu, da ihm dies schon einmal passiert war.

                              Schon bevor ich ihn anfuhr, war ich davon überzeugt, dass dieser alte Mann nie die andere Strassenseite erreichen würde.

                              Da sich der Fussgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.

                              Ein unsichtbares Fahrzeug kam aus dem Nichts, stiess mit mir zusammen und verschwand dann spurlos.

                              Nachdem ich vierzig Jahre gefahren war, schlief ich am Lenkrad ein.

                              Ich hatte den ganzen Tag Pflanzen eingekauft. Als ich die Kreuzung erreichte, wuchs plötzlich ein Busch in mein Blickfeld, und ich konnte das andere Fahrzeug nicht mehr sehen.

                              Als ich eine Fliege erschlagen wollte, erwischte ich den Telefonmast.

                              Der Pfosten raste auf mich zu, und als ich ihm Platz machen wollte, stiess ich frontal damit zusammen.

                              Als mein Auto von der Strasse abkam, wurde ich hinausgeschleudert. Später entdeckten mich so ein paar Kühe in meinem Loch.

                              Ich sah ein trauriges Gesicht langsam vorüberschweben. Dann schlug der Herr auf dem Dach meines Wagens auf.

                              Ebenfalls aus einem Madrider Unfallbericht von einem Mann, der wegen eines dringenden Bedürfnisses auf der Landstrasse gehalten hatte, worauf ein LKW in sein Auto fuhr: Während ich die Strasse normal befuhr, überkam mich das Verlangen, mich zu erleichtern, weswegen ich das Fahrzeug am Rand anhielt und mich in ein nahes Gebüsch begab. Nachdem ich die Hosen heruntergelassen hatte, kam der Gegner und gab's mir von hinten mit dem Kipper.

                              Ausserdem bin ich vor meinem ersten Unfall und nach meinem letzten unfallfrei gefahren.

                              Ich habe gestern abend auf der Heimfahrt einen Zaun in etwa 20 Meter Länge umgefahren. Ich wollte Ihnen den Schaden vorsorglich melden, bezahlen brauchen Sie nichts, denn ich bin unerkannt entkommen.

                              Der Unfall ist dadurch entstanden, dass der Volkswagen weiterfuhr. Er musste verfolgt werden, ehe er schliesslich anhielt. Als wir ihm eine Tracht Prügel verabreichten, geschah es.

                              Ich erlitt dadurch einen Unfall, dass das Moped Ihres Versicherungsnehmers mich mit unverminderter Pferdestärke anraste.

                              Mein Motorrad sowie ich selbst mussten wegen starker Beschädigung abgeschleppt werden. Ich habe mir den rechten Arm gebrochen, meine Braut hat sich den Fuss verstaucht - ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

                              Bin in der Kurve, nicht weit von der Unglücksstelle ins Schleudern geraten.

                              Während des Schleuderns habe ich wahrscheinlich den entgegenkommenden Mercedes gerammt, der dann die Richtung der totalen Endfahrtphase vermutlich bestimmte. Es hatte zwischenzeitlich an einigen Stellen geschneit.

                              Ich wollte den Wagen abbremsen. Ich habe gekämpft wie ich nur konnte, aber es half nichts. Prallte gegen die Zaunmauer und wurde unbewusst. Aus war es mit meiner Gesinnung.

                              Ich bin ferner mit meinen Nerven am Ende und habe mit einer schweren Kastritis zu tun. Beim Heimkommen fuhr ich versehentlich in eine falsche Grundstücksauffahrt und rammte einen Baum, der bei mir dort nicht steht.

                              Der Bursche war überall und nirgends auf der Strasse. Ich musste mehrmals kurven, bevor ich ihn traf.

                              Ich fuhr durch die Au. Plötzlich kamen von links und rechts mehrere Fahrzeuge. Ich wusste nicht mehr wohin und dann krachte es vorne und hinten.

                              Ich musste ihn leider aufs Korn, d. h. auf den Kühler nehmen; dann fegte ich ihn seitlich über die Windschutzscheibe ab.

                              Ich fuhr auf der rechten Seite der Herzogstr. Richtung Königsplatz mit ca. 40 km/h Geschwindigkeit. Wegen eines in die Fahrbahn laufenden Kindes musste ich plötzlich stoppen. Diese Gelegenheit nahm der Gegner wahr und rammte mich von hinten.

                              Das Polizeiauto gab mir ein Signal zum Anhalten. Ich fand einen Brückenpfeiler.

                              In einer Linkskurve geriet ich ins Schleudern wobei mein Wagen einen Obststand streifte und ich - behindert durch die wild durcheinanderpurzelnden Bananen, Orangen und Kürbisse - nach dem Umfahren eines Briefkastens auf die andere Strassenseite geriet, dort gegen einen Baum prallte und schliesslich - zusammen mit zwei parkenden PKWs - den Hang hinunterrutschte. Danach verlor ich bedauerlicherweise die Herrschaft über mein Auto.

                              Heute schreibe ich zum ersten und letzten Mal. Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder.

                              Noch an der Unfallstelle konnte sich die Polizei von der Unschuld der Lenkerin überzeugen. (mit 18 noch Jungfrau?)

                              Als ich auf die Bremse treten wollte, war diese nicht da.

                              Ich trat auf die Strasse. Ein Auto fuhr von links direkt auf mich zu. Ich dachte, es wollte noch vor mir vorbei, und trat wieder einen Schritt zurück. Es wollte aber hinter mir vorbei. Als ich das merkte, ging ich schnell zwei Schritte vor. Der Autofahrer hatte aber auch reagiert und wollte nun doch vor mir vorbei. Er hielt an und kurbelte die Scheibe herunter. Wütend rief er: Nun bleiben Sie doch endlich stehen. Sie! Das tat ich auch - und dann hat er mich überfahren.

                              Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in einer Kurve allgemein zum Verlassen der Strasse führt.

                              Trotz bremsens und Überschlagens holte ich das andere Fahrzeug noch ein und beschädigte den linken Kotflügel des Wagens.
                              GrüCCle von CCarin
                              Wo
                              der206cc auch zu Hause ist ...

                              Kommentar




                                c't 11/2008, Schlagseite

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X